Skip to Content

Mystery Cache

Waldemar der Waldkauz

A cache by ebbitroll Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 2/2/2012
In Baden-Württemberg, Germany
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die oben angegebenen Koordinaten haben nichts mit dem Cache zu tun. Er befindet sich aber in einem Umkreis von 3 Kilometern.

Die nötigen Informationen für diesen Bonus-Cache findet ihr in den Bruthöhlen der Waldkauz-Ästlinge (GC3BVGB) und Smalltalk der Waldkäuze (GC3BVKR). Ob die Waldbesucher ihn wohl finden werden?


Der Waldkauz

Der Waldkauz (strix aluco) ist unsere häufigste Eulenart in Europa. Man kann den Waldkauz bei uns sehr gut beobachten. Er gehört zu unseren einheimischen Vogelarten. Die Lebensräume vom Waldkauz sind bevorzugt Laub- und Mischwälder mit altem Baumbestand, wo er seine Bruthöhlen finden kann. Kennzeichnend für diese dämmerungs- und nachtaktive Eulenart ist eine gedrungene Gestalt mit rundem Kopf und einer der Umgebung angepasste Gefiederfärbung.

Die Fänge des Waldkauzes sind sehr kräftig. Zusammen mit den scharfen Krallen sind sie eine tödliche Waffe. Fängt der Waldkauz eine Maus, wird diese meistens bereits durch das Zupacken getötet. Anschliessend wird die Maus vor dem verschlingen mit den Fängen durchgeknetet, um den Nager besser verschlingen zu können. Der Waldkauz sieht auch bei sehr schwachem Licht noch recht gut. Das Sternenlicht reicht aus, um Hindernisse im Wald zu umfliegen. Durch die Beweglichkeit des Kopfes entgeht im nicht die kleinste Bewegung im Wald.


Der Cache

Im tiefen Wald, südöstlich von Staufen, erreichen nur wenige Sonnenstrahlen den Boden. Die Blätter der Bäume bilden ein dunkles Dach. Die Bäume rauschen im Wind. Vielleicht sprechen sie miteinander. Vielleicht erzählen sie einander die Geschichte von Waldemar dem Waldkauz, der hier vor langer, langer Zeit einmal lebte.

Er war der uneingeschränkte Herrscher der Nacht. Riesig war er, wenn er zur nächtlichen Jagd nach Beutetieren seine Schwingen spreitzte und fast lautlos durch den Wald dahingleitete; nur vereinzelt war dabei sein Schnabelknappen zu hören.

Wenn vom Kirchturm der umliegenden Dörfer die Mitternachtsstunde verkündet wurde, waren besonders um Vollmond seine langgezogenen, heulenden Huh-Huhuhu-Huuuh-Rufe weit durch die Nacht zu hören.

Vielleicht, dass auch heute noch ein Waldbesucher sie vernimmt, der dort traumverloren daherwandert. Doch meistens vernimmt man nur den Wind, der über das raschelnde Laub streicht.

Im tiefen Wald fand der Waldkauz reichlich Nahrung und in mächtigen Bäumen genügend viele Höhlen, die ihm bis zum Einbruch der Dämmerung als Tagesverstecke dienten.

Heute stehen von den einst mächtigen Bäumen einsam nur noch die Reste einer alten knorrigen Buche. Ihr Stamm ist schon hohl, aber noch trotzt sie den Zeiten als sagenumwobener Zeuge verklungener Tage.

Von hier aus hatte der Waldkauz eine perfekte Sicht über sein Jagdrevier. Auch seine Beutetiere brachte er dorthin, wo er sie wohl meist gleich in einem Stück verschlang.

Vor Zeiten versuchten Holzmuggel die alte knorrige Buche umzuhauen. Doch sahen sie sich unversehens derartig starker Atacken des Waldkauzes ausgesetzt, daß sie bestürzt ihr Vorhaben schleunigst aufgaben und so schnell wie nur möglich aus dem Wald rannten.

Einige Zeit später versuchten es die Holzmuggels abermals. Vorsichtig schlichen sie sich langsam durch den dunklen Wald hinauf zum Baum. Doch wie aus dem Nichts kam der Angriff des Waldkauzes unvermittelt von hinten aus der Luft. Mit unwiderstehlicher Gewalt packte er die Unglücklichen am Kragen und riss sie zu Boden. Panisch vor Angst und Grausen, mehr kriechend und schleppend entkamen sie. Seither legte Niemand mehr die Axt an den Stamm.

Noch heute können die Waldbesucher die Reste dieses alten Baumes sehen und man sagt sich, dass dort so mancher Schatz früherer Zeiten zu finden ist.


Einsam liegt er da im dunklen Wald. Ob die Waldbesucher ihn wohl finden werden?

Die nötigen Informationen für diesen Bonus-Cache findet ihr in den Bruthöhlen der Waldkauz-Ästlinge (GC3BVGB) und Smalltalk der Waldkäuze (GC3BVKR).

No hint


Dieser Bonus-Cache ist Dani Studler gewidmet. Danke für die tolle Unterstützung. Für am Thema Waldkauz weiter interessierten Waldbesuchern empfehlen wir seine sehr ausführliche und informative Webseite www.strixaluco.ch weiter.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

88 Logged Visits

Found it 86     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/25/2017 11:23:22 AM Pacific Daylight Time (6:23 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page