Skip to content

Schloss Hirschberg Traditional Geocache

This cache has been archived.

boderwaschl: Anscheinend ist die Dose weg.... ich gebe den Standort frei für den nächsten VERSTECKER....

More
Hidden : 05/23/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Von weitem sieht man das Schloss Hirschberg schon, wenn man nach Beilngries fährt....
Jetzt liegt eine kleine Filmdose hier und wartet auf Dich.

Schloss Hirschberg

Die Anlage bildet ein langgestrecktes Rechteck (ca. 200 x 50 m). Spätromanisch sind ein Teil der Ringmauern und die Untergeschosse der zwei Türme, gotisch die Zwingeranlage, der Halsgraben und die Vorburg. Die Umgestaltung zum fürst­bischöflichen Sommer- und Jagdschloss erfolgte im Spätbarock/Rokoko.

Hirschberg wird erstmals 1180 erwähnt.
Seit 1205 nannten sich die Grafen von Grögling-Dollnstein, die Vögte des Bistums Eichstätt waren, nach der in den Jahrzehnten zuvor er­richteten Burg. Nach dem Aussterben der Grafen von Hirschberg erbten die Bischöfe 1305 die Burg. Hirschberg wurde Gerichts- und Verwaltungsmittelpunkt des Gebiets zwischen Kinding und Töging. Die neuen Besitzer verstärkten die Burg, so führte Bischof Fried­rich IV. von Oettingen (1383 - 1415) den Nordturm bis zur heutigen Höhe, und Bischof Albrecht II. von Hohenrechberg (1429 - 1445) legte die Vorburg mit den noch vorhandenen vier Türmen an.

Als 1636 ein Blitzschlag einen Großteil der Burg einäscherte, ließen die Fürstbischöfe durch ihre Hofbaudirektoren Engel (nach 1670) und Gabrieli (um 1730) die Burg wieder instandsetzen und weiter ausbauen. Ihr barockes Aussehen erhielt die Burg 1760 - 1765 unter Bischof Raymund Anton Graf von Strasoldo durch den Hofbaudirektor Maurizio Pedetti. Die Rokoko-lnnenausgestaltung ist vor allem das Werk des Hofstukkateurs Johann Jakob Berg und des Hofmalers Johann Michael Franz.

1806 kam das Schloss an den bayerischen Staat, 1817 an den Herzog von Leuchtenberg und 1837 erneut an Bayern. 1861 erwarb es Bischof Georg von Oettl für das Bischöfliche Seminar. Seit 1925 dient Hirschberg als Diö­zesan-Exerzitienhaus.

Der Cache liegt direkt am Parkplatz vor dem Schloß.

Leider ist das Schloß nur an bestimmten Terminen frei zur Besichtigung.
Aber man darf auf den Vorplatz und sich mal umschauen...

Wer näheres wg. Führungen usw. wissen will:

Information: Touristik-Verband Beilngries,
Hauptstraße 14, 92339 Beilngries, Telefon 08461/8435,
E-Mail tourismus@beilngries.de, www.beilngries.de

Additional Hints (Decrypt)

avpug va qre Znhre => xrvar Fgrvar enhfmvrura

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)