Skip to Content

Multi-cache

Vienna Science Quest 6 - KLIVV

A cache by OpenScience Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/9/2013
In Wien, Austria
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Vienna Science Quest 6 - KLIVV + FIWI

Die Hightech-Schnitzeljagd zur Wiener Wissenschaft




Das Department 5 der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) beinhaltet das Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung (KLIVV) und das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI).

Das Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung (KLIVV) ist spezialisiert auf Verhaltensforschung bei Tieren. Es wurde 1945 von Otto und Lily König gegründet, die durch die Bahn brechende Arbeit von Konrad Lorenz und die neue Disziplin der Ethologie (der biologischen Erforschung des Verhaltens) angespornt wurden. Heute setzt das Institut seine Tradition des Tierstudiums unter natürlichen ökologischen Bedingungen fort, mit besonderem Augenmerk auf aktuelle Fragen der Ethologie, der Verhaltensökologie und der Soziobiologie.

Der Forschungsschwerpunkt des KLIVV liegt vor allem in der Verhaltensökologie und speziell in der Sexuellen Selektion. WissenschafterInnen erforschen eine Vielzahl von Tierarten, vor allem Säugetiere, Vögel und Fische in natürlicher und semi-natürlicher Umgebung sowie im Labor. Dazu werden molekular-genetische und vermehrt auch integrative Methoden angewandt um sowohl Fragen der proximaten Mechanismen als auch der Evolution von Verhalten (Ethologie/Verhaltensbiologie) zu beantworten. Außerdem beschäftigen sich einige Forscher auch mit Themen der Angewandten Wissenschaft wie Biomedizin und Naturschutz. Sie versuchen die Erkenntnisse dieser Forschungsarbeit zu einem besseren Verständnis des Verhaltens unserer eigenen Spezies anzuwenden und um anwendungsbezogene Probleme, im Besonderen des Natur- und Umweltschutzes anzusprechen.

Das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) erforscht die Bedürfnisse und das Verhalten von Wildtieren in ökologischen Zusammenhängen, um damit wissenschaftliche Grundlagen für den effizienten Natur-, Tier- und Umweltschutz, für eine naturgerechte Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Landschaftsnutzung zu schaffen. Das Institut forscht langfristig, interdisziplinär und grenzüberschreitend auf verschiedenen Ebenen: Individuen, Populationen, Ökosysteme. Dabei werden unterschiedlichste Methoden eingesetzt, von der einfachen Beobachtung bis hin zur chemischen Feinanalyse, Molekularbiologie und mathematischen Modellierung.

Auf der Basis fundierter Forschungsergebnisse werden praxisnahe Konzepte und Lösungen entwickelt, um Wildtieren auch in der vielfach genutzten Kulturlandschaft die Lebensgrundlage zu sichern, sowie Interessenkonflikte und Probleme mit Wildtieren zu reduzieren.


Beachte! Es ist für keine der Aufgaben notwendig den Weg zu verlassen und die Abgrenzungen zu überschreiten bzw. Privatgrund zu betreten. Bitte störe die Wildtiere nicht!



Stage 1) Department (N 48° 13,218' | E 016° 17,103')
Hier befindet sich das Department für …
•Integrative Biologie und Evolution (E=0)
•Biomedizinische Wissenschaften (E=7)
•Kleintiere und öffentliches Gesundheitswesen (E=6)

Stage 2) Tür (N 48° 13,212' | E 016° 17,093')
Was wurde als Zierde ober der schmiedeeisernen Tür angebracht?
•Baum (I=4)
•Vogel (I=2)
•Reh (I=6)

Stage 3) Bushaltestelle (N 48° 13,206' | E 016° 17,023')
Welche Themengebiete werden hier nicht erforscht?
•Biochemie, Populationsgenetik und Biometrie (N=5)
•Ökopysiologie, Populationsökologie und Ökologische Genetik (N=8)
•Mineralogie und Geodynamik (N=4)

