Skip to Content

<

Oberes-Ourtal | Biber, Wildgans & Forelle...

A cache by AKATO:MARKETING Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/20/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Stausee Auw-Roth
– Ein idyllisches Gewässer im Oberen Ourtal

Genießt die Schönheit der Natur zwischen Wasser, Wald und Wiesen !

Hier an diesem schönen, ruhigen Plätzchen liegt ein weiterer Oberes-Ourtal-Erlebnis-Cache versteckt, den Ihr nun fröhlich heben könnt. Der Cache ist ein kleiner, leichter Multi verbunden mit ein „paar Metern“ Gehen durch eine idyllische, naturnahe Wasserlandschaft.

Biber, Wildgans & Forelle ….

 

Stausee Auw-Roth
 – Ein idyllisches Gewässer im Oberen Ourtal

Ein weiteres Highlight unserer Cache-Serie:
Magisch-mystische Plätze im Oberen Ourtal und in der Schneifel-Region

 

Hier an diesem schönen Plätzchen liegt ein weiterer Oberes-Ourtal-Erlebnis-Cache versteckt, den Ihr nun fröhlich heben könnt. Der Cache ist ein kleiner, leichter Multi verbunden mit ein „paar Metern“ Gehen durch eine idyllische, naturnahe Wasserlandschaft.

Genießt die Schönheit der Natur zwischen Wasser, Wald und Wiesen !

Parken könnt Ihr gut an der unten angegebenen Location; da liegt der offizielle WANDERPARKPLATZ No.1 der Verbandsgemeinde. Von dort aus sind es nur wenige Meter „per pedes“ bis zur ersten Station (STAGE1) des Multis.

In der ersten Dose findet Ihr die Koordinaten zum Final.

Der Weg zum Final ist dann ein kleiner, entspannender Spaziergang von ca. 10-20 Minuten am See entlang, der Euch durch die Lebensräume von Biber, Wildgans, Forelle & Co. führt.  An den Uferböschungen und in den angrenzenden Waldgebieten sind an vielen Stellen die Spuren des Bibers deutlich erkennbar.

Übrigens, den See kann man auch sehr gut per NordicWalking oder MTB umrunden.

Bitte bleibt auf den Wegen und füttert auf keinen Fall die Wildtiere und Wasservögel. Gerne könnt Ihr Eure Hunde auf die Cache-Suche mitnehmen (falls Ihr welche habt..). Bitte achtet aber darauf, dass Eure vierbeinigen Freunde keine Wildtiere jagen oder verschrecken und nicht im See baden gehen. Danke!

Wer suchet, der findet! Auf geht’s! Viel Spaß … Have Fun!

Herzliche Grüße aus dem Oberen Ourtal (Eifel – Ardennen )


AKATO:MARKETINGGeocaching-Crew


 

Stausee Auw - Roth

41.000 qm Wasserfläche, Tiefe bis 7m. Hier in der Umgebung des Sees leben gleich eine ganze Reihe seltener Tierarten, darunter auch

·         Biber

·         Wildgänse (Kanadagänse, Graugänse)

·         Reiher ( Fischreiher, Graureiher )

·         Wildenten

·         Mehrere Greifvogelarten ( Bussarde, Milane u.a. )

·         Uhu

·         Mehrere Fledermausarten (bei Dämmerung, abends, nachts)

·         Bachforellen

·         Rotwild ( Hirsche )

·         Wildschweine

·         Rehwild

Im Oberen Ourtal sind wiederholt auch Eisvögel und Wildkatzen beobachtet worden. Die Landschaft ist hier vielerorts recht ursprünglich und viele Flächen bleiben weitgehend der Natur überlassen.

 

Für Leute, die mehr wissen wollen:

Der Biber

Der Europäische Biber war ursprünglich in Europa und weiten Teilen Asiens heimisch, ist dann aber durch Bejagung (dichtes Fell, essbares Fleisch) in weiten Teilen Europas ausgerottet worden. Durch konsequenten Schutz und Auswilderungen im 20. Jahrhundert haben sich die Bestände des Europäischen Bibers in den letzten Jahrzehnten wieder erholt.

