Skip to content

This cache has been archived.

Segnaro: Alles hat ein Ende! Danke allen, die da waren!

More
<

Gänsemarsch

A cache by Segnaro Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/08/2013
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Version 2 (17. Februar 2013)

Dieser Letterbox-Multi wird dich auf der Suche nach Gänsen durch die Stadt Gänserndorf führen. Die Runde ist in etwa 12 km lang und dauert – je nach Marschtempo und Rechengeschwindigkeit – geschätzt mindestens 4 Stunden. Bei einigen Stationen des „Gänsemarschs“ ist es günstig, auf das Auto zurückzugreifen (dann verkürzt sich die Dauer natürlich), die Hauptrunde im Ort ist (bis auf einige wenige Meter beim Final) kinderwagentauglich. Das Terrainrating bezieht sich auf die Länge der "Wanderung".

Was ist eigentlich ein Letterbox-Cache?

Beim Letterboxing ist im Cacheversteck ein Stempel vorhanden. Dieser ist, genauso wie das Stempelkissen, jedoch kein Tauschgegenstand, sondern dazu gedacht, in ein mitgebrachtes Tourenbuch (ähnlich wie Wanderstempel) gepresst zu werden. Im Letterbox-Logbuch wird ebenfalls mittels (eigenem) Stempel geloggt. Falls man keinen mithat, zählt auch ein Fingerabdruck.

Normalerweise kommen Letterboxcaches mit wenig Koordinatenberechnungen aus. So wird es dir auch hier ergehen. Sobald du die Headerkoords gefunden hast, brauchst du dein GPS-Gerät nur noch zum Peilen am Ende.

Info zu den Gänsen:

Die 110 cm großen Plastikgänse bevölkern nun schon seit ungefähr dem Jahr 2000 die Bezirkshauptstadt Gänserndorf. Nachdem das Werbeteam / Stadtmarketing die Idee geboren und in Auftrag gegeben hatte, wurde das Federvieh aus Kunststoff in Ebensee nach dem Konzept des Angerner Künstlers Franz „Franky“ Tlacvoda gefertigt. Jeder, der wollte, konnte sich dann um 5000 Schilling (Angabe Gemeindeblatt, könnte aber auch höher gewesen sein) eine jungfräulich weiße Gänseskulptur kaufen und sie nach eigenem Geschmack verschönern (lassen). Einige Figuren wurden künstlerisch bemalt, andere beklebt, manche einfach nur mit einem Logo versehen.

Nach letzten Informationen wurden an die 70 Gänse in der Stadt angesiedelt, wobei nur noch wenige davon die Jahre überdauert haben. Leider kam es zu Lebzeiten der Plastikgänse immer wieder zu Akten von Vandalismus und so gibt es nicht nur Berichte über verunstaltete, geköpfte und gesprengte, sondern auch über verschleppte, überfahrene und von Brückengeländern geworfene Gänse. Viele sind entweder nicht mehr an ihrem ursprünglichen Ort oder sehen bereits ganz anders aus als noch zu ihrer „Geburt“. Über den Verbleib verwaister Gänse (deren Heimatbetrieb bereits schließen musste oder übernommen worden ist), konnte leider nichts in Erfahrung gebracht werden. Grundsätzlich gilt, dass, je weiter die Gänse ab vom „Schuss“ waren, desto besser es um ihre Überlebenschancen stand.

Die Ownerin findet das Schicksal der Gänserndorfer Plastikgänse bedauerlich und möchte sie mit Hilfe dieses Letterboxcaches wieder ein wenig aus der Versenkung holen. Bitte gehe als Geocacherin oder Geocacher sowohl achtsam mit den Gänsen als auch mit dem finalen Döschen und seinem Inhalt um. Lege alles wieder so zurück, wie du es vorgefunden hast, damit dieser Letterbox-Multi lange erhalten bleibt! Es würde die Ownerin außerdem besonders freuen, wenn du ein Foto (oder auch mehrere) von dir mit einer Gans deiner Wahl hochladen könntest. Dies ist natürlich optional! Falls du ein Foto postest, achte bitte darauf, dass nicht zu viel dadurch preisgegeben wird!

Es kommen nicht alle Gänse, die noch „leben“ in diesem Rätsel vor. Manche sind nicht besuchbar, da ihre Besitzerinnen und Besitzer sie in Lagerräumen vor Vandalinnen und Vandalen schützen, andere sind so versteckt, dass man sie, ohne privates Gelände zu betreten, praktisch nicht finden kann. Falls du auf deinem Gänsemarsch feststellst, dass eine Gans, die im Rätsel vorkommt, fehlt, bitte teile dies der Ownerin per GC-Nachricht mit. Wenn du eine „neue“ Gans entdeckst, von der du meinst, sie hätte einen Platz im Listing verdient, kannst du natürlich selbiges tun.

Nun zur Aufgabe:

Begib dich zu den Headerkoordinaten und gehe oder fahre die vorgegebene Strecke ab! Auf deinem Weg wirst du (hoffentlich) alle Gänse finden, von denen Ausschnitte auf den unten angezeigten Bildern zu sehen sind. Halte fest, in welcher Reihenfolge du die Gänse antriffst! Schreibe dabei die (römischen) Zahlen in die freien Kästchen. Schau auf deinem Gänsemarsch durch Gänserndorf genau, denn du musst jedes Bild der angegebenen Route entsprechend reihen. Die in den Kästchen angegebenen Zahlen tauchen in der Formel als Positionsnummern auf (z.B. "Pos.1", "Pos.2").

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

Bei den Headerkoordinaten angekommen, kannst du dein Cachemobil getrost abstellen. Die Wegstrecke beträgt in etwa 12 km. Teile davon kannst du, wenn du willst, auch mit dem KFZ oder Fahrrad bewältigen. Achte dabei jedoch auf die Einbahnen und auf den Verkehr. Letzteres solltest du dir auch als Fußgängerin oder Fußgänger zu Herzen nehmen, denn: In Gänserndorf gibt es nicht überall Gehsteige!

Du befindest dich auf einem Parkplatz. Verlasse ihn, indem du dich nach rechts wendest. Noch vor der Kurve zweigt links ein kleiner Steg von der Straße ab. Folge ihm, um die Bahnlinie zu überqueren. Nach der kleinen Brücke gehst du schnurstracks geradeaus in eine Straße, die eine Zahl in ihrem Namen trägt. Ihr folgst du, immer auf der Suche nach etwaigen Gänseskulpturen, bis du auf eine stark befahrene Straße triffst, welche du vorsichtig überquerst. Gehe ein kurzes Stück geradeaus weiter.

Jetzt befindest du dich im Gewerbeviertel. Wende dich nach rechts, halte deine Augen offen und quere das Areal Richtung Norden. Geh dabei einige Meter später auch über den Parkplatz eines Autohändlers. Vielleicht wirst du ja auch hier fündig.

Über den Kreisverkehr geht es nun wieder in Richtung Stadt zurück. Nachdem du die Eisenbahnbrücke hinter dir gelassen hast, siehst du wahrscheinlich schon zwei Objekte deiner Begierde, aber die nimmst du erst später mit! Biege gleich nach der Brücke nach links ab und folge der Straße so weit du kannst, indem du dich immer links hältst.

Am Ende des Weges angelangt, hast du hoffentlich etwas gefunden, das dich weiterbringt. Länger musst du nicht hier verweilen. Den Weg zurück kennst du ja schon – es gibt hier nur den einen. Als Belohnung darfst du dir die beiden vorher schon gesichteten Objekte genauer ansehen. Nimm zuerst das eine auf deiner Straßenseite und danach das auf der anderen.

Setze deinen Weg auf der Hauptstraße fort, doch geh nicht zu weit, denn schon vor der nächsten Gans musst du noch einmal kurz links einbiegen. Der Name der Gasse erinnert dich an eine traditionelle Musikergruppe. Gleich wieder retour auf der Hauptstraße nimmst du die Gans von vorhin in dein Raster auf.

Bleib immer geradeaus auf deinem vorhin eingeschlagenen Weg, aber achte auf deine Umgebung. Bei einer Kreuzung wirst du 2 Gänse finden. Eine davon ist schon ziemlich ramponiert. Weil du höflich bist, nimmst du sie zuerst. Mit den beiden hast du (hoffentlich) schon zehn Gänse eingetragen. Gehe weiter und halte deine Augen offen. Beim Kreisverkehr lohnt sich übrigens ein Blick in die Schaufenster, bevor du den Abstieg in tiefer gelegene Gebiete der Stadt beginnst. Grundsätzlich bleibst du jetzt lange auf der Straße, auf der du bist. Sobald du eine Gans in einem eigens für sie gebauten Plexiglas-"Stall" siehst, zähle nach: 14 Gänse sollten jetzt auf deiner Liste stehen.

Sicherer als die direkte Linie ist nun der Weg durch die kleineren Gässchen. Wenn du nicht neben der (für Gänserndorf stark befahrenen) Straße spazieren möchtest, kannst du nach einigen überwundenen Höhenmetern rechts in die Brunnengasse einbiegen und anschließend in die Gasse, die nach einem Gewässer benannt ist, nach links einbiegen. Am Ende der Straße nimmst du den kleinen Gehweg links am Haus vorbei und hältst dich grundsätzlich nach Nord-Osten. Wenn sich dir ein kleines Gewässer in den Weg stellt, musst du versuchen, es elegant zu umrunden, aber dein nächstes Ziel ist nicht mehr weit, denn der nahe gelegene Konsumtempel für echte Männer ist schon in Sichtweite. Ihn siehst du auch eindeutig, wenn du den direkten Weg auf der Straße genommen hast.

Das nächste und nördlichste Ziel auf deinem heutigen Weg stellt die Erdöl gewinnende Institution einige hundert Meter weiter dar, die du entweder wieder direkt erreichst oder auf dem Erlebnisradweg, der hinter dem Konsumtempel (parallel zur Straße) vorbeiführt und in die Weidenbachstraße mündet. Für den weiten Weg wirst du jedoch gleich mit zwei passenden Bildern belohnt. Nimm die Gans beim Eingang zuerst!

Für den Rückweg bietet sich wieder der Radweg an. Wenn du in Richtung Süd-Westen auf ihm bleibst, führt er dich direkt zum Medizinischen Zentrum Gänserndorfs. Die Straße, auf der sich dieses befindet, ist aber nach einem anderen Gebäude benannt, das natürlich auch in der Nähe ist. Bei besagtem Namensgeber angekommen, biegst du nach rechts ein und kommst dabei am Haupteingang vorbei.

Wenn du die Straße nun weitergehst, wird dir die Gegend immer vertrauter. Falls du vorher den kleinen Umweg über die Gässchen genommen hast, kommst du nämlich wieder zu einer Gasse, die du heute schon beschritten hast. Ihr folgst du diesmal blindlings geradeaus, bis sie dich bergauf wieder in Richtung Zentrum führt. „Oben“ angelangt, siehst du rechts von dir ein Gotteshaus. Du schlägst jedoch den Weg in die andere Richtung ein und wirst nun eine wahre Flut von Skulpturen antreffen. Pass auf, dass du keine übersiehst! Manche stehen im Inneren (vielleicht brauchst du ja ein bisschen Bares – dort findest du nämlich deine 20. Gans), manche sind auf einem höheren Niveau (das Bare könntest du hier gleich wieder ablegen, wenn du deine 24. Gans besuchst). Im Zweifelsfall, welche Gans du zuerst nehmen sollst, zählt die Hausnummer, zu der die Gans gehört (aufsteigend reihen).

Insgesamt dreimal wirst du hier gleich zwei Gänse an fast gleicher Stelle antreffen. Beim ersten Mal nimm die „höhere“ von beiden zuerst, beim zweiten Mal die „mit den zwei Händen“ und beim dritten Mal die mit dem helleren Schnabel.

Beim Kreisverkehr am Ende der Straße solltest du insgesamt 34 Gänse gezählt haben und hältst Ausschau nach dem nächsten Kreisverkehr. Dazu musst du wieder eine Brücke überqueren. Nach diesem zweiten Kreisverkehr hältst du dich links, nimmst aber nicht die Sackgasse Richtung Bahnhof. Folge dieser Straße bis zu König Ottokars Glück und Ende (also ziemlich weit!) und biege anschließend in die Grillparzergasse ein. Bei der Wiener Straße, die an manchen Stellen auch Angerner Straße heißt, angekommen, gehst du wieder Richtung Ortskern zurück. Biege aber vorerst noch nicht ab. Du solltest auf dieser Straße insgesamt drei Bilder lösen können und somit auf 37 Gänse kommen.

Nach der Lösung dieser drei findest du bald auf der rechten Seite einen kleinen Steg über die Eisenbahngleise. Folge ihm und halte dich danach auf der Straße links. Es ist dabei egal, welches Links, denn schon in der nächsten Quergasse biegst du rechts ab und achtest dabei auf die Auslage einer Institution, die bei der Arbeitssuche hilft.

Mach gleich wieder kehrt, sobald du fündig geworden bist und biege die zweite Straße rechts in die Eichamtsstraße ein. Hier solltest du die letzte Gans, die zum Spiel gehört, finden. Du bist jetzt auch nicht mehr weit von den Headerkoordinaten entfernt.

Zum Rechnen oder wenn du deinen Füßen ein wenig Ruhe gönnen willst, kannst du das Lokal in der Stadthalle besuchen, wo du auch eine Gänseskulptur vorfinden wirst. Sie stellt keine Aufgabe dar und muss auch nicht besucht werden, gehört aber wohl der Gänserndorfer „Gänsegemeinde“ an. Achte hier jedoch auf die Öffnungszeiten.