Stage 4) Baum (N 48° 13,210' | E 016° 16,890')
Ein kurzer Stopp bei dieser Aussichtsspitze. Hier kann man die Lichtung einsehen. Ruhe dich kurz auf der Bank aus. Danach gehe den engstmöglichen Weg von der Bank weg, um die Erhöhung Richtung Lichtung herum, zurück zur Bank und zähle die Bäume in diesem Kreis?
•4 (S=6)
•2 (S=1)
•10 (S=3)

Stage 5) Vogelhaus (N 48° 13,205' | E 016° 16,886')
Wieviele Vogelhäuschen kannst du von diesen Punkt aus sehen?
•0 (A=1)
•3 (A=6)
•25 (A=2)

Stage 6) Wanderweg (N 48° 13,147' | E 016° 16,784')
In welchen Farben ist dieser Wanderweg markiert?
•Weiß-rot-weiß (T=6)
•Rot-weiß-rot (T=7)
•Weiß-rot (T=8)

Stage 7) Infotafel (N 48° 13,080' | E 016° 16,697')
Was ist die maximale Spannweite des Habichtskauz?
•bis zu 125cm (Z=9)
•bis zu 161cm (Z=1)
•bis zu 143cm (Z=4)

Final) Ruheoase (N 48° 13,EIN' | E 016° 1S,ATZ)
Zum Schluss dürft ihr nochmals eure Energien in diesem wunderschönen Erholungsgebiet aufladen und die Dose heben. Bitte seid beim Verschluss der Dose sehr sorgfältig! N 48° 13,EIN' | E 016° 1S,ATZ'
Update August 2016: Final benützen und anschließend in Blickrichtung am Zaun die Dose heben.

Auf unserer Website im Artikel “Geocaching - Die Schnitzeljagd zur Wiener Wissenschaft“ sind als Hilfestellung Spoilerbilder hochgeladen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vienna Science Quest 6 - KLIVV + FIWI

The high-tech paper chase on Viennese science



The Department 5 of Integrative Biology and Evolution at the University of Veterinary Medicine (Vetmeduni Vienna) encompasses the Konrad Lorenz Institute of Ethology (KLIVV) and the Research Institute of Wildlife Ecology (FIWI).

The Konrad Lorenz Institute of Ethology (KLIVV) is specialized in animal behavioral research. Encouraged by the pioneering work of Konrad Lorenz and the emerging field of ethology, Otto and Lily König founded the institute in 1945. Today, the institute continues its tradition of studying animals in their natural ecological environment, paying particular attention to current questions in ethology, behavioral ecology and sociobiology.

Research at KLIVV focuses on the evolutionary functions of behavior (behavioral ecology), and especially the adaptive benefits of mating preferences (sexual selection). Researchers study the behavior of a variety of species, mainly mammals, birds and fish, in natural and semi-natural ecological conditions, as well as the laboratory. They use methods from molecular genetics, and increasingly take on an integrative approach to address questions about proximate mechanisms as well as the evolution of behavior (ethology/behavioral biology). Moreover, some researchers also conduct studies relevant to applied problems, such as biomedical sciences and conservation. Results from this research are used to gain a better understanding of the behavior of our own species and to tackle application-related problems, particularly concerning the protection of nature and the environment.

The central purpose of the Research Institute of Wildlife Ecology (FIWI) is to study the needs and behavior of wild animals in ecological contexts, thus establishing the scientific basis for efficient conservation of nature, species, and environment, as well as for sustainable use of multi-functional landscapes. The institute undertakes long-term, inter-disciplinary and international research on different levels: individual, population, ecosystem, and landscape. In the process a variety of methods are employed, from simple observation to chemical analysis, molecular biology and mathematical modeling.

Based on solid research results it develops practical concepts and solutions to ensure suitable habitats for wildlife even in multi-functional landscapes, and to reduce human-wildlife conflicts and problems.


Keep in mind! None of the tasks requires you to leave the path, to breach the demarcations or to trespass. Please don’t disturb the wild animals!



