Skip to Content

<

Die Schmalspurbahn im Müglitztal 4 Burkhardswalde

A cache by Weihnachtsmann69 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/21/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dies ist der vierte Cache einer ganzen Serie zur ehemaligen Schmalspurbahn im Müglitztal. Die ausführlichere Geschichte der ganzen Bahn findet sich daher in der Beschreibung der ersten "Station" dieser Serie:

https://coord.info/GC71TZ4


Station Burkhardswalde-Maxen

Auf dem Weg von Weesenstein nach Burkhardswalde ist, oberflächlich betrachtet, nichts von der alten Schmalspurbahn zu sehen. Wenn man weiß, worauf man achten muß, erkennt man aber doch ein Indiz für deren ehemalige Existenz. Am Ortsausgang(sschild) von Weesenstein, biegt die Straße nach rechts ab, und unterquert eine Brücke der heutigen Müglitztalbahn. Auf der linken Seite neben dem Durchlaß für die Straße erkennt man einen weiteren, kleinen Durchlaß durch diese Brücke. Allerdings erscheint dieser völlig nutzlos, da hier weder Rad- noch Fußweg entlangführen. Und in der Tat wird dieser Durchlaß seit rund 75 Jahren auch nicht mehr genutzt. Für die kurze Zeit, in der bei Weiterbetrieb der Schmalspurbahn die Normalspurbahn gebaut wurde, war die Öffnung jedoch unerläßlich. Denn hier fuhr die kleine unter der großen Bahn hindurch!

Nähert man sich der Bahnstation Burkhardswalde-Maxen, sieht man außerdem noch rechts der Straße ein kleines Wohnhaus in rotem Backstein. Unverkennbar ein Eisenbahnerhaus! Ähnliche Häuser, und sogar echte Typen-Häuser aus Backstein finder man entlang aller sächsischen Eisenbahnstrecken. Teilweise auch fernab jeder Zivilisation, denn zum Betrieb der Strecken benötigte man damals Personal vor Ort. Nach Feierabend mit dem Auto nach Dresden in die Wohnung zu fahren oder von Leipzig aus die Weichen für halb Ostdeutschland zu stellen, war in der Blütezeit der Eisenbahn noch undenkbar.

Vor dem mit einer liebevollen Malerei geschmückten, und wie so viele Bahngebäude dem Verfall preisgegebenen Empfangsgebäude der Müglitztalbahn könnt ihr das Auto stehen lassen und euch auf die Suche nach dem Cache machen. Am Ziel findet ihr ein altes Wasserstationsgebäude der Schmalspurbahn, das zusammen mit einer verschwundenen Wartehalle samt Gepäckraum die damalige Station Burkhardwalde-Maxen bildete.

Halb oben auf dem Berg in südöstlicher Richtung sieht man übrigens die Hallen des legendären Margon-Brunnens, der trotz großer Nachfrage Ende 2005 stillgelegt wurde. Der Betrieb, der nach der "Wende" immer wieder den Besitzer wechselte, wurde das Opfer von betriebswirtschaftlichem Kalkül des aktuellen Besitzers Hassia, der zwar die Marke Margon aggressiv mit dem Begriff "Heimat" bewirbt, das Wasser aber dennoch billiger in Lichtenau produzieren läßt.

Achtet beim Loggen vor allem am Wochenende auf die Blumengießer-, Gemüsezüchter- und Rasenmähmuggels vor Ort!

Startinhalt der Dose sind Logbuchrolle samt Kugelschreiber (bitte drinlassen!), ein Kinderarmband, ein Bärchen, eine Fantasy-Figur und als Bonus für den Erstfinder mein erster Travelbug.

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.