Skip to Content

This cache has been archived.

ApproV: Da es hier seit Monaten keinen Cache zu finden gibt, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
<

Dresdner Kirchen: Weixdorf

A cache by Juenger_des_Tux Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/06/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

[DE] Lausaer Pfarrkirche
[EN] Parish Church of Lausa

[DE]
*********************ACHTUNG**************************
Liebe Mitcacher, leider haben wir keine Zeit mehr für dieses wundervolle Hobby, daher wird dieser Cache nicht mehr gepflegt. Wir haben schon einige Leute angeschrieben, ob diese unserer Caches nicht übernehmen wollen, denn diese historisch wertvollen Orte haben in unseren Augen einen Cache verdient - leider erfolglos.

Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr diesen Cache oder alle 4 übernehmen und weiterführen möchtet. Falls ihr ihn dennoch suchen wollt, nehmt lieber ein Ersatzlogbuch mit. Viel Glück und vielen Dank, Juenger_des_Tux
******************************************************

Die Lausaer Pfarrkirche wird auch Pastor-Roller-Kirche genannt.
Pastor Samuel David Roller wurde am 25. Dezember 1779 in Heynitz bei Meißen geboren und verstarb am 26. August 1850 in Lausa bei Dresden (heute Teil der Ortschaft Weixdorf in Dresden) war lutherischer Pfarrer und wirkte auch als Pädagoge und Liederdichter.
Er war von 1811 bis 1850 als Pfarrer in der heutigen Kirchgemeinde Weixdorf (damals Lausa) tätig.
Außerdem wurde die Pastor-Roller-Straße in Weixdorf nach ihm benannt.

Die Lausaer Kirche ist die einzige Kirche im Gebiet der Ortschaft Weixdorf.
Die umliegenden Ortsteile Weixdorf, Gomlitz und Friedersdorf sind nach Lausa eingepfarrt.

Wahrscheinlich bereits im 12. Jahrhundert entstanden, wurde der ursprüngliche Kirchenbau 1429 bei einem Hussitenangriff zerstört und danach erneuert. Seit 1539 ist die Kirche protestantisch und wurde ab 1607 erneut umgebaut sowie 1729 und 1786 renoviert.
Bereits 1855 bekam die Kirche eine erste Orgel und 1871 auch drei Bronzeglocken, die allerdings 1917 eingeschmolzen werden mussten.

Das heutige Kirchenbauwerk stammt aus der Zeit um 1650.
Zehn Jahre später entstanden die Sakristei mitsamt der darüberliegenden ehemaligen Betstube der Hermsdorfer Rittergutsbesitzer, die heute als Heimatstube genutzt wird.
Der rechteckige Kirchensaal ist mit einem vierstrahligen Sterngewölbe, einer Stuck-Flachdecke und einer geschlossenen zweigeschossigen Empore ausgestattet.
Der Turm, ebenfalls ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert, wird von einer geschweiften Haube, einer Laterne und einer Wetterfahne bekrönt, die die Jahreszahl 1786 zeigt.
Die Stahlglocken hängen seit der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg im Turm.
Bereits 1912 wurden im Zuge einer umfassenden Erneuerung die Emporenbilder geschaffen und die jetzige Orgel eingebaut.
Die letzte große Restaurierung erfolgte 1986/87.

Eine erste Bestattung auf dem Lausaer Kirchhof, dem Alten Lausaer Friedhof, ist für 1346 erwähnt.
Viele seiner Grabmäler, die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen, werden als kunstgeschichtlich wertvoll eingestuft.
Der älteste erhaltene Grabstein stammt aus dem 17. Jahrhundert und zeigt eine lebensgroße Darstellung des 1632 verstorbenen Pfarrers Theodorus Schumann. Das Grabmal der Charlotte Dorothea von Schönberg und der Gräfin Charlotte Sophie von Hoym ist ein niedriger frühklassizistischer Marmorziegelbau, der einem ägyptischen Tempel ähnelt.
Zwei Grabplatten erinnern ferner an den Prinzen Georg von Schönburg-Waldenburg, Generaladjutant König Alberts und Besitzer des Ritterguts Hermsdorf, und dessen Gemahlin Luise.
Weitere auf diesem Friedhof bestattete Adlige sind die Fürstin Maria Reuß zu Lobenstein und die Burggräfin Maria Amalie zu Dohna.
Außerdem befinden sich auf dem Friedhof zwei Denkmale für die Gefallenen der beiden Weltkriege.

