Skip to Content

<

Der Högl - eine urzeitliche Landschaftsform

A cache by jogibaer72 & Nici-Girl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/18/2010
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Deutsche Beschreibung

Der Högl - eine urzeitliche Landschaftsform

Vor vielen Millionen Jahren…

zu Anfang war hier Wasser, nichts als Wasser. Unser Siedlungsgebiet war bedeckt von einem Meer, dem heutigen Mittelmeer. Ur-Bayern war ein Land zwischen zwei Flachmeeren – das Vindelizische Land. In diesem Meer lebten riesige Haifische, Fundstellen sind am Haunsberg, Nähe Nussdorf. Wo heute unsere Alpen stehen, lag das Südmeer mit einem von flachen Lagunen und abflusslosen Seen.

Die Kontinentalplatten Afrikas und Europas schoben sich übereinander, die Gebirgsbildung der Alpen setzte ein. Dies verlief über einen langen Zeitraum der im Wesentlichen von der Unterkreide bis in das Jungtertiär dauerte. Im Obereozän und im Miozän wurden die einzelnen Sedimentationsräume des Kalk-alpin aufgefaltet und als deckenähnliches Gesteinspakete nach Norden verfrachtet. Die Meeresablagerungen des entstehenden Kalkgebirges, der „Flysch“, wurden dabei zusammengeschoben und aufgewölbt.

Vor zwei Millionen Jahren traten entscheidende Veränderungen in der Landschaft ein. Es fingen die Eiszeiten an und veränderten unsere Landschaft vollkommen. Diese mächtigen Eisströme von Salzach, Saalach, Traun und Inn gestalten nun die Gegend bis in Richtung Norden. Der Högl war unter einem mächtigen Eispanzer verschwunden. Diese gewaltigen Eismassen mit einer Dicke von 400 m formten den Högl.

Die Gletscher der Würmeiszeit zogen sich vor ca. 12000 Jahren in das Gebirge zurück. Mit einer Höhe von 827 m NN erhebt sich der waldreiche Höglberg. Seine Fläche beträgt ca. 20 qkm. Der Högl ist der südöstlichste Flyschberg Bayerns. Sein Aufbau besteht aus Flysch.

Auf den wasserundurchlässigen Tonschieferschichten staut sich das Wasser und tritt vielerorts zu Tage. Tiefe Einschnitte von Wasserläufen (z. B. Nesselgraben, Fallgraben) prägen das Landschaftsbild. Wegen labilen Hanglagen kann es zu Erdrutschen kommen.

PARKEN: Ihr könnt auf einem Parkplatz in der Nähe parken. Von dort aus sind es ca. 500m bis zum Cache.
Parkkoordinaten: N 47° 45.594 E 012° 53.904

Fragen:

1. Bitte erkläre in eigenen Worten, wie das Klima hier am Höglberg vor 250 Mio Jahren ausgesehen hat. Woran kann man das erkennen?

2. Seit dem Pliozän haben sich hier am Höglberg die Alpen jährlich angehoben. Wieviel mm sind das pro Jahr? Berechne, wie hoch der Höglberg in 10.000 Jahren wachsen würde?

3. Der Aufbau des Höglberg besteht aus Flysch. Erkläre in eigenen Worten wie Flysch aussieht und wie dieser beschaffen ist?

Wir versuchen immer umgehend eine Logerlaubnis zu erteilen.

Viel Spaß beim Lösen!
jogibaer72 & Nici-Girl

 

English Description!

The Högl - A primeval scenery form

Many million years ago …

at first there was water, nothing but water. Our settlement area was covered by a sea, today it´s the Mediterranean Sea. Primitive Bavaria was a country between two shallow seas – the Vindelizische country. In this sea lived gigantic sharks. Archaeological sites are at the mountain Haunsberg, nearly Nussdorf. Where today the Alps are the south sea lies with shallow lagoons and lakes without outlet - a deposition space for grit, clay, salt, new red sandstone and Werfenerschichten.

The tectonic plates of Africa and Europe moved on top of each other. The orogenesis of the Alps started. This lapse for a long period which fundamentally continued from the Unterkreide until the Jungtertiär. In the Obereozän and in the Miozän the several Sedimentation rooms of the Kalkalpine became unfold and as stone package similar to the north. The marine deposits of the originating limestone mountains, the "Flysch", were pushed together and bulged.

Two million years ago determining changes entered in the scenery. The ice age started and changed the scenery completely. Now these mighty ice streams of Salzach, Saalach, Traun and Inn form the area until the north. The Högl was lost under a mighty ice crust. These immense dimensions of ice with a thickness of 400 m formed the Högl.

The glaciers of the Würmeiszeit drag on approx. 12000 years ago in the mountains back. With an altitude of 827 m NN raise the well-wooded mountain Höglberg. His surface amounts to approx. 20 sq. kms. The Högl is the Flyschmountain which is the nearest of the southeast of Bavaria. His constitution exists of Flysch.

On the water-impervious argillite layers the water collects and runs down on many places. Deep incisions of watercourses (e.g., nettle trench, drop ditch) stamp the landscape. Because of unstable hillside situations it could get to landslides.

PARKING: Youz can park your car near the cache at the following coordinates. Up there you have to go approx. 500m to the cache.
Coordinates: N 47° 45.594 E 012° 53.904

Questions:

1. Please explain in your own words how the climate has looked at the Höglberg 250 million years ago. Whereby could you perceive it?

2. Since the upper Pliozäns the Alps has raised themselves every year until today. How many mm per year? Calculate, how high the Höglberg would be in 10,000 years?

3. The construction of the Höglberg exists of Flysch. Please explain in your own words how Flysch looks like and how it´s consistence is?

We try to give a log-permission as soon as possible.

We wish you much fun!
jogibaer72 & Nici-Girl

 

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

502 Logged Visits

Found it 497     Write note 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 172 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.