Skip to Content

<

Burgwall bei Wrangelsburg

A cache by homestonegirl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/01/2012
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Burgwall bei Wrangelsburg

Der slawische Burgwall stammt vermutlich aus dem 11.-12. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um ein 100m breites und 250m langes Gelände, daß von einem bis zu 5m hohen Erdwall umgeben ist. Diese Anlage – in unserem Gebiet selten anzutreffende – Doppelburg besteht aus einer Vorburg und einer im Nordwesten liegenden kreisrunden Haupt- oder Fliehburg. Die Burg wurde auf einem mineralischen Rücken angelegt, der sich spornartig in ausgedehnte Sümpfe und verlandete Gewässer erstreckte. Solche Burgwälle sind alte Befestigungsanlagen, die meist aus der Zeit der slawischen Besiedlung stammen. Sie lassen sich jedoch von der Jungsteinzeit bis ins Mittelalter hinein nachweisen.
Die Erdwälle und Gräben sind erhalten geblieben: früher gehörten dazu Holzkonstruktionen, wie Palisaden und Tore, später manchmal auch Steinmauern.
Diese Anlagen dienten wohl als Herrenburg, als Wohnsitz einer Gemeinschaft oder als Fluchtburg. Vom Burgwall durch die Wiesenniederung zum gegenüberliegenden festem Erdreich führte ein Damm. Dieser gehörte zum Befestigungssystem und stellte eine Rückzugslinie dar.
Die Siedlungsanlage wurde Ende des 12. Jahrhunderts durch Dänen, die Rügen bereits 1168 erobert hatten, beseitigt, da sie im Christianisierungsprozeß als ein Symbol der Unabhängigkeit gewertet wurde.

(Quelle: Infotafel am Burgwall)

Zum Cache: Erreichen kann man die Burg nur zu Fuß oder mit dem Rad (sehr holprige Waldwege). Ihr solltet daher ein bißchen Zeit einplanen. So führt Euch z.B. ein Waldweg von Wrangelsburg aus durch den Schlosspark, am Schwarzen See vorbei oder von der anderen Seite aus kommend von Jagdkrug in die Nähe des alten Burgwalls. Auf jedenfall solltet Ihr bei N 54° 01.691 E 013° 37.690 den Abzweig in Richtung Kühlenhagen erreichen und von da aus den schräg abzweigenden Wanderweg mit der weiß/blau/weiß – Markierung nehmen, ansonsten seit ihr auf dem Holzweg.
Der Petling hat sein Versteck dann in der inneren Burg.

Additional Hints (Decrypt)

tebßre Onhz

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

73 Logged Visits

Found it 58     Didn't find it 8     Write note 2     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 26 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.