Skip to content

Kaiserberg Pursuit #3 Erdkunde/Geographie Traditional Geocache

This cache has been archived.

HenjekundStenjek: Leider können wir die Pflege nicht mehr angemessen sicherstellen.
Danke an alle Cacher für die schöne Zeit und die netten Logs.
Macht so weiter und allseits Happy Caching.
Eure
Henjek&Stenjek

More
Hidden : 01/02/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Bitte die Wiesen nicht betreten oder zertrampeln. Mit einem Bein auf dem Weg sollte es funktionieren.
(Schlimm genug, dass der Ort für Gassi-Hinterlassenschaften verwendet wird).
Ihr sucht nach einer Box. Neben Tauschgegenständen findet ihr auch die Zahl zum Buchstaben C des Bonuscaches.
Die komplette Cacheserie "Kaiserberg Pursuit" beginnt man am besten von Herbolzheim aus, über den Kaiserberg, zum Heubergturm und zurück über Ringsheim. Dauer reine Gehzeit: ca. 2,5Std.

Zur linken Seite seht ihr einen Zaun. Hier beginnt das Gelände der ZAK Deponie ("schönste Deponie Deutschlands"; bei Ringsheim unterhält die Deponie auch einen Streichelzoo).
Dort werden zum Teil alte Bergwerksstollen zur Entwässerung der Deponie benutzt. Einiges zum Bergwerk erfährt ihr z.Bsp. beim Cache GC29PD0 „Hallo Echo, hallo Cacher“…
Nach Osten blickend sieht man den Süd-Schwarzwald. Vor 70 Millionen Jahren, im Erdzeitalter des Tertiär, brach der Oberrheingraben ein – was folgte, war eine Ausgleichsbewegung der umliegenden Gesteinsmassen: Der Schwarzwald stieg auf, er erhob sich gewissermaßen an den Rändern des Oberrheingrabens. Diese Hebung vollzog sich jedoch bei weitem nicht gleichförmig – im Westen stieg das Gebirge stärker empor als im Osten. Im geologischen Fachjargon spricht man deshalb von einer "Putscholle". Auch im Süden (das heißt am Feldberg) stieg das Gesteinsmassiv höher auf als im Norden. Mehrere Hebungs- und Faltungsvorgänge brachten also den Süden und Westen in größere Höhen als den Osten und Norden des Schwarzwaldes. Die verschiedenen Gesteinsschichten kennzeichnen den Schwarzwald noch heute. Eine der ältesten Schichten ist dabei der Buntsandstein, der vor allem noch im Nordschwarzwald gut zu sehen ist – und dessen Vorkommen sich heute noch in der Architektur der Region widerspiegelt: So manche Kirche wurde aus dem rötlichen Gestein gebaut, das im Schwarzwald abgetragen wurde. Mehr zum Thema Gestein z.Bsp. unter: (visit link)

Additional Hints (Decrypt)

avpug zrue nyf 1 Fpuevgg na qra "Jnyq" urena. Avpug uvarva!
Fpujnemoenha vfg qvr Sehpug yg. Urvab qrf Troüfpurf, jb qre Pnpur mh svaqra frva jveq.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)