Skip to content

This cache has been archived.

Geocaching HQ Admin: Archivierung auf Wunsch des Cache-Owners.

More
<

Vorsicht: Spielende Zahlen! (Teil 74)

A cache by ErikSi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/08/2013
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Vorsicht: Spielende Zahlen! (Teil 74)

 

Diese Mystery-Cachereihe soll sich an alle richten, die in der Schule Zahlen immer doof fanden.

Ich lade Euch ein, den Zahlen beim Spielen zuzuschauen.

Habt keine Angst und kommt ruhig ein Stück näher.

 

 

Blaue Lippen

Eigentlich war es die reinste Folter, bei dieser Hitze draußen auf dem Sportplatz auch noch dem Ball hinterherrennen zu müssen, da war sich Yannick sicher. Sonst hatte er nichts gegen ein gutes Fußballmatch einzuwenden, aber er musste jetzt sofort unbedingt etwas zu trinken bekommen.

"Mensch, ich habe einen Durst, ich könnte eine ganze Kiste Cola leer trinken", keuchte er Matthias zu. "Mir würde schon eine Flasche Wasser reichen", antwortete der. "Aber es kann nicht mehr lange dauern, bis Herr Krämer abpfeift. Die Stunde ist gleich vorbei." Und richtig, schon beendete der ersehnte Pfiff ihre Qual.

Jetzt hieß es zunächst: ran an die Getränkeflaschen und dann unter die Dusche. Offenbar ging es Yannicks Mitschülern ähnlich, denn erstaunlich schnell bewegte sich die ganze Klasse zur Sporthalle. Die Ersten waren schon angekommen, aber Yannick und Matthias wollten sich bei diesen Temperaturen nicht abhetzen. Und so konnten sie den Tumult zunächst auch nur hören. "Was ist denn da los?", fragte Matthias, als aus der Sporthalle lautes Geschrei und Fluchen zu hören waren. "Komm, wir sehen mal nach!" "So eine Unverschämtheit, da war jemand an meiner Trinkflasche", hörten sie, als sie näher gekommen waren.  Jetzt ahnten die beiden Nachzügler Böses. Und richtig, als Yannick seine Wasserflasche aus der Tasche holte, fand er auch nur noch einen jämmerlichen Rest vor. Matthias erging es nicht viel besser.

"Das war bestimmt die 7c. Die kaufen wir uns!", schrie Sandro, packte seine Sachen und marschierte Richtung Schulgebäude. Die anderen folgten ihm und so stand schnell eine wütende Meute vor dem Klassenraum der 7c. Von dem Tumult gestört, öffnete Frau Bartels, die Klassenlehrerin, die Tür. Doch bevor sie auch nur den Mund öffnen konnte, taten die Schüler ihre Empörung lautstark kund. "Ihre Klasse hat unsere Trinkflaschen ausgetrunken, nur weil wir besser im Fußball sind", lautete die Anklage. "Das glaube ich kaum", antwortete Frau Bartels, "aber kommt erst einmal rein. Auch an den Pausengetränken der 7c hat sich jemand zu schaffen gemacht. Ein paar meiner Schüler hatten euch schon in Verdacht." Gerade wollten sich die ersten von Yannicks Mitschülern furchtbar über diese Verdächtigung aufregen, als Frau Bartels fortfuhr.

"Wir überlegen schon, wie wir die Übeltäter überführen können. Ihr könnt uns dabei helfen." Verschiedene Ideen kamen in der folgenden halben Stunde auf den Tisch, die alle nur wenig Erfolg versprechend klangen. Irgendwann sah man nur noch ratlose Gesichter. Auch Yannick und Matthias hatten keine Einfälle mehr. "He, ich habe eine Idee!", meinte Lisa plötzlich. "Ich weiß, wie wir den Dieb schnappen können. Was haltet ihr davon, wenn wir ihn ein bisschen kennzeichnen?" Ihre Mitschüler schauten sie ratlos an. Die nächste Chemiestunde verbrachten die beiden Klassen gemeinsam. Sie ließen sich von ihrem Lehrer Herrn Werner ein Mittel geben, das Lippen, Mund und Zähne des Diebes blau färbte, wenn er einen Schluck aus einer damit versetzten Trinkflasche nahm. "Die Farbe ist völlig ungiftig. Aber gebt nicht mehr als 3 Prozent davon in eure Flaschen, sonst fängt alles an zu stinken und ihr fasst den Dieb nie", warnte er sie noch.

Bereits am nächsten Tag führten die beiden 7er-Klassen ihren Plan aus. Vorsichtig träufelten sie die richtige Menge der Chemikalie in die Trinkflaschen und warteten die Pause ab. Wieder war der Dieb unterwegs gewesen und hatte sich an den Flaschen zu schaffen gemacht.

,Jetzt bin ich aber gespannt", meinte Lisa und plötzlich sahen sie ein paar Gestalten über den Schulhof rennen, die sich Taschentücher vor das Gesicht drückten. Aber sie kamen nicht weit, denn Frau Bartels und Herr Werner hatten aufgepasst und stellten sich ihnen in den Weg. Alssie die Taschentücher herunternahmen, kamen blau verschmierte Gesichter zum Vorschein, die Falle hatte funktioniert.

 

 

Doch nun zur Gewinnung der Koordinaten:

 

1. Lies den Text aufmerksam durch.       

 

2. x  = Eine normale Trinkflasche fasst 0,75 Liter Flüssigkeit. Wie viele Milliliter von der Chemikalie mussten die Schüler in eine Flasche tropfen, damit der Dieb nichts bemerkt?

 

3. N 50° 12.(1276x : 45)’

 

4. E 11° 2.(346x : 45)’

 

 

Dr. M.A. Thematiker: Rote Lippen sind auch nicht schlecht  !

 

 

Übrigens:

... Die Nummern 55 – 81 können auch im Verbund gehoben werden.

... Bis auf die letzten Meter zum Final kann die Runde mit einem Kinderwagen bewältigt werden.

... In der angehängten Matrix könnt ihr sehen, wie und wo die Zahlen spielen.

Additional Hints (No hints available.)