Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Erkneraner: So - nun ist es endgültig soweit: Wie angekündigt, wandert diese Runde nun ins Archiv.
Natürlich, wie versprochen, nicht für immer - sie wird in Bälde an anderer Stelle wieder neu entstehen!
Wir danken für die unerwartet hohe Zahl an Besuchern, für die vielen, netten Logeinträge, die vielen erhaltenen Schleifchen und haben uns gefreut, dass die Rätsel doch überwiegend gut ankamen, hoffentlich manchmal auch lehrreich waren, und altes Wissen aufgefrischt oder neues Wissen vermittelt haben.
Danke an alle, Happy Hunting wünschen
Mondsteinchen + Erkneraner

More
Mystery Cache

Bonus 1 - Mondsteinchen´s Edelsteinrunde - Diamant

A cache by Erkneraner Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/7/2012
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Da Mondsteinchen - wie ihr Name schon sagt - Mondsteine (natürlich nicht nur diese!) liebt, gerne aber auch spazieren geht, habe ich mir gedacht, ich widme ihr eine kleine Runde mit Rätseln rund um die faszinierende Welt der Edelsteine. Die Runde umfaßt gesamt 15 Caches - 13 Rätselcaches sowie Bonuscache 1 und Bonuscache 2.


ACHTUNG - DA IN LETZTER ZEIT IMMER WIEDER DOSEN VERSCHWINDEN, HABEN WIR UNS SCHWEREN HERZENS ENTSCHLOSSEN, DIE RUNDE NUR NOCH BIS ZUM 31.08.2014 AKTIV ZU LASSEN.
AM 01.09.2014 WIRD SIE AUF DEAKTIVIERT GESETZT UND AB DEM 08.09.2014 ERFOLGT DIE ARCHIVIERUNG SOWIE EINSAMMLUNG DER DOSEN!
ES IST ALSO SOMIT BIS DAHIN NOCH ZEIT FÜR ALLE, DIE BEREITS GERÄTSELT HABEN ODER NOCH RÄTSLEN MÖCHTEN, DIE RUNDE ZU ABSOLVIEREN.
HINWEIS: DIE RUNDE WIRD VERMUTLICH AN ANDERER STELLE, MIT AN DIE NEUEN KOORDINATEN ANGEPASSTEN RÄTSELFRAGEN, WIEDER ERSCHEINEN. ZWAR WIRD ES DIESES MAL DIE NEUEN KOORDINATEN NICHT NACH ZUSENDUNG DER ALTEN GEBEN, WER ABER GUT BUCH FÜHRT, TUT SICH MIT DEN RÄTSELN DANN WESENTLICH LEICHTER ;-))))
DIE VERLEGUNG WIRD ALLEN, DIE DIE ALTE RUNDE BEREITS FRÜHER ABSOLVIERT HABEN, GELEGENHEIT BIETEN, EINIGE NEUE RATEHAKEN IHRER STATISTIK HINZUZUFÜGEN ;-)))

Hinweis zur Annäherung an die Dose:
TUT DER NATUR UND EUCH SELBST EINEN GEFALLEN: HIER GESCHIEHT DIE ANNÄHERUNG AM LEICHTESTEN VON OSTEN, VON DER STRASSE HER (SIEHE AUCH HINWEIS WEITER UNTEN IM LISTING). AUS RICHTUNG NORDEN GEHT AUCH, DANN WIRD ES ABER DEUTLICH BESCHWERLICHER...



Hinweis:
Am besten die Serie bei der Nr. 1 beginnen (dort gibt es auch eine gute Parkmöglichkeit) und DER REIHE NACH "abarbeiten" (Bonus 1 direkt nach Cache Nr. 9 nicht vergessen! ;-) )

Zeitbedarf für die ganze Runde zu Fuss: Ca. 3 bis 3,5 Stunden (sofern man sich an den o.a. Tipp, nämlich Einhaltung der Reihenfolge, UND an die Tipps den Zugang betreffend (vor allem Bonus 1!) hält...



