Skip to Content

<

Die Erla (Lost Place)

A cache by azius Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/27/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Tradi im geschichtsträchtigem Gelände. Parken bei N 51°23.271 E 012° 25.358. Da es wohl schon Probleme gab, hier der Hinweis, dass der beste weg von Norden ist. Bitte nicht durch den Garten.

„Die Erla“

Der Cache führt in die Leipziger Geschichte des Flugzeugbaus. Im Leipziger Nordosten, in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Mockauer Flughafen, befand sich bis kurz nach Kriegsende die Erla Maschinenwerk G.m.b.H.
Vorläufer der Erla Maschinenwerk G.m.b.H. war die 1933 gegründete „Eisen- und Flugzeugwerk Erla G.m.b.H." in Erla im Erzgebirge. Für den Bau und die Reparatur von Flugzeugen wurde 1934 die Erla Maschinenwerk G.m.b.H. in Leipzig-Heiterblick gegründet. Weitere Leipziger Standorte befanden sich in den Ortsteilen Mockau und Abtnaundorf bzw. in der Pfaffendorfer Straße. Die“ Erla“ war hinsichtlich der gebauten Stückzahlen neben der Messerschmitt GmbH in Regensburg und den Wiener Neustädter Flugzeugwerken der größte Produzent des deutschen Standardjagdflugzeuges Messerschmitt Bf 109. Von diesem Flugzeug wurden in verschiedenen Versionen, unter anderem als Aufklärungsflugzeug und Nachtjäger ca. 33.000 Exemplare gebaut. Damit ist die Messerschmidt Bf 109 oder auch Me109 genannt, das meistgebaute Jagdflugzeug der Geschichte.
Das Werk wurde als kriegswichtiger Produktionsstandort mehrmals Ziel von alliierten Bombenangriffen, ebenso wie die Mitteldeutschen Motorenwerke (MiMo) in Taucha bzw. Portitz, wo sich eine Fliegerschule und die Fertigung für Flugzeugmotoren befand und in ihren Ruinen im übrigem auch eine Menge Geocaches beherbergt. Nach Kriegsende wurden die Produktionstätten als Reparationsleistungen in die ehemalige Sowjetunion verbracht. Die Werkanlagen wurden größtenteils gesprengt und eingeebnet. Auf Grund der massiven Bauweise in Stahlbeton, um vor Bombenangriffen geschützt weiter zu produzieren, waren die sowjetischen Bemühungen, die Werkanlagen dem Erdboden gleich zu machen, nicht von Erfolg gekrönt. Der größte Teil der Erla-Werke ist von einem Garagenkomplex überbaut, der ungefähr zur Zeit des Baues des Neubaugebietes Mockau entstand. Die übrig gebliebenen Zeitzeugen der Flugzeugbaugeschichte im Leipziger Nordosten beherbergen den Cache.

Wer noch mehr über die Geschichte der „Erla“ erfahren will, insbesondere weitere Flugzeugtypen der müsste mal die Suchmaschinen im Netz bemühen, das sprengt sonst den Rahmen.

Ich muss an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Suchen des Caches in diesem Gelände nicht ganz ungefährlich ist. Insbesondere alte Mauern, Stahlbeton, verrostete Armierungen, Dornen, Zecken und Gestrüpp können zu Verletzungen führen. Aber Geocaching ist kein Kaffeekränzchen, passt also auf. Der beste Weg ist von Norden kommend. Bitte nicht durch das Privatgrundstück.

Erstausstattung: Logbuch, Dartpfeile, Stahlkugel und diverse Tauschobjekte

Additional Hints (Decrypt)

Fgnuyorgba, jnf fbafg

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.