Skip to Content

EarthCache

gestaucht, zerschert und hochgetürmt

A cache by ingraban Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/6/2010
In Ostschweiz (SG/SH/TG/AI/AR/GL), Switzerland
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Achtung, der Weg Amden Weesen ist vorübergehend gesperrt. Der Cache ist von Amden aus erreichbar.

Es gibt in und um Weesen/Amden einen Geoweg, auf dem einiges über die Entstehung dieser Landschaft gelernt werden kann.

The trail Amden Weesen is currently closed. The cache can be reached from Amden.

In nd around Weesen/Amden, there is a GeoTrail, explaining the geological history of this mountainous region.


Zur Entstehung der Alpen

Während Millionen von Jahren wurde am Grunde des Ur-Mittelmeeres Abtragungsmaterial früherer Gebirge mit Schalen kleinster Meereslebewesen abgelagert. Vor 100 Millionen Jahren begannen sich Afrika gegen Norden und Europa gegen Süden zu bewegen. Die Sedimente und das darunter liegende Gebirge gerieten unter seitlichen Druck. Sie wurden ausgeschert, übereinander geschoben, in Falten geworfen, aus dem Meer emporgehoben, zerschert und den abtragenden Kräften des Wassers ausgesetzt.

Während dieser Gebirgsbildung wurden die nördlichen Flachwasserregionen des Ur-Mittelmeeres als helvetische Decken nach Norden verschoben. Sie trafen auf darunter südwärts bewegte Molasse-Platten. Die helvetischen Decken wurden gestaucht, zerschert und hochgetürmt, die Molasse-Platten steil schräggestellt.

Als Ergebnis sehen wir heute vom Schafbett aus die aus helvetischen Decken aufgebauten Kalkalpen. Südlich bildete sich die Amdener Mulde. Die Front der Churfirstendecke mit der Amdener Mulde schob sich vor 5 Millionen Jahren auf das Molasse-Vorland, auf den Speer-Schuttfächer. Sein südlichster Teil wurde als Speer-Schuppe abgetrennt und der nördliche darunter bewegt. Zugleich wurde der nordwestlichste Teil der Amdener Mulde zerschert.

Runse

Vor uns sehen wir eine solche markante Verstellung. Hellgrauer dickbankiger Betlis-Kalk wird überlagert von steilstehendem düsterem Kieselkalk. Zugleich stösst der Betlis-Kalk durch die Bruchstörung seitlich an den Kieselkalk. Die beiden harten Kalke liegen in der Runse 80 bis 180 cm auseinander. Die über dem Kieselkalk und unter dem Schrattenkalk gelegenen plastischen Druesberg-Schichten wurden durch den Druck zwischen den Scherflächen ausgequetscht. In der Schwächezone dieser Störung konnte sich eine Runse bilden, die in den Flibach mündet.

Cache 

Dieser Earthcache befindet sich direkt am Wanderweg zwischen Weesen und Amden. Der Weg muss für den Cache nicht verlassen werden. Aufgrund der Felswände kann das GPS ungenau sein. Es ist aber kaum möglich, den richtigen Ort zu verpassen.

Bevor du den Cache loggst, schicke die Antworten auf die folgenden Fragen an die Adresse antwort1_antwort2@gmx.net (Betreff: dein GC-Name). Die Antworten finden sich auf den Info-Tafeln in der Nähe der Cache-Koordinaten. Bei korrekter Mailadresse erhältst du eine out-of-office Antwort mit der Logerlaubnis. Vergiss nicht, ein Foto von dir oder deinem GPS an den Log anzuhängen. (Es kann sein, dass dein Spam-Blocker den Versand einer automatischen eMail stoppt. In diesem Fall schicke mir eine GC-Mail.)

1) Wie heisst das dunkelgrüne, marine Material der Altmann-Schichten links von der Runse? G-------t

2) Welches Mineral meint man mit „Katzengold“, das im helvetischen Kieselkalk eingebettet ist? P---t

 

Creation of the Swiss Alpes (assistance with the English translation would be greatly appreciated)

For millions of years erosion materials and skeletons of smallest sea animals were deposited on the bottom of the ancient Mediterranean. 100 million years ago, Africa began moving north and Europe began moving south. The sediments and the lower rock formations got under pressure from both sides. They were parted, pushed upon another, dashed into pieces, squeezed into pleats and raised from the sea.

During the ascent of these mountains, the northern planes of the ancient Mediterranean were moved to the north as Helvetic plates. They pushed into plates of Molasse moving southward. The Helvetic plates were raised, the Molasse plates pushed into steep rock layers.

As a result, we see the mountains consisting of the Helvetic plates from the Schafbett. To the south, the hollow of Amden is visible. 5 million years ago, the rim of the Churfirsten with the hollow of Amden was moved on top of the Molasse layers on the gravel of the Speer. Ist southernmost part was separated as Speer segment and the northern part was phushed below. At the same time, the northwest part of the hollow of Amden was cut.

Brook

Right in front of us, we see such a salient cut. Light grey thick layered Betlis lime is covered by steep-layered dark flint lime. Furthermore, the Betlis lime presses through the cut into the flint lime. In the rivulet, both hard limestones are mere 80 to 180 cm apart. In between, on top of the flint lime and below the groves lime, there remains a layer of amorphous Druesberg material that was squeezed and deformed from the pressure on both sides. In the weak zone of this disturbance, a brook was formed.

Cache

This Earthcache is located on the hiking trail between Weesen and Amden. It is not necessary to leave the path. Because of the mountains, the GPS signal may be weak or misleading. It is, however, not likely that you will miss the location.

In order to claim the cache, please send the answers to the following questions to answer1_answer2@gmx.net (subject: your GC-name). You will find the solution on information displays (German only) close to the cache coordinates. You will receive an automated out-of-office reply. You should attach a photo (taken at the site) of yourself or your gps with your log. (If your spam-blocker stops automated e-mail, just send a GC-mail.)

1) What is the name of the dark green marine material of the Altmann layers on the left of the brook? G-------t

2) What mineral we refer to by the name „Katzengold“, which is embedded in the Helvetic flint lime? P---t

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

96 Logged Visits

Found it 91     Write note 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 103 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:39:29 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:39 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page