Skip to Content

This cache has been archived.

MuggleMayfarth: Leider wieder zerstört oder geklaut, daher auch hier Schluss.

More
<

Dresdner Kirchen: Christuskirche

A cache by MuggleMayfarth Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/22/2012
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


 

Ein neuer und hoffentlich endlich (Garten-)mugglesicherer GeoCache für ALLE!
 

Der Namensgeber

Nachdem sich an dieser Location bereits zwei Owner mit Tradis versucht haben, möchte ich hier mal mit einem kleinen Multi "nachhelfen".
 
Zur Geschichte und zum Haus: Das in die Dresdner Kreuzkirche eingepfarrte Dorf Strehlen hatte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem vorwiegend vom bürgerlichen Mittelstand bewohnten Vorort entwickelt, der 1892 ein Stadtteil von Dresden wurde. Seit dem 22. Januar 1890 hielt man eigene Gottesdienstes in der zu einem Betsaal hergerichteten Turnhalle der damaligen 23. Bezirksschule. Durch Abtrennung von der Kreuzkirche entstand mit dem 1. Januar 1893 die Christusparochie mit seinem ersten Pfarrer Arthur Bernhard Richter. (Mehr zur Geschichte Strehlen's: www.hjhaupt.de) Die Bauplanung für die Christuskirche begann im Jahre 1900. Voraussetzung dafür war die Aufstellung des Bebauungsplanes für Strehlen und die schenkungsweise Überlassung des Grundstückes durch seinen Besitzer. Nach der Ausschreibung des Bauvorhabens wurden die Baupläne der Architekten Schilling und Graebner ausgewählt, die sich von den historischen Vorbildern abwandten um einen neuen zeitgemäßen architektonischen Stil zu verwirklichen, der als Durchbruch eines neuen Kirchenbaustiles galt. Am 30.06.1902 begann der Bau der stattlichen Zweiturmanlage. Die Grundsteinlegung erfolgte am 7. Mai 1903. Im Juli 1904 wurden die Schlußsteine an den Haupttürmen gesetzt. Der Innenausbau beanspruchte noch mehrere Monate. Kirchweihe wurde am 19.11.1905 gefeiert, also nach einer Bauzeit von drei Jahren und viereinhalb Monaten. Bei den Bombenangriffen auf Dresden am 13./14. Februar 1945 fügte eine in der Nähe niedergegangen Luftmine der Christuskirche Strehlen indirekt schweren Schaden zu. Das Ziegeldach war in großen Partien abgedeckt; die farbigen Fenster waren zertrümmert. In der Not der ersten Nachkriegszeit gelang es nicht, die Schäden sofort wieder zu beheben, so daß während der folgenden Jahre der Putz, der Stuck und die Ausmalung teilweise stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Erst 1950 wurde mit einer einfachen Ziegelabdeckung begonnen und die Kirchgemeinde wagte sich an die Neugestaltung des Innenraums. Mit der Weihe am 15.10.1951 zog die Kirchgemeinde wieder in den Raum ein. Die Umdeckung des einfachen Ziegeldaches in ein Doppeldach konnte 1955/56 und 1962/63 nur teilwiese ausgeführt werden, so daß 1966 der Raum aufgrund der eindringenden Nässe erneut fast unbenutzbar wurde. Erst in den Jahren 1967 bis 1975 konnte dieser Mangel beseitigt werden. Von 1973 bis 1980 wurde das Kircheninnere durch Helmar Helas (1914-1981) neugestaltet, wobei er sich an dem ursprüngliche Erscheinungsbild orientierte und so weit wie möglich die historischen Formen wiederherstellte. Die Wiedereinweihung der Kirche erfolgte am 5. Oktober 1980.
Quelle: http://www.christuskirche-dresden.de
 
Nun aber endlich zum Cache: An den angegebenen Koordinaten befindet Ihr euch vor der weithin sichtbaren Christuskirche in Dresden-Strehlen. Um das Final berechnen zu können benötigt Ihr ein(e/paar) Umrundungen ;-) Am besten Ihr lest erst alle Aufgaben, dann reicht eine Umrundung. Zunächst mal begebt euch zum Haupteingang der Kirche. Um da anzukommen müsst ihr von der Straße aus A Stufen überwinden. Findet nun die Hausnummer des zugehörigen Pfarramtes heraus (B). Danach
begeben wir uns im Uhrzeigersinn um die Kirche. Ihr kommt als bald an eine seitliche Eingangstür mit Rampe. Zählt hier die kleinen Quadrate auf der Doppeltür als C. Folgt dem Weg nun bis zum Ostende der Kirche. Hier findet Ihr eine Statue - auf wie vielen (sichtbaren!) Steinblöcken befindet sich die Skulptur (D)? Findet nun eine "Quelle des Lebens" - ein Schild gibt euch wichtige Infos zu dieser Quelle. Übersetzt nun die gesamten Informationen des Schildes in Ziffern (A=1, B=2, C=3, ...) und merkt euch die Quersumme alsVogel mit Zweig im Schnabel aus Stein an Fasade E. An unmittelbarer Nähe seht ihr die bisherigen lichtaussendenden Verstecke der VorgängerCaches. Wie viele dieser Verstecke sind insgesamt um die Kirche angeordnet (F)? Sooo, fast geschafft. Bestimmt ist euch die große Skulpur Jesus Christus über dem Westportal aufgefallen, doch wie viele Säulen rahmen ihn denn ein (G)? Nachdem ihr auch diese Herausforderung mit Bravour gelöst habt gilt es nun euer Gedächnis zu kontrollieren. Wie oft findet ihr folgendes Abbild an der Kirche (H)?
 
Nun nach dem vielen geschichtlichen und "sportlichen" Herausforderungen, nun die mathematische:
 
N 51° (G-H²)(1+D-F*G).(E*[G+B+H]+[A-C-3*B-3*H])
E 013° (E-D-F-3^B).(C*A*[H+F]-[H+2*C+A+F])

Sachsencacher Statbar

 

Additional Hints (Decrypt)

Q vfg rva Ivrysnpurf iba Npug
R=Fhzzr qre Dhrefhzzra qre Hzqrhghatra!; Mvssrea haq Mnuyra fvaq irefpuvrqrar Fnpura - tranh yrfra!
Svany: Zrgnyy gevssg Fgrva

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.