Der Zugang zu diesem Cache gestaltet sich am einfachsten von Osten her kommend (nach der Nr. 9 ein Stück Richtung Sonnenaufgang bis zur Straße, dann etwa 200 Meter in Richtung Nordpol an der Straße entlang. Linker Hand kommt dann eine Schranke, hier in den Wald einbiegen. Fahrräder am besten an der Schranke stehen lassen!). Der Bonus 1 muss verdient werden, daher auch die etwas höhere T-Wertung, rechnet also mit Gestrüpp und Hindernissen!


ACHTUNG:
Hier gilt es nicht zu rätseln – hier werden Hinweise, die in den Caches 1 bis 9 (allerdings gibt es nicht in jedem einen Hinweis!!! ;-) ) der Serie verteilt liegen, benötigt (mit anderen Worten: Diesen Bonus am besten direkt nach der Nr. 9 suchen).

Die Koordinaten ergeben sich dann wie folgt:

N52 2T.KLQ E013 4P.MRS



Da das Thema dieses Bonus der Diamant ist, nachfolgend dazu noch einige Informationen - allerdings, wie erwähnt, spielen diese für das Finden der Bonuscaches KEINE Rolle!:


Der Diamant (Quelle: Wikipedia)

Diamant ist die kubische Modifikation des Kohlenstoffs und als natürlich vorkommender Feststoff ein anerkanntes Mineral aus der Mineralklasse der „Elemente“.
Er bildet meist oktaederförmige Kristalle, oft mit gebogenen und streifigen Flächen. Weitere beobachtete Formen sind das Tetraeder, Dodekaeder und der Würfel. Die Kristalle sind transparent, farblos oder durch Verunreinigungen (z.B. Stickstoff) oder Kristallgitterdefekte Grün, Gelb, Braun und seltener auch Orange, Blau, Rosa, Rot oder Grau bis Schwarz gefärbt.
Diamant ist das härteste bekannte Mineral und die Referenz der Härte 10 der Härteskala nach Mohs. Seine Schleifhärte ist 140-mal größer als die des Korund. Die Härte des Diamanten ist allerdings in verschiedenen Kristallrichtungen unterschiedlich (Anisotropie). Dadurch ist es möglich, Diamant mit Diamant zu schleifen. In dem dazu verwendeten Diamantpulver liegen die Kristalle in jeder Orientierung vor (statistische Isotropie), damit wirken immer auch die härtesten unter ihnen auf den zu schleifenden Körper.
Diamant ist optisch isotrop mit hoher Lichtbrechung und hoher Dispersion. Er zeigt Fluoreszenz und Phosphoreszenz und ist triboelektrisch. Er verfügt über die höchste Wärmeleitfähigkeit aller bekannten Minerale.
Das Gewicht einzelner Diamanten wird traditionell in Karat angegeben, einer Einheit, die 0,200 Gramm entspricht.

Die größten Diamantenvorkommen befinden sich in Russland, Afrika, insbesondere in Südafrika, Namibia, Angola, Botswana, der Demokratischen Republik Kongo und Sierra Leone, in Australien und in Kanada. Es wurden aber auf allen Kontinenten Diamanten gefunden.
Insgesamt konnte Diamant bisher (Stand: 2011) an rund 500 Fundorten nachgewiesen werden.

