Skip to Content

This cache is temporarily unavailable.

dieneundorfersucher: Die Fragen werden überarbeitet

More
<

Mooreiche - Moorland oak Bad Düben

A cache by dieneundorfersucher Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/16/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Mooreiche

 

 

Dabei handelt es sich nicht um eine Baumart, sondern um Eichenstämme, die über Jahrhunderte in Mooren, Sümpfen oder in Flussufern gelegen hatten und ausgegraben wurden. Die Gerbsäure des Eichenholzes verbindet sich mit den Eisensalzen des Wassers, wodurch das Holz sehr hart wird und sich stark verfärbt. Die Verfärbung kann sehr unregelmäßig sein und variiert von hellgrau über dunkelgelb, dunkelbraun, blaugrau bis tiefschwarz. Diese subfossilen Eichen können 600 bis 8500 Jahre alt sein.

 

Die hier ausgestellte Mooreiche wurde 1994/1995 anlässlich der Bauarbeiten an der neuen Flutbrücke zur Muldenbrücke hinter „Königsruh“, einer Aufschüttung zwischen den beiden Teilen der Flutbrücke, in ca. 5 bis 6 m Tiefegefunden. Die Eiche war im Flusskies eingespült.

 

Der Fundort ließ auf ein alter zwischen 6000 bis 8000 Jahren schließen. Die Gegend um Bad Düben ist bekannt für verkieselte Eichenholzfunde (Mooreichen), deren jüngsten Vertreter mittels der ... Methode auf 8700 Jahre und der älteste Vertreter auf 11500 Jahre datiert ist.

 

Vor etwas 8500 Jahren verdrängte die Kiefer die hier vorhandenen Pappeln, Weiden und Erlenwälder. Die Eiche zog als dominierender Baum in die Aue ein. Ob der Ortsname Düben aus dem Wendischen „Duba“ für die Eiche abgeleitet wurde, ist Spekulation.

 

Viel praktischer sind die Dübener mit den interessanten Funden umgegangen. Die Mooreiche ließ sich zu erstklassigem Feuerholz, aber auch zu wertvollen Möbelfurnier verarbeiten.

 

Es fanden sich in den Jahren nach 1945 bis Ende der 70er Jahre immer Leute, die die mühselige Arbeit des Bergens von Mooreichen vornahmen.

 

Bei Flachwasserführung der Mulde in den Sommermonaten können noch vieler Orts Mooreichen von Wanderern und Wasserwanderern entdeckt werden.

 

 

Um diesen Earthcache loggen zu dürfen beantwortet uns bitte folgende Fragen

 

  1. Mit welcher Methode wurde das Alter ermittelt?
  2. Das ermittelte Alter liegt in welcher erdgeschichtlichen Epoche?
  3. Wie lang schätzt ihr, ist diese Mooreiche?

 

 

Alle Infos findet Ihr auf der Tafel vor Ort, direkt vor der Eiche mit der Ihr euch gern fotografieren könnt wenn Ihr wollt. 

 

So und nun viel Spaß beim entdecken dieses tollen Exponates.

Sobald ihr uns die Antworten gemailt habt könnt ihr loggen, sollte etwas falsch sein melden wir uns.

 

                                         

 

Moorland oak

 

 

It concerns not around a tree species, but oak trunks, which had lain and were excavated over centuries in moorlands, sumps or in river bank. The Gerbsäure of the oakwood connects itself with the iron salts of the water, whereby the wood very hard and strongly discoloured. The discoloration can be very irregularly and varied from light-grey over dark-yellow, dark-brown, bluish gray to jet black. These subfossilen oaks can be old 600 to 8500 years.

 

 

The moorland oak issued here 1994/1995 on the occasion of the construction work on the new flood bridge to the hollow bridge behind „Königsruh “, a fill between the two parts of the flood bridge, in approx. 5 to 6 m depth-found. The oak was in-rinsed in the Flusskies.

 

The discovery site let close on older between 6000 to 8000 years. The area around bath Düben is admits for verkieselte oakwood finds (moorland oaks), whose youngest representative is dated on 11500 years by means of the … method on 8700 years and the oldest representative.

 

Before something 8500 years displaced the jaws the present poplars, pastures and Erlenwälder. The oak drew as a dominating tree into the Aue. Whether the place name Düben was derived from the Wendi „Duba “for the oak, is speculation.

 

Many more practically the Dübener dealt with the interesting finds. The moorland oak let itself convert to first-class fire wood, in addition, to valuable furniture veneer.

 

Always people in the years after 1945 until the end of the 70's, which made the toilsome work of saving moorland oaks, were.

 

During shallow water guidance of the hollow in the summer months can be discovered still many place moorland oaks by ramblers and water ramblers

 

Around this Earthcache to log to be allowed answer to us please the following questions:

 

  1. With which method was the age determined?
  2. The determined age lies in which earth-history epoch?
  3. Do you estimate how long, are this moorland oak?

 

 

All information you find on the board locally, directly before the oak with it to you gladly to photograph can if it want. Thus and now much fun with discover this mad exhibit.


                               

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

705 Logged Visits

Found it 696     Write note 5     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 301 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.