Skip to Content

<

Der immergrüne Apfel

A cache by TrollfußAG Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/26/2012
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Nach einem Multi und einem Tradi wagen wir uns nun an einen Mystery. Bei unserem letzten Cache hat es gerade mal 8min von der Veröffentlichung bis zum FTF gedauert. Deshalb wird es nun etwas schwerer.. Die Startkoordinaten haben natürlich nichts mit dem Cache gemein..

Streuobstwiesen sind Obstbaumbestände aus hochstämmigen Gehölzen, die im Unterschied zu systematisch angelegten und wirtschaftlich genutzten Obstplantagen verstreut zwischen Wohngebieten liegen. Meist wachsen auf den Wiesen mehrere Obstsorten. Typisch ist die Mehrfachnutzung der Wiesen: „Obernutzung“ durch die Ernte der Früchte, „Unternutzung“ durch Mahd oder als Viehweide. Üblicherweise werden die Pflanzen nicht mit synthetischen Mitteln behandelt. Weil Streuobstwiesen durch ihren „artenreiche[n] Unterwuchs und die vielfältigen Kleinstrukturen wie Totholz und Baumhöhlen“ vielen Tierarten Lebensraum bieten, gehören die Wiesen in Sachsen zu den gesetzlich besonders geschützten Biotopen (Sächs. Naturschutzgesetz, § 26).
Im Dresdner Stadtgebiet existieren knapp 280 Hektar Streuobstwiesen in städtischem, privatem oder Vereins-Eigentum. Der Großteil der Wiesen liegt brach, weil die rentable Nutzung schwierig ist. Viele Wiesen befinden sich an Hängen oder in schwer zugänglichem Gelände, die Bäume sind alt und stehen ohne System auf dem Gelände, tragen wenig, das Obst hängt weit oben. Ernte und Mahd mit großen Maschinen sind nicht möglich. Nur einige der Wiesen werden bewirtschaftet.
 
Dieser Cache befindet sich mitten in einer Streuobstwiese im Westen von Dresden.

Die nach §26 (Sächsisches Naturschutzgesetz) geschützte Streuobstwiese wird seit 1995 im Auftrag der Privateigentümer von einem Verein nach ökologischen Anbaurichtlinien gepflegt und genutzt. So konnten die alten Obstbäume mit einem breiten Sortenspektrum erhalten und durch Neupflanzungen verjüngt werden. Viele selten gewordene Tierarten, wie z.B. Wendehals, Holz – und Pilzkäferarten sowie Schwalbenschwanz blieben in diesem Lebensraum. Die Pflege der Wiese und der 1997 errichtete erste Lehrpfad sollten nicht nur Spaziergängern Wissen und Naturverständnis vermitteln, sondern auch helfen, zunehmender Vermüllung und Achtlosigkeit vorzubeugen. Leider waren im Laufe der Zeit die Tafeln ausgeblichen, teilweise umgefallen und wurden dem Anspruch eines erlebnispädagogischen Informationstransfers nicht mehr gerecht.
Im Rahmen der Lokalen Agenda 21 für Dresden wurde ein neuer Lehrpfad gestaltet.
Dieser entstand bei der Durchführung eines Schülerprojektes an der benachbarten Grundschule sowie als Resultat einer Diplomarbeit (Geographie/TU Dresden). Seit der Einweihung am 2. 12. 04 kann der neuen Lehrpfad mit einer ausgewogenen Kombination aus kindlicher Kreativität und Naturverständnis sowie fachlich fundiertem Wissen vorgefunden werden.
Es ist wichtig, diese lebendige Streuobstwiese den kleinen sowie großen Leuten als schützens – und liebenswert näher zu bringen. Vor allem das Engagement und die Begeisterung der teilnehmenden Grundschüler lassen bei der jungen Generation den Naturschutzgedanken leichter anwurzeln und werden den längerfristigen Schutz der Streuobstwiese unterstützen.
 
Quellen: (diverse Internetseiten)
 
Zum Cache:
Ihr könnte den Cache mittels Peilung finden.
Zum Startpunkt von unserem Erstlingswerk „etwas fehlt“ http://coord.info/GC40R2J und diesem Cache (unser 3.) liegt eine Entfernung von ca. 2.044 m. Zu unserem  2. Cache (im Archiv) sind es ca. 464 m. Die Werte hab ich mit Google Earth ermittelt. Das sollte eine hinreichende Genauigkeit ergeben. An der Finallokation ist manchmal mit spielenden Kindern zu rechnen, sonst sollte es relativ Muggelfrei sein.
Viel Spaß beim suchen……….
 
 
Der Behälter ist nichts für Grobmotoriker. Bitte mit Feingefühl aufschrauben und beim verschrauben nicht überdrehen.  
 
Update 13.04.2013: 
So nun hängt wieder ein Immergrüner Apfel in der Landschaft rum. Ich habe ihn um ca. 180 m ;) verlegt. Die zu peilenden Entfernungen wurden angepasst. Das Gelände ist anstrengender geworden, zumindest wenn man den direkten weg nimmt. Wovon ich aber dringend abraten möchte. Mit einem Umweg kommt man ans Ziel. Der Behälter ist für mich noch so vom Boden zu erreichen. (Ich bin knapp 1,78 m). Für kleinere könnte es schwierig werden.  
 
Wer die Aufgabe schon gelöst hat, kann bei mir natürlich die Koordinaten eintauschen ;).  
 

Anleitung zum öffnen des Behälters:  
Untere Schraube ca. 2 cm rausdrehen. Obere Schraubverbindung öffnen. Achtung das Logbuch rutscht euch dann sofort entgegen. Lasst es nicht runterfallen. Sonst wird es schwierig es zu bergen.  
Geschlossen wird er genau umgekehrt. Logbuch rein, obere Verschraubung schließen, untere Schraube nicht zu fest anziehen.

Additional Hints (Decrypt)

vzzreteüare Onhz ;). Va Xbcsuöur yvaxf uvagre rvarz Nfg.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.