Skip to Content

<

Entstehungsgeschichte des Isarwinkels

A cache by e-r-n Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/8/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Geokulturpfad Bad-Tölz


Der Isarwinkel erschließt sich vom Kalvarienberg aus mit einem Blick nach Süden : Das breite Isartal liegt inmitten sanft gerundeter, meist dicht bewaldeter Hügel mit Höhen um die 1.350 Meter. Weiter südlich steigen übergangslos schroffe, bis zu 2.800 Meter auf ragende Gesteinswände der Kalkalpen empor.
Diese auffälligen Landschaftsunterschiede sind auf unterschiedliche Gesteinsarten zurückzuführen. Im Isarwinkel kommen insgesamt
vier Zonen verschiedener Gesteinsabfolgen vor. Sie verlaufen streifenförmig hintereinander angeordnet von Ost nach West und entstanden alle aus Meeresablagerungen. Aber ihre Entstehungszeiten und Entstehungsorte unterscheiden sich beträchtlich:
Die Kalk und Dolomitgesteine im Süden ( kalkalpine – Gesteine Zone 1 ) bildeten sich vor ??? Millionen Jahren in flachen Meeresbereichen. 125 Millionen Jahre später wurde in großen Meerestiefen die Sandsteine und Mergel( Flyschgesteine – Zone 2 ) abgelagert, aus denen die bewaldeten Hügel des Isarwinkels bestehen.
Unmittelbar südlich von Bad-Tölz treten wenig auffällige graue Kalkschichten zutage ( Helvetische Gesteine – Zone 3 ) Sie sind älter als die Flyschgesteine und stammen aus randlichen flachen Meeresbereichen.
Den unteren Teil des Kalvarienbergs bauen blaugrüne Tonmergelschichten auf ( Molasse- Gesteine – Zone 4 ) Sie wurden vor 38 Millionen Jahren in einem flachen Meeresbecken abgesetzt.
Diese Gesteinsvielfalt auf engem Raum zeigt, dass die scheinbar so unbewegliche Erdkruste in Millionen von Jahren sehr mobil ist . Enorme Kräfte deren Energie aus tieferen Zonen der Erde stammt, wirken auf die Erdkruste ein. Sie können die Kruste dehnen und bestehende Ozeane verbreitern oder durch einengende Bewegungen Ozeane zum Verschwinden bringen.
Derartige Prozesse führten zur Entstehung des Alpengebirges:
Südlich von Tölz befand sich vor 250 Millionen Jahren das riesige Tethysmeer . In seinen flachen Meeresgebieten am Nordrand bildeten sich die kalkalpinen Gsteine. 50 Millionen Jahre später dehnte sich der Meeresbereich zwischen Festland und kalkalpinen Ablagerungen. Es entstand eine untermeerische Absenkungszone. Der Bereich der kalkalpinen Gesteine rückte dadurch weit nach Süden. In den vorgelagerten flachen Meeresgebieten bildeten sich helvetische Gesteine. Vor 140 Millionen Jahren stoppten die Dehnungsbewegungen. Der Tethysozean begann sich zu verengen.Weit südlich vom heutigen Alpenhauptkamm stapelten sich die kalkalpinen Ablagerungen deckenartig übereinander. Zwischen kalkalpinem und helvetischem Ablagerungsraum senkte sich ein tiefer untermeerischer Graben ein, das Entstehungsgebiet der Flyschgesteine.



Eine zweite Einengungsphase vor 40 Millionen Jahren bewegte die kalkalpinen Gesteinsstapel weiter nordwärts. Dabei drückten sie große Areale der Flyschgesteine auf helvetische Ablagerungen. Anhaltende Einengungen schoben schließlich kalkalpine Gesteinsdecken auf diesen Gesteins- Stapel. Vor dem Überschiebungsbereich senkte sich das schmale Becken des Molassemeeres ein. Es fanden nur noch geringe Verschiebungsbewegungen nach Norden statt. Dabei wurden südliche Bereiche der Molassegesteine mit einbezogen. Vor fünf Millionen Jahren hoben sich die Alpen zum heutigen Hochgebirge empor. Bei den Einengungsvorgängen zerbrachen Teile der Gesteinsschichten, wurden steilgestellt oder verfaltet. Vor 2,5 Millionen Jahren vergletscherte der gesamte alpine Raum. Der Isarwinkel lag immer wieder unter vielen hundert Metern Eis. Erst der endgültige Rückzug der Gletscher vor 10.000 Jahren hinterließ den Formenreichtum der heutigen Landschaft.
Quelle: Infotafel

Und nun zu den Fragen :
1. Wann bildeten sich die kalkalpinen Gesteine in Zone 1?
2. Wie bezeichnet man Flyschgesteine in Zone 2?
3. Wieviel Meter über NN steht die Informationstafel?


Um diesen Cache logen zu können, sendet uns bitte die Antworten mit eurem Username per Email zu.Ihr braucht keine Logerlaubnis abzuwarten. Falls es Probleme mit den Antworten gibt, melden wir uns. Über ein Foto, als Anhang zu eurem Log, würden wir uns freuen.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

920 Logged Visits

Found it 910     Didn't find it 1     Write note 8     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 530 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.