Skip to Content

Traditional Geocache

Gichtturm Zeltweg

A cache by styrian-panther Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 2/20/2013
In Steiermark, Austria
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

GICHTTURM DER EHEMALIGEN EISENHÜTTE ZELTWEG Was hat das prachtvolle Wiener Opernhaus mit dem Platz, auf dem Sie hier stehen, zu tun? Nun, genau hier wurde jenes Eisen verhüttet, gewalzt und geschmiedet, aus dem die eiserne Dachstuhlkonstruktion der Wiener Oper entstand. 

 


Der ehemalige Beschickungsturm der ersten Kokshochofenanlage der Steiermark, im Montanwesen Gichtturm genannt, ist mit einer Firsthöhe von 27 Metern der letzte stolze steinerne Zeuge eines riesigen Industrieareals, das sich von der Tischlerstraße im Westen bis zur heutigen Wohnsiedlung Bessemerfeld erstreckte, im Norden reichte es bis zum damals noch nicht bestehenden Flugfeld, im Süden begrenzten die prächtigen Villen und Wohnbauten der Direktion bzw. das Werkshotel, heute Steirerschlössl, entlang der Zeltweger Hauptstraße das Areal des 1870/71 errichteten Hüttenwerks, schlicht „Oberes Werk“ genannt. Der Hochofen ging am 10. Februar 1874 in Betrieb. 1885 wurde auf der anderen Seite des Gichtturms ein Reserveofen errichtet und 1888, als der erste Ofen am Ende seiner laufenden Ofenreise war, angeblasen. 1898 wurde beschlossen, den Hochofenbetrieb allmählich aufzulassen und das Werk in ein Blechwalzwerk umzubauen. 1899 musste nach einem Gestelldurchbruch der erste Ofen stillgelegt werden, der zweite wurde am 24. Dezember 1901 niedergeblasen und abgerissen. Damit endete die Ära der Hochöfen in Zeltweg. Der Gichtturm jedoch, dessen Wandstärke sich vom Sockelbereich bis oben von 1,4 auf 0,4 Meter verjüngt, wurde umgebaut, sein von einer Dampfwinde betriebener Schalenaufzug ausgebaut und stattdessen ein Wasserreservoir mit 23,5 Kubikmeter Inhalt in ca. 23 Meter Höhe für die Nutzwasserversorgung des Walzwerks eingebaut. Nach Stilllegung des Walzwerks 1923 erlebte der Turm im Jahre 1935 seine erste Revitalisierung - ein neuer Wasserbehälter, gespeist vom Brunnen des Werkshotels, diente von nun an der Trinkwasserversorgung der Werkswohnhäuser entlang der Hauptstraße bis in die neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Seine zweite Revitalisierung erlebt er heute durch seinen Umbau in ein schickes Café durch RedBull-Chef Dietrich Mateschitz. Möge der alte Gicht- und Wasserturm noch viele Jahrzehnte seine Besucher erfreuen und ihnen von seiner technikgeschichtlich hoch interessanten Vergangenheit erzählen.

Additional Hints (Decrypt)

1:100

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

295 Logged Visits

Found it 283     Didn't find it 7     Write note 1     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 11 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/6/2017 6:18:52 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (2:18 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page