Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Traditional Geocache

Filialkirche Heilige Anna in Kirschentheuer

A cache by wundervogel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/20/2013
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Filialkirche Hl. Anna in Kirschentheuer
 
 
Die ehemalige Spitalskapelle, die 1838 der Hl. Anna geweiht wurde, ist eine Filialkirche der Mutterpfarre Kappel an der Drau. Sie wurde im Jahre 1644 (nach Singer 1596) als Dreifaltigkeitskirche erbaut und nach einem Brand 1834 in der heutigen Form wiederhergestellt. Sie bildet mit dem angebauten Wohnhaus einen geschlossenen Gebäudekomplex. Der Anbau war bis zum Jahre 1850 ein Altersheim für die Bediensteten der Herrschaft Hollenburg.
Den markantesten Blick bietet die heute denkmalgeschützte kleine Kirche mit polygonalem, eingezogenem Chor und westlichem Dachreiter mit flachem Pyramidendach von Osten her. Auffallend ist das koptische Kreuz.
Der Eingang befindet sich an der Nordseite.
Das Innere der Kirche ist in ein schmales westliches Joch, in ein größeres quadratisches Joch und in einen von einem eingezogenen Triumphbogen abgegrenzten polygonalen Chor mit spitzeckigen Fenstern gegliedert. Beachtenswert ist der Hochaltar aus dem 17. Jahrhundert mit einem Altarblatt des göttlichen Gnadenstuhles: Jesus im Arm seines göttlichen Vaters mit der Tiara, über ihnen der Hl. Geist als Taube, umgeben von Engeln mit den Leidenswerkzeugen, nach Motiven von Albrecht Dürer. Darüber ist ein Wappen des Kirchenstifters Siegmund Ludwig Graf Dietrichstein angebracht, im Aufsatz ein Bild Marias mit ihrer Mutter Anna. Die flankierenden Statuen zeigen den Hl. Petrus und einen Märtyrerheiligen (Dehio). In der Nische des Seitenaltares steht eine bekleidete Marienfigur mit dem Jesuskind.
In der Kirche werden noch regelmäßig Gottesdienste gefeiert.
 
Quelle: Das Dekanat Ferlach- Geschichte und Gegenwart
              Hrsg.: Dekanalamt Ferlach, November 2012
 
Der Anbau ist bewohnt. Frau Miklautz war so freundlich und hat mir die Kirche aufgesperrt und gezeigt. Sie würde sie auch euch öffnen, sofern sie zuhause ist.
 
Der Cache ist ein Petling mit Logbuch und Bleistift.
 
Happy Geocaching und liebe Grüße,Wundervogel.
 

Additional Hints (Decrypt)

Jhemryfgbpx/Fgrva

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

382 Logged Visits

Found it 371     Didn't find it 6     Write note 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 22 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 1/8/2018 3:39:55 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:39 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page