Der Biber ist ein semiaquatisches Säugetier, das heißt sein Lebensraum sind fließende und stehende Gewässer und deren Uferbereiche. An Land bewegt er sich aufgrund seines plumpen Körperbaus nur langsam. Sein Körperbau ist dem Leben im und am Wasser ausgezeichnet angepasst (Kelle als Steuer und Antriebsruder, Schwimmhäute an den Hinterfüßen, bis zu 23.000 Haare pro Quadratzentimeter Körperoberfläche und 12.000 Haare pro Quadratzentimeter am Rücken, Möglichkeit das Fell einzufetten, Geschlechtsorgane im Körperinneren, effiziente Ausnutzung des Sauerstoffs wodurch er bis zu 20 Minuten lang tauchen kann). Der Biber besiedelt Fließgewässer in allen Größenkategorien, vom Fluss bis hin zum Entwässerungsgraben. Ebenso kann er alle Formen von Stillgewässern annehmen, vom Weiher oder Altwasser bis hin zum See. Der Biber ist geschützt nach Anhang IV der FFH-Richtlinie. Auf Grund ihres Bäumefällens sind Biber insbesondere in der Forstwirtschaft unbeliebt. Obwohl sie meist jüngere Bäume nutzen, werden teilweise auch ausgewachsene Bäume angenagt oder gefällt.

Dort, wo Biber ausreichenden Lebensraum finden, bestehen auch günstige Voraussetzungen für die Vielfalt des Lebens im und am Wasser.


Die Wildgans [ Kanadagans ]

Die Kanadagans (Branta canadensis) ist eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel (Anatidae) und gilt als die weltweit am häufigsten vorkommende Gans. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet ist Nordamerika. In Europa wurde die Kanadagans zum Teil gezielt angesiedelt. Ein großer Teil der heute vor allem in Großbritannien, Irland, Skandinavien und den Niederlanden existierenden Populationen sind auch auf Gefangenschaftsflüchtlinge zurückzuführen. Seit den 1970er Jahren ist sie auch in Deutschland als Brutvogel vertreten.

Die Kanadagans wird etwas größer als die Graugans und ist damit die größte Gänseart, die in Europa in freier Wildbahn zu beobachten ist.

Charakteristische Merkmale der Kanadagans sind der schwarze Kopf und Hals und das ausgedehnte weiße Kinnband, das sich von der Kehle bis hinter die Augen erstreckt. Die schwarze Halsbefiederung ist scharf gegen die graue Brust abgesetzt. Füße und Schnabel sind ebenfalls schwarz. Weibchen und Männchen sind gleich gefärbt, bei einigen Unterarten sind die Ganter deutlich größer und langhalsiger als die Weibchen.


Die Eifeler Bachforelle

Die Bachforelle (Salmo trutta fario) ist ein zu den Salmoniden zählender Raubfisch. Sie wird auch Flussforelle oder Bergforelle genannt. Bachforellen werden je nach Nahrungsangebot 20 bis 80 Zentimeter lang. Ihr Rücken ist oliv-schwarzbraun und silbrig blau, bauchwärts treten rote Flecken mit hellem Rand auf, die Bauchseite ist weißgelb.

Die Bachforelle erreicht in der Regel ein Gewicht von bis zu zwei Kilogramm. Bachforellen können bis zu 18 Jahre alt werden. Bachforellen sind sehr standorttreue Fische, die ihren Platz nur zur Fortpflanzung verlassen und auch nach Störungen in der Regel an ihre angestammten Plätze zurückkehren. Die erwachsene Bachforelle beansprucht ein eigenes Revier. Tagsüber ist sie im Uferschatten verborgen, mit dem Kopf gegen die Strömung. Die Bachforelle ist ein hervorragender Speisefisch. Bei Anglern ist die Bachforelle sehr beliebt.


Zum Ort:

Auw bei Prüm 
ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Prüm an. Auw bei Prüm ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und Gründungsmitglied des Tourismusverbands Oberes-Ourtal. Der größte Teil der Gemeinde liegt zwischen dem Kamm der Schneifel im Südosten und dem südwärts fließenden deutsch-belgischen Grenzfluss Our im Nordwesten.

Additional Hints (Decrypt)

Fgngvba 1 / FGNTR1: Urem vfg Gehzcs,, fvrur Fcbvyre-Sbgb
Svany: qvpug nz Jnffre,, nhs qre naqrera Frvgr qrf Frrf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

83 Logged Visits

Found it 75     Didn't find it 4     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 22 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.