EarthCache

Die Feldhofhöhle im Hönnetal

A cache by frankimsauerland Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/8/2011
In Nordrhein-Westfalen, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Earthcache - Die Feldhofhöhle im Hönnetal

von frankimsauerland 05/2011

Die Feldhofhöhle ist mit 95 m die Zweitlängste der 23 bekannten Höhlen im Naturschutzgebiet Hönnetal. Diese Kulturhöhle liegt rund 37m oberhalb der Hönne und zwischen dem Balver Ortsteil Binolen und der Hemeraner Burg Klusenstein. Sie befindet sich im Massenkalk des oberen Mitteldevon.

Vor Jahrmillionen befanden sich da, wo sich heute die Höhle befindet, nur einige Spalten und Risse in den massiven Kalksteinfelsen. Im Laufe von vielen Jahrtausenden erweiterte das Wasser die Risse zu einer geräumigen Höhle. Wie in vielen Höhlen des Hönnetales, fanden sich auch in der Feldhofhöhle die Spuren menschlicher Nutzung, doch weist einiges darauf hin, dass die steinzeitlichen Menschen wohl kaum für längere Zeit in den Höhlen gelebt haben. Sie suchten sie regelmäßig als Rastplätze auf, nutzten sie, um Vorräte zu lagern und entzündeten vor den Eingängen ihre Feuer. Doch für den dauernden Aufenthalt waren die Gänge im Fels, in denen eine konstante Temperatur von acht bis zehn Grad herrscht, nicht unbedingt geeignet. Bedeutende Grabungen nach dem ersten Weltkrieg erbrachten Funde von Tieren und Menschen.



Bei den Grabungen 1925/26 durch Professor Andree fand man 5 Kulturschichten, in denen sich Holzkohlenreste, Knochensplitter, abgerollte Knochenstücke und Knochenreste vom Höhlenbären, Rentier, Wildpferd, Wolf u.a. befanden.

Die Länge des Hauptgangs der Höhle beträgt 97 m, die Länge aller Gänge ca. 130 m. Im Gegensatz zur Reckenhöhle zeigt die Feldhofhöhle nur wenig Tropfstein.

Die Höhle dient unter anderem Fledermäusen und Schmetterlingen als Unterschlupf und steht unter Naturschutz.   Bitte verhaltet Euch entsprechend und beachtet die Infotafeln!

Zum Loggen müsst Ihr folgende Aufgaben lösen:

1) Welche chemische/mineralische Eigenschaft hatte die ehemalige Füllung der Höhle, die seit 1850 abgebaut wurde. (siehe Infotafel)

2) Am Höhleneingang stehend, seht Ihr an der linken Höhlendecke beginnendes Tropfsteinwachstum. Wie bezeichnet man die spezielle Form die hier entsteht? (nicht Stalaktit!)

Optional: Es wäre schön wenn Ihr ein  Foto von Euch oder Eurem GPS vor der Feldhofhöhle machen würdet und es dem LOG beifügt. (Keine LOG-Bedingung!!!)

Bitte schickt mir die Antworten über meine GC – Mailfunktion zu und Ihr bekommt, sofern die Antworten richtig sind, so bald wie möglich die LOG-Freigabe.

Gemäß der neuen EC-Regelung darf der LOG-Eintrag vorläufig auch ohne vorherige LOG-Freigabe eingetragen werden. Sollten die Antworten nicht korrekt sein erhaltet Ihr eine Bitte um Nachbesserung. Logs werden gelöscht, wenn innerhalb einer zumutbaren Frist keine Nachbesserung erfolgen sollte!

Quellen:

Freie Enzyklopädie Wikipedia zu "Feldhofhöhle";  Artikel "Feldhofhöhle war in der Steinzeit eine gute Adresse" Balve, 04.04.2008 Der Westen WAZ Mediengruppe; "TV-Team ließ geräucherte Fledermäuse zurück" WP Balve vom 16.09.2008; "Unterirdische Zauberreiche des Sauerlandes", 1967, Heinrich Streich, S. 68

Bilder: Eigenerstellung - Nutzung zu nichtgewerblichen Zwecken erlaubt

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

735 Logged Visits

Found it 727     Write note 7     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 531 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 8/14/2017 8:21:44 AM Pacific Daylight Time (3:21 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum