Skip to Content

<

Grundsgraben - vom Bächlein zur steilen Schlucht

A cache by aura83 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/02/2011
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Grundsgraben - Vom kleinen Bächlein zur steilen Schlucht



*** Please scroll down for the English version ***

Einleitung

Dieser Cache führt Euch entlang des Grundsbaches durch eine - wie ich finde - sehr interessante und abwechslungsreiche Landschaft. An Station 1 ist der Bach noch so schmal, dass Ihr problemlos drüber springen könnt - später werdet Ihr Euch dies an der einen oder anderen Stelle auch wünschen. Das Tal ist hier auch eher noch eine Ebene. Aber keine Angst, je weiter Ihr zum Final kommt, desto enger wird das Tal und je schwieriger wird der Weg. Und so, wie auch das Tal immer tiefer und enger wird, werden auch die Aufgaben und Herausforderungen immer schwieriger und aufwändiger ;-)

Unterwegs werdet Ihr auch immer wieder auf die Spuren des Sandsteinabbaus stoßen. Seit Beginn der Industrialisierung bis ca. 1950/60 wurde dort unten intensiv Sandstein abgebaut. Zum einen wurden Steine für den Bau von Häusern, Kirchen, etc. dort gebrochen (in den umliegenden Gemeinden kann man noch einige Gebäude aus diesen Sandsteinen bewundern), zum Anderen auch Schleifsteine für die Industrie. Auf Grund der hohen Dichte und der homogenen Qualität der hier vorkommenden Sandsteinsedimente waren die Schleifsteine sehr gefragt. Im Wesentlichen wurden die teilweise bis zu 2m im Durchmesser messenden Steine in 3 Breiten gefertigt: 18 cm, 30 cm und 45 cm (kurz bevor Ihr zum Final kommt, lauft Ihr quasi über eine Stein 2m x 45cm drüber). Die 18 cm starken Schleifsteine wurden überwiegend zum Schleifen von Messern und Scheren verwendet, die 30 cm breiten in der Rüstungsindustrie und die 45 cm breiten waren ausschließlich für die Fa. Krupp in Essen vorbehalten.

Um die Steine herauszulösen wurde zunächst eine ebene Fläche in den Stein geschlagen. Anschließend wurde eine kreisrunde Kerbe rundherum um den späteren Schleifstein geschlagen. Um den Stein dann herauszulösen wurde von unten ein Keil eingeschlagen, der den Stein dann entlang seiner natürlichen Bruchrichtung heraus trennt. Zuletzt mussten dann noch alle Seiten bearbeitet werden.


Ausrüstung

Neben der üblichen Grundausstattung (GPS inkl. Funktion zum Peilen, Kugelschreiber, Papier, Kompass) braucht Ihr bei diesem Cache noch folgende Dinge:
  • festes Schuhwerk und eine lange Hose !
  • Gummistiefel zum Waten (bei warmen Wetter geht es evtl. auch Barfuss, dann tut es auch ein Handtuch).
  • Mückenschutzmittel (im Sommer unbedingt erforderlich)
  • ggf. Fotoapparat (würde mich über Fotos bei den Logs wirklich freuen; Vor allem wenn ich mir sie hier in Nürnberg fern der alten Heimat anschaue.)

Organisatorisches

  • Den Cache geht Ihr am besten bei trockenem Wetter an. Nach langen Regenperioden könnte es sein, dass Euch das Hochwasser behindert. Eine echt tolle Landschaft erlebt Ihr aber auch nach langen Frostperioden (mindestens 1 Woche < -10°C, siehe die Eiszapfenbilder). Der Cache und seine Stationen sind übrigens bis 5 cm Schnee gut zu finden.
  • Es gibt eine 1-Auto-Variante und eine 2-Auto-Variante:
    • Die Wegstrecke bei der 2-Autovariante ist ziemlich genau 5,0 km. Wobei Ihr trotzdem 3-5 Stunden einplanen solltet. Hierbei solltet Ihr ein Auto bei N 49° 52,552' / E 6° 38,439' parken und dann mit dem Anderen zu den unten genannten Parkplatz fahren. Alternativ könnt Ihr dort auch Eure Fahrräder parken, aber dann müsst Ihr auch etliche Höhenmeter überwinden.
    • Die 1-Auto-Variante beinhaltet noch einen landschaftlich sehr schönen Rückweg von ca. 5,5 km (also insgesamt 10,5 km). Ihr braucht dann entsprechend ca. 1 Stunde länger. Geparkt wird dementsprechend natürlich bei den unten genannten Koordinaten.
  • Wenn Ihr es konditionell schafft, würde ich Euch die lange Variante empfehlen, da der Rückweg auch eine nette Wanderung ist (T 1,5).
  • Im Final liegt ein Zettel für den Rückweg (sowohl zu Fuß, als auch mit dem Auto).
  • In einigen Stationen sind Aufgaben und Hinweise für die nächsten Stationen enthalten. Lasst diese laminierte Zettel bitte in der Station, in der Ihr Sie gefunden habt. Die nicht-laminierten Zettel könnt Ihr gerne mitnehmen. (solange der Vorrat reicht ;-)
  • Bis Station 6 könnt Ihr eigentlich komplett auf den Wegen bleiben, ab Station 6 müsst Ihr dem Flusslauf folgen (alle möglichen Wege, die scheinbar in die gleiche Richtung gehen, sind nicht zielführend. Ein späterer Abstieg in die Schlucht ist nicht möglich bzw. viel zu gefährlich!)
  • Bitte bei den Dosen, welche unter Steinen liegen beim Wiederverstecken aufpassen, dass keine Dose durch die Steine kaputt geht.
  • Bitte diese Cachebeschreibung (inkl. der Bilder) mitnehmen (vielleicht hilft es an der ein oder anderen Stelle ;-)

Hinweise/Regeln

  • Den Cache bitte niemals allein machen. Das Gelände ist teilweise schwierig (T4) und man hat da unten definitiv keinen Empfang mit keinem Netz und mit keinem Handy (inkl. PMR o.ä). Empfang gäbe es an einigen Stellen erst, wenn man ca. 100-150 Höhenmeter überwindet!
  • den Cache bitte auch nicht nachts versuchen (versteht sich wohl von selbst warum).
  • an einigen Stellen fließt der Bach "scheinbar unterirdisch". Hier handelt es sich um Abraumhalden der ehemaligen Sandsteinbrüche. Diese liegen zwar schon zwischen 50 und 100 Jahren hier, aber man sollte diese trotzdem nicht betreten und stattdessen etwas weiter oberhalb gehen.
  • bei Tauwetter ist der Cache ebenfalls verboten. Bei Tauwetter nach langen Frostperioden sieht man da unten schon mal das ein oder andere Steinchen ohne Moos liegen (so zwischen 2 kg und 200 t), welches den Abhang runter gekullert ist.
  • Die eigentlichen Steinbrüche sollte ebenfalls nicht betreten werden.
  • Weiterhin kann es auf keinen Fall was schaden, wenn jemand Bescheid weiß, wo Ihr Euch befindet.
  • Bitte versucht nichts, wobei Ihr Euch nicht sicher seid. Alles auf eigene Gefahr.

Parken könnt Ihr an folgenden Koordinaten:
N 49° 53,781' / E 6° 41,326'

Los geht's bei Station 1:
N 49° 53,842' / E 6° 41,341'
Hier gilt es, einen Hinweis auf die nächste Station zu finden.


Folgende Stationen sind zu finden:

  • S1: (virtuell)
  • S2: (virtuell)
  • S3: Klickbox mit 180ml
  • S4: (virtuell)
  • S5: Klickbox mit 180ml
  • S6: (virtuell)
  • S7: Klickbox mit 550ml
  • S8: (virtuell)
  • Final: Klickbox mit 5.500 ml (Innenmaß: ca. 255 x 195 x 105 mm)



*** English version ***


Introduction

This cache will lead you along the "Grundsbach" through very interesting and diversified scenery. At Station 1 the creek is still very small, so that you could jump over it very easily - later you wish it would as easy as at this place. The valley here is rather a plane than a valley, but as you walk to the final the scenery will turn more and more to a defile. And as the valley gets more narrow and difficult, so the task and challenges will get more and more difficult ;-)

During your way through the valley, you will find some traces from the stone pits. From the beginning of industrialisation until the 1950s/60s this stone quarries were in operation. This stones have been used for the building of houses, churches, etc. (you can see several houses churches which are built out of these stones all around in the villages). On the other hand, down there many stones have been taken as whetstone for industrial applications. Caused by the very good quality of the stones (high homogeneity) these products were very sought-after. Mainly this - up to 2m in diameter - whetstones were manufactured in 3 main thicknesses: 18 cm, 30cm and 45 cm (app 18 inch). Near the final you must walk over one of this 2 x 0.45 m thick stones. The 18 cm (7 inch) thick whetstones have been mainly used for the sharpening of knifes and scissors, the 30cm (12 inch) thick ones mainly for the armaments industry and the big ones with 45 cm (18 inch) only for the armaments industries from the company Krupp in Essen.

For the bringing down of the whetstones a flat side was been carved out on one site first. After that a round notch was knocked out around the later whetstone. For the loosing of the whetstone a cotter pin was placed under it. Then stone comes out along his natural seam. At last all sides of the stone were worked out in the final shape.


Equipment

In addition to the basic equipment (GPS incl. bearing function, pencil, paper for notes, compass) you need the following stuff:
  • solid shoes (suitable for pathless walking) and long trousers!
  • rubber boots for wading (or during warm weather maybe a towel).
  • anti mosquito aid (during summer highly required)
  • maybe a camera (I will be happy if I can see some nice pictures at the logs)

Organisational hints

  • The best weather for this cache is a long try period. After a long period of rain you maybe handicapped by flood waters. You could also see very nice scenery during winter after long frosting periods below -10°C (see the pictures with the icicle and the ice). The cache and its stations could be easily found up to 5 cm high snow.
  • There is a "single-car-version" and a "2-car-version" of the cache:
    • The track length of the "2-car-version" is nearly 5.0 km (3.1 miles), but you need 3-5 hours anyway. You should park one car at N 49° 52,552' / E 6° 38,439' and drive with the other car to the starts coordinates. Alternatively you could place there your bicycle, but then you must climb some altitude difference with your bike.
    • The 1-car-version includes a very nice back hike of 5.5 km (3.4 miles) through a nice landscape. Then you need 1 hour more. Of course then you park your car on the parking lot mentioned below.
  • If you are fit enough, I suggest the 1-car-version, because the back way is also a very nice hike (T = 1.5)
  • A note with the back way is placed in the final box (for walking (1-var-version) and for driving (2-car-version)).
  • At some stations some tasks and information for the next station is included. Please let the laminated notes inside the station! The non-laminated notes could be taken (as long there are anyone).
  • Until station 6 you could completely stay on the ways. On station 6 (bridge) you MUST follow the course of the river. All others ways don't help. A later descent down the valley is too dangerous!
  • Please take care of the boxes which are placed under stones, that no boxes get smashed by the stones.
  • Please take also this cache-description with you (incl. the pictures), maybe this helps you ;-)
  • There are some puzzle stations, where you need dimensions in metric system! Maybe it help if you carry a conversion table with you, but maybe it will be easier if you accept that 1 cubic meter is the same as 1000 liters ;-) I hope that I converted all "thousands" from 1.000 to 1,000 or 1000 and all "one point five" from 1,5 to 1.5

Hints & rules:

  • Please never try to search this cache alone. The area is partly very difficult (really T4) and you have definitely no connection via cell phone down there. A connection is maybe only available, if you run up the complete hill (300 to 500 feet higher).
  • Don't try to search at night!
  • At some places the creek is flowing beneath the ground, but he is only flowing "through" some stones. These are the leavings from the stone pits. Actual this stones lay there for 50 to 100 years, but it is advisable to walk a bit higher on the hill.
  • At thawing this cache is also forbidden! During long periods of frost, you can find some rocks which were slipping down the hill (weight between 4 pounds and 200 tons).
  • The real stone quarries shouldn't be also entered.
  • Also it should also be a good idea, if someone else know were you are.
  • Please don't try anything, you are not sure about. Everything on your own risk!

The parking area is here:
N 49° 53.781' / E 6° 41.326'

The first station could be found here:
N 49° 53.842' / E 6° 41.341'
Try here to find the coordinates for the next station.


The following boxes must be found:

  • S1: (virtual)
  • S2: (virtual)
  • S3: Lock&Lock with 6 fl. oz.
  • S4: (virtual)
  • S5: Lock&Lock with 6 fl. oz.
  • S6: (virtual)
  • S7: Lock&Lock with 19 fl. oz.
  • S8: (virtual)
  • Final: Lock&Lock with 185 fl. oz. (dimension inside: app. 255 x 195 x 105 mm)

Als kleinen "Appetit-Happen" hier noch ein paar Fotos:

As foretaste of the cache some pictures:

Additional Hints (Decrypt)

Qrhgfpu:
F3: UUU: Unyor Unat-Uöur; rigy. uvysg Rhpu rvarf qre Ovyqre nhf qrz Yvfgvat
F4: Dhrefhzzr vfg 3
F5: va qre Fgrvaznhre
F8: jrtra fpuyrpugrz Rzcsnat yvrtra qvr Xbbeqvangra tts. 20z aöeqyvpure;

~~~

Ratyvfu:
F3: UUU: unys-unat-uvtu; znlor n cvpgher sebz gur yvfgvat jvyy uryc
F4: pebff gbgny bs gur ahzore vf 3
F5: vafvqr gur fgbar-jnyy
F8: pnhfrq ol gur onq erprvivat, znlor 20z abegu!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

72 Logged Visits

Found it 60     Didn't find it 1     Write note 10     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 89 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.