Skip to content

<

PECC, Der versoffene Wilhelm

A cache by terrandi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/30/2010
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Auch wenn es der Name anders vermuten läßt, geht es hier nicht um mutmaßlich grenzdebile Kaisererben, sondern um die Geschichte des Kalibergbaus zu Ölsburg.

Der versoffene Wilhelm

Diese ist die Geschichte eines Lost Places mit einer bewegten Geschichte im Schatten der Ilseder Hütte:

Die Gewerkschaft Wilhelmshall, führte im Jahr 1872 erste Tiefbohrungen im Raum Ilsede auf der Suche nach Steinsalz durch, später 5 weitere Bohrungen auf Kalisalze, von denen 4 in Tiefen von 319 und 380, sowie in Bereichen zwischen 717 und 980 Metern auf bauwürdige Kalisalzlager stießen. Aufgrund der guten Ergebnisse begann man ab Juni 1900 einen Schacht abzuteufen, der im oberen Teil mit gusseisernen Ringen ausgekleidet war, während man im Salzlager das Ausmauern für ausreichend hielt.
Als am 21. August 1901 der Schacht schon über 500 m Tiefe erreicht hatte, führte eine geologische Schwachstelle zu massivem Wassereinbruch, der zum Absaufen des Schachtes in kürzester Zeit führte. Versuche bis 1906 diesen abzudichten und trockenzulegen, scheiterten an den Kosten und die Gesellschaft wurde mit den fast fertigen Tagesanlagen an ein Konsortium verkauft, das 1912 mit dem Trockenlegen und Abdichten des Schachtes Erfolg hatte und ihn bis zu einer Endteufe von 770 m fertig stellte.
Bis zum 12. Dezember 1928, dem Datum der Liquidation, wurde mit unterschiedlichem Erfolg Kalisalz gefördert, bis die Rezession auf dem Kalimarkt zur Aufgabe der Förderung führte. Einige Jahre wurde noch versucht durch Bohrungen untertage Erdöl zu fördern, aber 1933 kam die endgültige Stilllegung.
Einige Tagesanlagen wurden nach und nach abgetragen, bis man feststellte, dass der Schacht heimlich und unbemerkt mit Sole voll gelaufen und abgesoffen war.
Der Schacht wurde abgedeckt und das alte Verwaltungsgebäude am Kalischacht in Ölsburg kann man sich von außen noch ansehen, ist für die Aufgabe aber nicht von Bedeutung.
Die beginnt für die Cacher nämlich bei:

N 52° 15.400 E 10° 12.607

Dort befindet ihr euch am Bahnsteig des alten Kaligleises, bei den Altölsburgern auch als Kalibahnhof bekannt. Von hier führte ein heute schön bewachsener Bahndamm, den ihr erkunden dürft, zum ehemaligen Schachtgelände Wilhelmshall.
Am Bahndamm öffnen euch die richtigen Elemente das Türchen zum Final…
Erforderliche Ausrüstung sind PSE (CAS-Einteilung, also die alten Hauptgruppen)und CGA (Aufsicht: + )
Nun viel Spass beim Knobeln am Lost Place
Anstatt einer Urkunde für den FTF wartet ein kleines Geschenk aus dem Bauch der Erde auf den Erstfinder. Und das Bewerten nicht vergessen:

Additional Hints (Decrypt)

Nhßrafpunyra unora avk zvg Bofg mh gha...Svany:Znhreshff Jrfg

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.