Stage 1) Department (N 48° 13,218' | E 016° 17,103')
Here you find the Department of…
•of Integrative Biology and Evolution (E=0)
•Biomedical Sciences (E=7)
•Small Animals and Public Health Care (E=6)

Stage 2) Door (N 48° 13,212' | E 016° 17,093')
What adorns the door?
•Tree (I=4)
•Bird (I=2)
•Deer (I=6)

Stage 3) Busstation (N 48° 13,206' | E 016° 17,023')
Which topics are not researched here?
•Biochemistry, population genetics and biometry (N=5)
•Ecophysiology, populationecology and ecological genetics (N=8)
•Mineralogy und geodynamics (N=4)

Stage 4) Tree (N 48° 13,210' | E 016° 16,890')
A short stop. Here you can best overview the woodless area. Rest for a short while on the bench and count the trees in the narrowest circle you can walk at this viewpoint.
•4 (S=6)
•2 (S=1)
•10 (S=3)

Stage 5) Birdhouse (N 48° 13,205' | E 016° 16,886')
How many birdhouses can you see from here?
•0 (A=1)
•3 (A=6)
•25 (A=2)

Stage 6) Trail (N 48° 13,147' | E 016° 16,784')
Which colors is this trail marked with?
•white-red-white (T=6)
•red-white-red (T=7)
•white-red (T=8)

Stage 7) Infopanel (N 48° 13,080' | E 016° 16,697')
What is the max span of the ural owl?
•until 125cm (Z=9)
•until 161cm (Z=1)
•until 143cm (Z=4)

Final) Tranquility area (N 48° 13,EIN' | E 016° 1S,ATZ)
Finally, you can once more recharge your batteries in this beautiful recreational area—and lift the tin. N 48° 13,EIN' | E 016° 1S,ATZ'. Please be carfefull with the container!
Update August 2016: Use final and afterwards lift the tin in viewing direction at the fenche.


For support visit “Geocaching - Die Schnitzeljagd zur Wiener Wissenschaft“. There are spoiler pictures available.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vienna Science Quest führt WienerInnen und TouristInnen aller Altersstufen auf teils verschlungenen Pfaden zu Wiener Forschungsstätten. Damit werden Wiener Forschungsstandorte und Persönlichkeiten der Lebenswissenschaften präsentiert. Es wird gezeigt, dass Wien neben Kultur und hohem Lebensstandard auch in der Wissenschaft und Technologie viel zu bieten hat.
Alle Vienna Science Quest Caches auf einen Blick|Klick:

Vienna Science Quests leads locals and tourists of all ages to Viennese research facilities, walking sometimes winding paths, to present Viennese research sites and personalities of the life sciences. Vienna Science Quest shows that besides its culture and high living standard, Vienna has also a lot to offer in science and technology.
To see all Vienna Science Quest caches click here:

Vienna Science Quest 1 - BBC „GC456BW“
Vienna Science Quest 2 - VetMed „GC46N1E“
Vienna Science Quest 3 - VIBT „GC474FH“
Vienna Science Quest 4 - AIT „GC4AGWQ“
Vienna Science Quest 6 - KLIVV „GC4949Z“
Vienna Science Quest 7 - Frauen in der Wissenschaft „GC4RXAA“

Ein Projekt von/ A project of
Open Science - Lebenswissenschaften im Dialog
www.openscience.or.at

Additional Hints (Decrypt)

[DE]zntargvfpu: Va qre Ehur yvrtg qvr Xensg.
[EN]zntargvp: Fvg qbja, orpnhfr fgeratgu yvrf vf pnyzrf.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

  • Neue DoseCamouflage ;-)
  • Neuer CachebehälterHoffentlich ist diese Dose besser getarnt? ;-)
  • SPOILER-DoseFinalSPOILER-DoseFinal
  • SPOILER-DoseFinalSo, nachdem innerhalb von nur drei Wochen meine BEIDEN ! Dosen unter der Bank verschwunden sind, gebe ich hiermit meine dritte und damit letzte Dose, die ich schon in weiser Voraussicht beim letzen Mal ausgelegt habe, frei.

187 Logged Visits

Found it 151     Didn't find it 13     Write note 3     Temporarily Disable Listing 7     Enable Listing 7     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 4     

View Logbook | View the Image Gallery of 23 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 8/14/2017 2:23:30 AM Pacific Daylight Time (9:23 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page