Skip to Content

This cache has been archived.

ApproV: Da es hier seit Monaten keinen Cache zu finden gibt, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
<

Wo wir uns finden

A cache by perlenSpieler Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/9/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein Dorfplatz an der Wannseebahn

Der Bahnhof Berlin-Friedenau ist ein – an der Berliner Wannseebahn gelegener – oberirdischer Bahnhof mit einem Bahnsteig und zwei Gleisen. Er wurde 1891 in seiner jetzigen Form eröffnet und besitzt einen Zugang im sogenannten „Gewächshausstil“. Bereits 1874 wurde an dieser Stelle eine erste Station eingerichtet. Hierfür stellte der Kaufmann und Grundbesitzer August Sponholz das dafür notwendige Land zur Verfügung. Damals gab es noch keine Unterführungen, Bahnsteigtunnel und hochgelegte Bahnsteige. Als Empfangsgebäude wurde ein Fachwerkhaus im „Schweizerhausstil“ auf der Westseite an der Bahnhofsstraße errichtet. Ursprünglich waren alle Bahnhofsgebäude dieser Strecke in diesem Stil gehalten, jetzt ist dies der einzige erhalten gebliebene Bau.

Der Bahnhof Friedenau wurde 1891 im Zuge des Ausbaus der "Neuen Wannseebahn" umgestaltet, erhielt einen höheren überdachten Bahnsteig, den Bahnsteigtunnel und den „Gewächshauszugang“ von der Bahnhofsstraße. Das alte Empfangsgebäude verlor seine Funktion und wurde später an andere Nutzer vermietet.

Von 1900 bis 1902 hielten hier die ersten elektrischen Züge im Rahmen eines Probebetriebes mit 750 Volt Gleichstrom. Erst 31 Jahre später, am 15. Mai 1933 kam dann der "richtige" elektrische S-Bahnverkehr nach Friedenau.




Einen Eindruck vom früheren Aussehen des Bahnhofs gibt das Foto auf der Internetseite des kleinen „S-Cafe“, daß seit 1985 in den Räumen des früheren Kiosks und, im Sommer, auf dem Bahnhofsvorplatz serviert. Sowohl die alte Bahnhofshalle, die nach dem Verkauf des Geländes an die Cafe-Betreiberinnen wieder hergerichtet und als Veranstaltungsraum für Feiern und Tanzkurse genutzt wird, als auch der frühere Blumenladen auf der anderen Seite des Kiosks, der jetzt ein Restaurant beherbergt, stehen gemeinsam mit dem Bahnhof selbst unter Denkmalschutz. Und auch das rote Backsteinhaus, ursprünglich Wohnraum für Eisenbahner, und das Gründerzeithaus vis-a-vis des Bahnhofs stehen in der Denkmalliste.

Also ein einladender und – besonders im Sommer – recht belebter Ort mit reichlich Gelegenheit zum Verweilen und unauffälligem Suchen.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

273 Logged Visits

Found it 250     Didn't find it 6     Write note 3     Archive 1     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 3     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     Owner Maintenance 3     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 6 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.