Skip to Content

Multi-cache

Suche nach dem heiligen Gral (NC)

A cache by nordhessenkiter Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/29/2012
In Hessen, Germany
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Eine vorbitte von mir: Bitte auf keinen Fall vor und nach dem Vollmond angehen!!! Bitte keine Coins oder TB mehr ablegen, die Dorfjugend hat das Final entdeckt.

Begebt Euch auf diese Kreuzrittermission nur bei Nacht!!!
Der heilige Gral ist seit Jahrhunderten der Inbegrff des Lebens und der unbegrenzten Weißheit.

Der Orden der Kreuzritter bewacht den Kelch seit Anbeginn der Zeit und versteckte ihn bereis auf fast jedem Kontinent.

ßBei den Renovierungsarbeiten am Dom zu Fritzlar wurde von den Bauarbeitern ein geheimes Dokument in einer hohlen Wand entdeckt. Da es in einer alten Schrift geschrieben war, baten sie einen der Mönche beim übersetzen um Hilfe.

Der Gelehrte konnte seinen Augen nicht trauen, als er die ersten Sätze laß.

Ungedanken, Januar im Jahre des Herrn 1912

Diese Zeilen schreibe ich, da nun wohl die Zeit für mich gekommen ist, den Weg zum heiligen Vater an zu treten.

Da mir nie vergönnt war, einen eigenen Nachfolger zu bekommen, musste ich die Bürde des Hüters des heiligen Grals mein Leben lang alleine tragen.



Es begann im Jahre des Herrn 731 n.Chr als islamische Herren plündernd in Südfrankreich einbrachen. Von Dijon bis Sens fällt ihnen faktisch ganz Frankreich südlich der Loire in die Hände.



Den Kreuzrittern die den heiligen Gral mit ihrem Leben beschützen, gelingt es in letzter Minute, diesen in Sicherheit zu bringen.

Im darauffolgenden Jahr brachte der heilige Bonifatius heimlich ein Relikt mit in die Gemarkung von Fritzlar begleitet von 12 Kreuzrittern. Dies geschah in einer Tiefschwarzen Nacht, und die Ritter waren 3 Tage und Nächte damit beschäftigt das Relikt vor neugierigen Augen zu verstecken.



Das Versteck wurde von Generation zu Generation weiter gegeben, um den heiligen Gral vor der Öffentlichkeit zu schützen.

Da ich der letzte Hüter bin und meine Kraft nicht mehr ausreicht, den Gral in gewissenhafte Hände weiter zu geben, ist meine letzte Hoffnung dieser Brief. Ich hoffe, dass dieser Brief in die richtigen Hände gerät, und der Gral für weitere 1000 Jahre sicher vor den ungläubigen ist.



Der Steinmetz ein jahrelang guter Freund hat mir versprochen, einen Geheimcode in meinen Grabstein zu meißeln damit ihr den heiligen Gral finden könnt, um ihn in Sicherheit zu bringen.



In tiefster Verzweiflung

Franz Martin

Es ist nun Eure Aufgabe nach zu sehen, ob der Gral noch an Ort und Stelle ist. Begebt Euch bei Dunkelheit an die angegeben Koordinaten und beginnt dort Eure Suche.

 

 Zur Geschichte:

Wie bekannt ist fällte Bonifatius im Jahre 723 die sogenannte Donareiche, die als heidnisches Heiligtum galt und in der Gemarkung Fritzlar stand.

Er soll aus diesem Holz dann die erste Kapelle gebaut haben. Wigbert, der 724 von Bonifatius geholt wurde, die Kirche übernahm und später eine steinerne Kirche baute, führte die Missionstätigkeit in diesem Raum von Bonifatius weiter.

Bonifatius erklärte im Jahre 741 oder 742 die Büraburg zum Sitz des Bistumes, das jedoch nur wenige Jahrzehnte erhalten blieb und setzte als Oberhirten Witta ein. Nach dessen Tode wurde das Bistum im Jahre 765 nicht mehr besetzt und dem Bistum Mainz zugeschlagen.

Von den umfangreichen Wallanlagen und dem sicher vorhandenen Kloster ist die kleine Kirche übrig geblieben, die schon sehr früh das Interesse der archäologischen, historischen und kunsthistorischen Forschungen auf sich gezogen hat. Einige Geistliche behaupteten, das die Archäologen Grabräuber seien.

So wurden bei Ausgrabungen von Joseph Vonderau in den Jahren 1926 und 1927, später dann bei Ausgrabungen von Norbert Wand, interessante Ergebnisse und Details gefunden. Wand, der den Baubeginn zwischen 700 und 710 datiert, das durch Untersuchungen von Hangleiter aus Mauerresten bestärkt wird, zeigt die frühe Besiedlung dieses Gebietes und die frühe Christianisierung in diesem Bereich.

Bei den Ausgrabungen stieß man außerhalb der östlichen Chorwand auf einen Brunnen mit einem anschließenden kleinen Raum, der im Gegensatz zu früheren Annahmen, nicht ein Brunnen war zur Wasserversorgung, sondern möglicherweise ein Taufbrunnen mit einem daneben liegenden Ankleideraum. Die Bauern von Ungedanken behaupteten Jahrhunderte Lang das sich Nacht Mönche in den Brunnen abseilen würden.

Wer unterwegs genau aufpasst, findet vielleicht auch noch die alte Gralsgrotte. (GC43F9B)

Viel Spass beim suchen

Nordhessenkiter


Viereckige Reflektoren weisen den Weg

1 runder Station in der Nähe

2 runde Station

Zur archäologischen Ausrüstung gehören:

Lichtfackel,

Lampe für Geheimschriften,

stärkerer Magnet

Additional Hints (Decrypt)

Fg. 2 rva Chmmrygrvy sruyg
Fg. 3: Anpu qre refgra Fgrvthat erpugf (zbzragna vfg rva fgnexre Zntarg va qre Qbfr) / Refngmfgngvba snyyf Qrsrxg jrvgre bora vz Fgrvaoehpu
No uvre vfg qnaa Bfg 14!!!,
Ovggr jvrqre nyyrf fb irefgrpxra bqre gneara jvr rf jne bqre frva fbyygr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

282 Logged Visits

Found it 256     Didn't find it 3     Write note 7     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 4     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 7     

View Logbook | View the Image Gallery of 14 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/16/2017 1:17:45 AM Pacific Daylight Time (8:17 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page