Der Weg zum Final:

Löse nun die folgende Formel und wandle die sich ergebenden Zahlen in Buchstaben um:

Pos.1 | Pos. 36 - Pos.19 | Pos. 31 - Pos. 25 | Pos. 14 | (Pos. 39)/3 | Pos.32 | (Pos.16)/3 | Pos.4 | Pos. 6 - Pos. 21 | (Pos. 2)*2 | (Pos.4)*7 | Pos. 34 | Pos.22 | Pos. 38 + Pos.32 | Pos.18 | (Pos.11)/10 | Pos. 13 | (Pos.12)/4 | Pos.33 | Pos.35 - Pos. 10 | Pos. 37 + Pos.2 | (Pos.28)/3 | Pos.8 | Pos.30 - Pos.11 | (Pos.23)/3 | Pos.29 - Pos.39 | Pos.39 | (Pos.32)/4 | Pos.18 + Pos.33 | Pos.4/3 | Pos.34 | Pos.5 - Pos.37 | Pos.32 - Pos.4 | Pos.15 + Pos.4 | (Pos.7)/2 | Pos.27/Pos.2 | Pos.20 - Pos.11 | Pos.26 - Pos.14 | Pos.32 | Pos.27 - Pos.5 | Pos.8 | Pos.39 + Pos.4 | Pos.39*Pos.1 | (Pos.27)/7 | Pos.37 - Pos.2 | Pos.8 + Pos.32 | Pos.34 | Pos. 12 - Pos.10 | (Pos.4)*7 | Pos.31 - Pos.21 | (Pos.1)*2 | Pos.29 - Pos.39 | Pos.9 + Pos.11 | Pos.10 | (Pos.33)*4 | Pos.28 + Pos.4 | Pos.38 - Pos.37 | Pos.26 - Pos.34 | Pos.18 + Pos.4 | Pos.28 - 1 | (Pos.9)/2 | Pos.30 + Pos.39 | Pos.8 | (Pos.31)/12 | Pos.9 | Pos.23 - Pos.2 | Pos.15 - Pos.2 | (Pos.34)/2 | (Pos.28)-2 | Pos.8 | (Pos.11)*2 | (Pos.11)/2 | (Pos.38)+1 | Pos.30 - Pos.32 | Pos.17 - Pos.11 | Pos.29 + Pos.2 | (Pos.29) - 2 | (Pos.39)/2 | Pos.9 | (Pos.11)*2 | (Pos.21)-1 | Pos.34 | Pos.37 - Pos.8 | Pos.39 | Pos.12 - Pos.2 | (Pos.27)/7 | Pos.9 + Pos.39 | (Pos.37)/2 | (Pos.21)-1 | Pos.23 - Pos.5 | (Pos.1)*2 | Pos.31 - Pos.11 | Pos.14 + Pos.34 | (Pos.30)/13 Pos.34 | Pos.23 - Pos.2 | Pos.7 - Pos.25 | Pos.2 | Pos.36 - Pos.6 | Pos.15 + Pos1 | (Pos.37)/12 | (Pos.33)*4

Die Landkarte könnte dir eventuell beim Finden des Weges behilflich sein. Der Postionsmarker ist kein versteckter Hint!

Achtung! Die auf der Homepage der Gemeinde Gänserndorf abgebildeten Fotos der Gänse sind nicht mehr aktuell! Das Federvieh hat sich teilweise sehr stark verändert! Bleibt also nur, wirklich vor Ort eine Runde zu drehen!

Viel Spaß und „Happy Caching“!

I

II

III

IV

V

VI

VII

VIII

IX

X

XI

XII

XIII

XIV

XV

XVI

XVII

XVIII

XIX

XX

XXI

XXII

XXIII

XXIV

XXV

XXVI

XXVII

XXVIII

XXIX

XXX

XXXI

XXXII

XXXIII

XXXIV

XXXV

XXXVI

XXXVII

XXXVIII

XXXIX

Additional Hints (Decrypt)

Npughat! Qvr Täafr qre Cbfvgvbara 3, 13, 20 haq 38 fvaq uvagre Tynf - fpunh tranh!
Qvr Täafr nhs qra Cbfvgvbara 21 haq 22 fvaq tyrvpu "arorarvanaqre", jrpufyr refg qnanpu nhs qvr naqrer Fgenßrafrvgr!
Qvr Tnaf orvz ÖONH Srggre vfg irefpujhaqra. Ovggr Ovyq KIV na cnffraqre Fgryyr rvafrgmra ("Cevzn!"). Frvg Refgryyhat qrf Yvfgvatf fvaq vaftrfnzg 3 Täafr qnmhtrxbzzra, fvr fvaq nyyreqvatf avpug ragunygra, nyfb ynffg rhpu avpug irejveera, snyyf vue süe qvr rvar bqre naqrer Tnaf nz Jrtrfenaq xrva Ovyq svaqrg.
Vaf Svany cnffg mjne xrvar Tnaf, nore va qre Aäur qre Ybpngvba jüeqr fvr fvpu jbuysüuyra.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.