Skip to Content

<

Gotteshäuser: Wehrkirche Mittelsaida

A cache by _Rayman_ Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/7/2012
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Gotteshäuser und Wehrkirchen im Erzgebirge:
Die Wehrkirche Mittelsaida


Der Cache


1. Das Friedhofsgelände muss nicht betreten werden!
2. Es wird nicht geklettert, kein Zaun übertreten, die Mauer nicht anfassen!
3. Obacht vor argwöhnischen Friedhofsmuggels!
4. Der Cache lässt sich leicht bergen. Nichts abreißen. Wie vorgefunden platzieren!

Parken könnt Ihr an den angegebenen Koordinaten. Dann links an der Friedhofsmauer vorbei laufen.
Bitte immer unauffällig bleiben! Im ländlichen Raum wird alles Ungewöhnliche genau beäugt ;-)

Die Wehrkirche Mittelsaida


Wehrkirche Mittelsaida

Wehrkirchen gehören zu den bedeutenden Denkmälern mittelalterlicher Kultur. Neben der kirchlichen Bestimmung wurden Wehrkirchen oft in militärische oder juristische Zusammenhänge eingebunden. Um 1200 rodeten deutsche Kolonisten den „Miriquidiwald“ im oberen Erzgebirge und schufen langgestreckte Reihendörfer. Die allgemeine Unsicherheit des Gebietes mit über das Gebirge führenden Paßstraßen, die Grenzlage im Interessenbereich sächsischer und böhmischer Feudalherren und nicht zuletzt die Züge der Hussiten 1427 bis 1437 waren wohl der Anlass, dass die Bauern die Kirchen der Erzgebirgsdörfer wehrhaft errichteten.

Die denkmalgeschützte Wehrkirche Mittelsaida ist gemeinsam mit anderen Wehrkirchen der Umgebung einmalig. Über dem massiven Untergeschoss kragt ein hölzerner Aufbau vor, der mit einer Balkenanlage als Wehrgang abschließt. Auf eine wuchtige Außenanlage wurde verzichtet, so dass eine einfache Mauer die gesamte Anlage umgibt.

Mittelsaida

Wenn Kriegsgefahr drohte, wurden Frauen, Kinder, Alte und das Vieh in der Kirche versteckt. Die Männer verteidigten das Kirchengebäude vom Wehrgang aus, u.a. wurde dazu heißes Pech vom Wehrgang auf den Feind gegossen. Der Wehrgang der Wehrkirche Mittelsaida ist erhalten und hat eine Außenhöhe von 1,84 m. Aus dem Wehrgang mit Dachreiter wird der Holzreichtum des Erzgebirges deutlich, so dass die Wehrkirche mit der Gebirgslandschaft verwachsen wirkt.

Vermutlich wurde die Wehrkirche von Mittelsaida zwischen 1419 und 1435 erbaut. Die älteste der beiden Bronzeglocken wurde um 1464 der heiligen Katharina geweiht. Die große Marienglocke wurde 1497 geweiht. 1902 schlug der Blitz in den Turm, so dass Turmkugel und Wetterfahne neu aufgesetzt werden mussten. In der Turmkugel befinden sich historische Zeugnisse, sehr alte und Euro-Münzen.

Wehrkirche seitlich Das Altarwerk in der Kirche ist über 300 Jahre alt und wird umgeben von zwei Wappen-Epitaphien. Im Innenraum befindet sich ca. 500 Plätze und eine Kassettendecke mit Deckenmalerei sowie Bilder vom Leidensweg Jesu an der Nordempore aus dem Jahr 1650. Der Taufstein stammt aus dem Jahr 1731 und die Orgel von Johann Ernst Hähnel aus Meißen von 1723/24. Im Jahr 1970 wurden das Taufbecken aus Zinn sowie zwei Porträt-Bilder gestohlen.

Über die Jahrhunderte bis heute wurde die Wehrkirche von den Mittelsaidaer Bürgern und der Kirchgemeinde immer wieder engagiert instand gehalten und renoviert. Im Jahr 1994 und 1995 wurde die Orgel renoviert. Das jetzige Erscheinungsbild der Kirche entstammt einer großen Sanierung von 2002. Mit finanzieller Hilfe von Stiftungen, Denkmalpflege und Kirchgemeinde wurden Glockenstuhl, Dachreiter, Wehrgang und Geläut renoviert. Seit September 2002 läuten die Kirchenglocken elektrisch.


Die Cache-Serie: Dies ist eine Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Gegebenfalls ist er so zu platzieren, das er über eine Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.

Additional Hints (Decrypt)

Uvagra, hagra.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

480 Logged Visits

Found it 455     Didn't find it 1     Write note 4     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 5     Owner Maintenance 12     

View Logbook | View the Image Gallery of 16 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.