In DEUTSCHLAND (ja, auch hier gibt es welche!!!) fand man Diamanten unter anderem am Nördlinger Ries (Das Nördlinger Ries ist ein Naturraum des Schwäbischen Keuper-Lias-Lands im Südwestdeutschen Stufenland. Es liegt im Grenzgebiet zwischen Schwäbischer Alb und Fränkischer Alb im Städtedreieck Nürnberg – Stuttgart – München. Es gehört zum größeren Teil zum bayerischen Landkreis Donau-Ries, zum kleineren zum baden-württembergischen Ostalbkreis. Das nahezu kreisförmige, flache Ries hebt sich auffällig von der hügeligen Landschaft der Alb ab. Aufgrund der im Ries gefundenen Gesteine, insbesondere des Suevits, wurde das Ries zunächst für eine vulkanische Struktur gehalten. Erst 1960 konnte nachgewiesen werden, dass es Überreste eines etwa 14,6 Millionen Jahre alten Einschlagkraters sind, der während des Ries-Ereignisses entstand. Das Ries zählt zu den am besten erhaltenen großen Impaktkratern der Erde!!) und in der Nähe der Talsperre Saidenbach bei Forchheim (Die Talsperre Saidenbach ist eine Talsperre in Sachsen. Sie dient der Trinkwasserversorgung von Chemnitz und im Verbund mit dem Talsperrensystem „Mittleres Erzgebirge“ neben den Talsperren Neunzehnhain I und II und Einsiedel dem ganzen Versorgungsgebiet des Zweckverbandes Fernwasser Südsachsen. Die Talsperre dient in geringem Maße auch der Stromerzeugung und dem Hochwasserschutz).



Einige "Rekord"diamanten:

Erzherzog-Joseph-Diamant, der "perfekte Stein", heute nach Umschleifen (veranlasst vom Juwelier Alfred Molina zur Beseitigung kleiner Einschlüsse und Unreinheiten, nachdem er ihn 1999 erworben hatte, damals noch mit 78,54 Karat) mit 76,02 Karat, eine lupenreine Kostbarkeit, die von einer Farbe ist, die das "Gemological Institute of America" (GIA) mit der bestmöglichen Stufe D beurteilt.
Als gesichert gilt, dass Erzherzog Joseph August von Österreich den Stein sein eigen nennen durfte, auch Kaiserin Sissi soll er schon gehört haben. Im 16. oder 17. Jahrhundert soll der Erzherzog-Joseph-Diamant gefunden worden sein, in den Golkonda-Minen in Indien, als dieses Land noch der einzige Diamanten-Fundort war.

Cullinan, 3106,7 Karat, 1905 in Südafrika gefunden. Der größte je gefundene Rohdiamant wurde in 105 Steine aufgespalten. Die 9 größten Stücke sind Teil der britischen Kronjuwelen

Excelsior, 995,20 Karat, 1893 in Südafrika gefunden, wurde in 22 Steine aufgespalten

Star of Sierra Leone, 968,90 Karat, 1972 in Sierra Leone gefunden, wurde in 17 Steine aufgespalten

Incomparable, 890 Karat, 1980 im Kongo gefunden, geschliffen 407,5 Karat

Großmogul, 797,5 Karat, 1650 in Indien gefunden, bläulicher Diamant; gilt seit 1739 als verschwunden

Golden Jubilee, 755 Karat, 1985 in Südafrika gefunden, geschliffen 545,67 Karat und somit der größte geschliffene Diamant

Präsident Vargas, 726,8 Karat, 1938 in Brasilien gefunden, wurde in 29 Steine aufgespalten

Jonker, 726 Karat, 1934 in Südafrika gefunden

Lesotho Promise, 603 Karat, 2006 in Lesotho gefunden, höchster Rang für Farbe auf der Liste der größten Diamanten

Centenary, 599 Karat, 17. Juli 1986 in der Premier Mine in Südafrika gefunden

Jacob’s Diamond, 400 Karat, 1891 gefunden, seit 1892 im Besitz des Nizam von Hyderabad Asaf Jah VI.; vom indischen Staat als Teil des Nizam's Jewellery Trust 1992 angekauft

Orloff, 189,62 Karat, Fundort unbekannt (verm. Indien), im Zepter des russischen Zaren; heute in der Diamantenfonds-Exposition im Kreml in Moskau


Additional Hints (Decrypt)

Hagre rvarz tebffra Onhzerfg/Jhemryfgbpx - re erpxg 2 qvpxr "Nagraara" va qvr Ubrur :-)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

610 Logged Visits

Found it 580     Didn't find it 11     Write note 4     Archive 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 8     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 10 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 12/22/2017 2:35:48 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (10:35 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page