Skip to Content

<

Schlösser im Rödertal "Seifersdorf"

A cache by Umbridge Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/21/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Cache ist der dritte Teil der Serie zu den Schlössern im und am Rödertal. Da bisher alle Caches der Serie Multis sind, erwartet Euch hier zur Abwechslung mal ein einfacher Tradi. Er eignet sich auch gut als Bonus zum „Steinberg“ GC15TD3.

Das 1.Schloss - eine Turmhügelburg- wurde vermutlich im 12. Jh. (erwähnt 1191) aus viel Holz und wenig Mauersteinen errichtet. Es wird auf einer künstlichen Insel inmitten des aufgestauten Tiefengrabens angelegt. Nach Zerstörung durch Brand wird das 2. Schloss aus Stein 1208 beschrieben; also noch vor der ersten urkundlichen Erwähnung Seifersdorfs als "Syfridisdorf" 1335 in einem Schreiben des Bischofs von Meißen. Als 3. Schloss wird von 1530 bis 1535 unter Christoph von Haugwitz ein Neubau des Schlosses anstelle der Turmhügelburg als Wohnschloss errichtet. Baustil ist die Frührenaissance mit vielen spätgotischen Formen. 1586 kauft Dietrich von Grünrod das Schloss . 1747, nach Tod des letzten Herrn v. Grünrod, wird der Premierminister Heinrich von Brühl von König August III. mit Rittergut und Schloss belehnt.
1763 starb Heinrich von Brühl. Er war sehr verschuldet und sein Besitz wird wegen Hochverrat gepfändet. 1774 erhält nach mehreren Erbvergleichen der Graf Hans Moritz von Brühl das Rittergut und Schloss Seifersdorf. Der Besitz ist verschuldet. Das Schloss ist über die Jahre völlig verwahrlost und nahezu unbewohnbar. Der Graf mit seiner Frau Christine, genannt Tina, wohnt vorübergehend in Schloss Wachau und bezieht 1775 das Pächterhaus im Rittergut. 1781 beginnt die Ausgestaltung des Seifersdorfer Tales zu einer vorromantisch-sentimentalen Gartenanlage durch die Gräfin Tina von Brühl. Für den Aufbau des Schlosses beginnen Planung und Ausführung nur sehr zaghaft.
1818 wird das Schloss nach Plänen von Schinkel umgebaut. Das bis heute erhaltene Schloss ist somit ein "Schinkelbau" im neogotischen Baustil. Der alte Nordflügel wird abgebrochen und im neuen Flügel wird ein Theatersaal eingebaut. 1826 war der Umbau beendet. Erst jetzt kann die gräfliche Familie aus dem Pächterhaus in das Schloss umziehen.

1923 stirbt der letzte Graf Karl von Brühl- Renard aus dem Hause Seifersdorf ohne Nachkommen.
1945 wird seine Witwe, Gräfin Agnes Brühl auf die Insel Rügen verbannt. Sie wird 1952 auf dem Seifersdorfer Friedhof bestattet.
1951 wird die Gemeinde Seifersdorf Rechtsträger für das Schloss. Im Schloss wird der Kindergarten untergebracht; außerdem: Schulräume, Pionierzimmer; zwei Lehrerwohnungen, die Gemeindeschwesternstation, Dienstzimmer des ABV. Seit 1960 gilt das Schloss als Baudenkmal. 1978 erfolgen umfassende Instandsetzungsarbeiten, Außenputzerneuerung und Dachreparatur. 1990 stellt der Freistaat Sachsen 1,2 Mio DM für Dach- und Innensanierung zur Verfügung. 1995 wird die Gemeinde Eigentümer des Schosses.
Heute befinden sich im Schloss: Kindergarten (derzeit geschlossen), Ortsamt, 2 Wohnungen, Saal für Veranstaltungen, Küche, Raum für Seniorenbetreuung, Feuerwehr- Traditionszimmer, Jugendclub im Kellergeschoss, Vereinszimmer Heimatverein und Schlossverein; Bücherei.

Zum Cache: Parken könnt Ihr direkt vor dem Schloss oder besser auf dem ausgeschilderten Wanderparkplatz, nur wenige Meter entfernt. Von dort kann man auch einen Abstecher ins Seifersdorfer Tal machen. Sehr empfehlenswert!

Der Cache dürfte sich mit Spoiler und Hint nicht lange verbergen.

Additional Hints (Decrypt)

Onhzshß

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.