Skip to Content

<

Bummel durch das alte Loschwitz

A cache by Steinkäutzchen Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/12/2013
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Liebe Fabs, wenn ich so eure Statistik betrachte fällt mir auf - ihr seid nicht gerade Fans von "Multis".
Hier ein Kompromiss …euer 1000. soll nun eine Letterbox Hybrid sein.
Der alte Dorfkern von Loschwitz ist das Ziel. Haltet die Augen offen und einen Stift bereit.
An dem Ort (Buchstabe) solltet ihr euch etwas umsehen und eine Notiz machen.
Das GPS-Gerät könnt ihr erst einmal in der Tasche lassen.
Vom Parkplatz geht es den kleinen Weg in Richtung Elbe und dann rechts den Loschwitzer Wiesenweg fast bis zum Körnergarten(A). Die beliebte Gaststätte besteht seid 1877.
Vor der Gaststätte rechts führt der Weg vorbei am Fährgut(B).
Bereits 1556 wurde es in den Akten erwähnt. Das Fährschiff konnte bei Hochwasser im Untergeschoss in Sicherheit gebracht werden, im oberen Stockwerk war für die Bewohner ein Fenster als Nottür ausgebaut worden.
Linker Hand befindet sich das "Elbehotel Demnitz" 1881 wurde es als Hotel ausgebaut …
im Saal des Hotels fand alljährlich das Fest der Wäscherinnen statt.
Der "Waschplauzenball" suchte an Ausgelassenheit seinesgleichen.
Weiter geht's entlang der Friedrich-Wieck-Straße. Ländliche Anwesen prägen das Bild der Straße.
Nr. 20(C) Weincafe "Clara", mit seiner klassizistischen Fassade gehörte es zu den ersten "städtischen" Häusern in Loschwitz.
Am Haus Nr. 10 (D) erinnert eine Gedenktafel an Friedrich Wieck, den Vater Clara Schumanns.
Im Haus Nr. 17 (E) befand sich ein winziges Weinlokal in der guten Stube der "Mutter Unger".
Der klassizistische Rundtempel (F) auf dem Loschwitzer Dorfplatz beherbergt ein Relief, das erinnert an eine Rettungstat.
Nr. 1 (G) war ein einfaches Handwerkerhaus des Biedermeier.
Nach rechts in Richtung Pillnitz führt der Weg vorbei an der Bergschwebebahn (H),
seit 1901 in Betrieb, ist sie die weltweit Älteste ihrer Art.
Nun betrachtet die Loschwitzer Kirche (I), die 1708 geweihte Kirche wurde nach dem Entwurf von Fehre und Bähr erbaut.
Von hier folgt nach rechts den Fußweg, vorbei an der Schillerschule (J),
die 1909 Errichtete war damals eine der modernsten Schulen Sachsens.
Weiter geht's rechts bis zur alten Feuerwache (K).

(A) weißes Fachwerkhaus Elbwasserstand März 18?? (a)
(B) HBH 16?? (b)
(C) gebaut um 18?0(c)
(D) Kat. Nr. ?? (d)
(E) erbaut 1?35 (e)
(F) Ziffer links vom Eingang (f)
(G) 1608 18?? 2000 (g)
(H) Aufgang gegenüberliegendes Haus Anzahl der Stufen plus Anzahl Sandsteinkugeln (h)
(I) Bronzetafel 200? (i)
(J) zwei große Linden am Weg (Nr. des 1. plus Nr. des 2. Baumes) (j)
(K) Anzahl der gefallenen Kameraden (k)

Alles entdeckt? Nun noch schnell die entsprechenden Zahlen in

Nord (b-a-1)° 0(c/2). (d-11)(e+2)(f-8) und Ost (g-12)° (a+3). (2*i)(j)(k-1) eingesetzt
die Letterbox mit einem kleinen Stempel + Stempelkissen findet ihr dort.
(Bitte lasst Beides in der Box)

Viel Spaß!

Additional Hints (Decrypt)

Aruzg süe w=5!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.