Skip to Content

This cache has been archived.

eigengott: Da hier keine Wartung durch den Owner durchgeführt wurde, archiviere ich das Listing. Siehe dazu auch die Guidelines:
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#listingmaintenance
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#cachemaintenance

More
<

Kölner Märtyrer #3 - Die heilige Ursula

A cache by învisible Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/14/2013
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dies ist der dritte Cache meiner Serie über Kölns Märtyrer.
Zur Zeit ist noch nicht klar wie groß die Serie werden soll,
aber sicher wird es zum Abschluß einen Bonuscache geben.

Also schaut Euch die Dose genau an und notiert die Bonuszahl.



Die legendenhafte heilige Ursula mit ihren jungfräulichen Begleiterinnen gehört zu den Kölner Stadtpatronen. Ihre zahlreichen Reliquien ließen die Domstadt zusammen mit denen anderer Heiliger zu einem der wichtigsten Wallfahrtsorte sowie Reliquienverteilungszentren des Mittelalters werden. Festtag der heiligen Ursula ist der 21. Oktober.
Ob es sich bei ihr überhaupt um eine historische Person handelt, ist nicht zu klären. Der Legende nach – es gibt eine ganze Reihe von Varianten – war sie eine britannische Königstochter, die ihr Leben Christus geweiht und Jungfräulichkeit gelobt hatte. Als jedoch der heidnische König von Anglia sie als Frau für seinen Sohn Aetherius will, ging Ursula zum Schein auf den Antrag ein. Sie stellte jedoch die Bedingung, dass ihr Bräutigam Christ werden und ihr bis zur Hochzeit eine dreijährige Frist gewähren müsse. Danach begab sich Ursula mit ihren 11 jungfräulichen Begleiterinnen auf eine Reise über Basel nach Rom. Schließlich kehrte sie mit ihrem Gefolge wieder zurück zum von den Hunnen belagerten Köln, die ihre Begleiterinnen sowie den legendenhaften Papst Cyriakus ermordeten. Nachdem Ursula dem Prinz der Hunnen abschlägt, seine Frau zu werden, wird auch sie mit erschossen. Die Hunnen, welche die Stadt Köln seit längerer Zeit belagert hatten, wurden anschließend von 11.000 Engeln in die Flucht geschlagen.
Zum Dank bestatteten die Kölner Bürger die Märtyrerinnen feierlich und stellten ihre Stadt unter das Patronat der heiligen Ursula. Die elf Flammen auf dem Kölner Stadtwappen, der Ursulinenorden und Sankt Ursula sind nur einige von vielen Zeugnissen des Kultes um die Kölner Stadtpatronin.

Als ein Ausgangspunkt der Legende gilt die Clematiusinschrift der ehemaligen Kölner Stifts- und heutigen Pfarrkirche St. Ursula, welche erst im 17. Jahrhundert nach Ursula benannt wurde. Wie aus der Inschrift des Clematius hervorgeht, wurde im 4. oder 5. Jahrhundert auf den Fundamenten einer niedergebrannten Grabkapelle die erste Basilika zu Ehren der heiligen Jungfrauen am Ort ihres Martyriums errichtet, die bis ins 17. Jahrhundert „Kirche der heiligen Jungfrauen” genannt wurde. Von 922 an bestand dort ein Kanonissenstift. Nach der Entdeckung eines Gräberfeldes mit den vermeintliche Gebeinen der Märtyrerinnen im Jahre 1105, begann man mit dem Bau einer neuen romanischen Basilika, die 1135 fertig gestellt wurde. Im 13. Jahrhundert wurde im Westbau ein Turm errichtet und der romanische Chorraum durch einen gotischen ersetzt. Anfang des 14. Jahrhunderts begann die Arbeit an der Marienkapelle. Im Jahre 1643 stifteten Johann von Crane und seine Ehefrau Verena Hegemihler die Goldene Kammer. Seit 1920 ist die Ursulakirche Basilika minor. Sie wurde im 2. Weltkrieg zerstört und danach unter der Leitung von Karl Brand bis 1964 wieder aufgebaut. Sie ist reich mit Kunstschätzen und Reliquien der heiligen Ursula und ihrer Gefährtinnen ausgestattet, die besonders eindrucksvoll in der Goldenen Kammer präsentiert werden.

Zum Cache:

Öffnungszeiten St. Ursula:
Mo-Sa 10-12 Uhr und 15-17 Uhr
So 15-16:30 Uhr

Findet die Clematius-Inschrift im Chorraum von St. Ursula. Ein Riss durchkreuzt die Inschrift von oben nach unten. Die vom Riss durchzogenen Buchstaben führen Euch wie folgt zum Ziel:

A = BW des drittletzen Buchtstaben,
B = BW des letzten Buchstaben + seiner einstelligen Quersumme

Ausgehend von der Startkoordinate liegt der Cache dann bei

Norden - A und Osten + B

ACHTUNG: Die Dose am unteren Ende drehend aufziehen
und nach dem Log wieder fest zusammenstecken!!!

Viel Spaß & Erfolg beim suchen ...

Additional Hints (Decrypt)

FCBVYRE

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

  • SPOILERda irgendwo muss er sein ...

382 Logged Visits

Found it 343     Didn't find it 20     Write note 2     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 4     Owner Maintenance 4     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 17 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.