Quellen: Wikipedia (visit link) Wikipedia (visit link)

Zurück zum Cache.
Der Cache ist ausserhalb des Kirchengeländes in Weixdorf zu finden.
Im Logbuch auf der ersten Seite findet man den Schlüssel für den Cache "Dresdner Kirchen: Weixdorf Bonus" (GC2PTVP).

Den Cache muss man nicht ausgraben oder sonstiges, einfach Deckel öffnen ohne schrauben, drehen, hebeln oder sonstige Gewalt.

Stift mitbringen, Muggelgefahr, Autos beachten.

!Vielen Dank an sittah für die Hilfe!
Viel Spass und Erfolg beim Suchen, Jünger_des_Tux.

Erstausstattung:
Logbuch
Für die ersten 3 Finder eine Belobigung in Form von Buttons

Ach ja, der Text aus Wikipedia steht unter der Creative Commons Lizenz "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" (visit link)
Der Cache selber steht unter der Creative Commons Lizenz "Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" (visit link)

[EN]
The parish church of Lausa is also named Pastor-Roller-Church.
Parson Samuel David Roller was born on the 25th December 1779 in Heynitz near Meißen and died on the 26th August 1850 in Lausa (a part of Weixdorf) and was an lutheran parson, pedagogue and poet.
He worked as parson from 1811 to 1850 in this church and a street in Weixdorf is also named after him.

The church of Lausa is the only church in the nowadays area of Weixdorf and the surrounding parts Weixdorf, Gomlitz and Friedersdorf were been included to the church of Lausa.

Maybe build in the 12th century the church has been destroyed during an attack of the Hussits in 1429 and afterwards rebuilded, also renewed in 1607, 1729 and 1786.
Since 1539 the church is protestant.
In 1855 the church got its first organ and 1871 three bronze bells also, which needed to be melted in 1917.

The nowadays building is from 1650 and 10 years later the sacristy including the above laying praying room of the owners of the Hermsdorf manner were build.
The rectangular church hall consists of a four-beam stellar vault, a plastering flat ceiling and a closed two-floor gallery.
The tower, also made in the 17th century, is crowned by a cambered dome, a lantern and a weather-flag, which shows the year 1786.
The steel church bells were included after the World War 1st within the tower.
Already in 1912 the organ was installed and the extensive gallery paintings were renewed.
The last restoration was done in 1986-1987.

A first burial at the old churchyard Lausa is mentioned in 1346.
Many of the tombs from the 18th and 19th century are rated art-historic valueable.

The oldest remaining tomb is from the 17th century and shows a life-sized illustration of the parson Theodorus Schumann who died in 1632.
The tombs of Charlotte Dorothea von Schönberg and countess Charlotte Sophie von Hoym are flat early neo-classical marble-brick constructions, which is alike to an Egyptian temple.

Two tomb slaps are in remambrance of prince Georg von Schönburg-Waldenburg, general-adjutant of king Albert and the owner of Hermsdorf manner and his wife Luise.

Additional noblemens like princess Maria Reuß zu Lobenstein and countess Maria Amalie zu Dohna are buried on the curch yard and also two roll of honors dedicated to the victims of both World Wars are placed here.

Source: Wikipedia (visit link) Wikipedia (visit link) Translation: myself

Back to the Cache.
You can find the Cache outside of the church yard.
In the logbook on the first page you will find the key to the Cache "Dresdner Kirchen: Weixdorf Bonus" (GC2PTVP).

There is no need to dig out the Cache or else, just open the cap without screwing, turning, pulling or any other damaging actions.

Bring a pen with you, check out for Muggel, watch the traffic.

!Many thanks to sittah for the help!

Good luck and have fun while searching, Juenger_des_Tux.

Initial Equipment:
Logbook
For the first 3 finders an award in shape of a button

By the way, the text quoted from Wikipedia is licensed to the Creative Commons licence "Attribution-ShareAlike 3.0 Unported" (visit link)
The Cache itself and the translation into English is licensed to the Creative Commons licence "Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported" (visit link)

Additional Hints (Decrypt)

[DE] Rvatrtenorarf tenhrf Ebue zvg Irefpuyhßxnccr nz Enaqr qre Znhre va qre Urpxr. Qrpxry ovggr rvasnpu ahe fnasg mvrura.
[EN] Ohevrq terl cvcr jvgu pnc arkg gb n jnyy va n urqtr. Cyrnfr chyy gur pnc fzbbguyl.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.