Multi-cache

Friedenswald auf dem Krugberg

A cache by Compubaer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/15/2011
In Brandenburg, Germany
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Unser erster kleiner Multi-Cache läd ein, den Krugberg bei Seelow mit seinem Friedenswald kennenzulernen und gleichzeitig eine wunderbare Sicht auf das Oderbruch zu genießen. Bei den oben angegebenen Koordinaten kann geparkt werden. Nach dem Lösen der gestellten Aufgaben sollte das Finden der Dose nicht schwer sein.


Der Krugberg mit seinen 54 m oberhalb des Seelower Ortsteils Werbig ist ein Teil der Seelower Höhen. Hier gab es schon vor Jahrtausenden steinzeitliche Siedlungen, das bewies 1968-69 eine große Grabung vor dem Bau der noch heute dort stehenden Rinderanlage mit über 100 geborgenen Grabkomplexen der eisenzeitlichen „Göritzer Kultur“. (www.stadtchronik-seelow.de)

Mitte des vergangenen Jahrhunderts tobte hier die letzte große Schlacht des II. Weltkrieges. Im Kampf um die Seelower Höhen im April 1945 standen sowjetische und polnische Truppen den deutschen Soldaten gegenüber, die die Seelower Höhen als letzten Riegel vor Berlin unbedingt halten sollten.
Nach 2 ½ Monaten Vorbereitungszeit und 3 Tagen erbitterter Kämpfe vom 16. – 18. April 1945 waren die Seelower Höhen um den Preis von über 50.000 Gefallenen (darunter 12.000 deutsche Soldaten) erobert.

Nach der deutschen Wiedervereinigung entstand die Idee, Vergangenheit und Zukunft dieser geschichtsträchtigen Region durch ein Symbol zu verknüpfen, welches an der Stelle des Todes etwas Lebendiges stellt und dabei die sich damals bekämpfenden Völker in Gegenwart und zukünftig verbindet. Vier Persönlichkeiten aus Berlin und der Region setzten sich besonders für diese Idee ein. Im April 1991 wurden von Vertretern der sowjetischen, polnischen und deutschen Streitkräfte die ersten Bäume gepflanzt. Im Herbst des gleichen Jahres trafen sich über 200 Jugendliche aus Weißrussland, Polen, der Tschechoslowakei und Deutschland, um den Friedenswald in seiner jetzigen Form zu gestalten. Weitere Friedenswälder wurden 1993 in Gorzyca (Polen), 1994 in Brest (Belarus) und 1995 in Moskau (Russland) gepflanzt. Heute stehen mehr als 300 Bäume, darunter Ginkgos, Eschen, Linden, Birken, Kirschen und Kastanien im Seelow-Webiger Friedenswald. (www.schloss-trebnitz.de)

1992 war der Krugberg erneut Zentrum eines Treffens internationaler Art. 13 Künstler aus verschiedenen Ländern übertrugen hier während eines Bildhauersymposiums unter dem Motto „Europa ohne Grenzen“ ihre Gedanken und Gefühle in Marmor, Stahl, Ton oder Gips. Es war damals spannend, den Künstlern bei ihrer Arbeit zuzusehen und beeindruckend, nach Symposiumsende die unterschiedlichen Ergebnisse mitten in der nun wieder unberührten Natur betrachten zu können.
Gegenwärtig erinnern nur noch das von Udo G. Cordes aus blankem Stahl geschaffene „Tor“, die „Große Stehende mit verschränkten Armen“, eine Skulptur aus taubengrauem Bardiglio Marmor von Simon P. Schrieber und „die Mondin“ - eine vom Leben gezeichnete Frau wacht über Wachsen und Vergehen - an dieses Symposium. Erika Stürmer-Alex schuf „die Mondin“ – ein Riss geht durch Körper und Seele –als Gegenstück zum Soldatenhelden der nahen Gedenkstätte.

Blick vom Krugberg

Nun zu den Aufgaben:

1) In der Nähe des Parkplatzes befindet sich ein Gedenkstein mit den Namen der Initiatoren des Friedenswaldes. Berechne die Summe der Buchstabenwerte.
A = ….….. ; B = ……...…
C = ……… ; D = …………

2) In Richtung Ost steht das stahlglänzende „Tor“. Bilde die Quersumme der Dezimeterlänge einer Würfelkante? E = …….

3) Bei N 52° 33.472 und E 014° 23.082 stehen Tafeln der im Friedenswald gepflanzten Baumarten.
a) Wie viele Baumarten werden vorgestellt? F = ………..
b) Wie hoch wird die größte Baumart? G = ………….
c) Ermittle die Summe der Buchstabenwerte der 20 – 30 m hoch werdenden Baumart. H = ………….

Nun können die Finalkoordinaten ermittelt werden:

K = C – D + 2

L = A + B + C + D + G – H + 2

M = A – C + E

N = D – (G + F + E)

Der Cache befindet sich bei: N 52° K.L E 014° M.N

Additional Hints (Decrypt)

Ynffg ovggr qra Sryqfgrvaunhsra va Ehur.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

85 Logged Visits

Found it 76     Didn't find it 2     Write note 4     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 7 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 5/25/2017 12:36:02 PM Pacific Daylight Time (7:36 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum