Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Traditional Geocache

Arlbergbahn - Der Arlbergtunnel

A cache by 2_chemists, java.lang Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/17/2013
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Deutsch:

Die Arlbergbahn im Stanzer Tal -
Der Arlbergtunnel

Die Arlbergbahn

Die Arlbergbahn ist eine österreichische Hauptbahn, die die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck mit Bludenz in Vorarlberg verbindet. Dabei verläuft sie bis Landeck im Inntal, weiter im Stanzer Tal bis zum Arlbergtunnel und schließlich bis Bludenz durch das Klostertal.

Diese Cacheserie beschäftigt sich mit der Ostrampe der Bahn, also dem Streckenabschnitt im Stanzer Tal. Dieser eingleisige Abschnitt wurde am 20.September 1884 vom Kaiser feierlich eröffnet und am darauffolgenden Tag wurde der fahrplanmäßige Betrieb aufgenommen. Bereits am 29. April 1925 wurde der Abschnitt zwischen Landeck und St. Anton als vorletzter Abschnitt der Arlbergbahn elektrifiziert. Anlässlich der Ski-WM in St. Anton im Jahr 2001 wurde die Arlbergbahn im Abschnitt Schnann - St. Anton zweigleisig ausgebaut sowie der alte Bahnhof im Zentrum von St. Anton aufgelassen und am Ortsrand ein moderner Bahnhof errichtet.

Vor einigen Jahren wurde der gesamte Regionalverkehr zwischen Landeck und Bludenz aufgegeben und durch Autobusse ersetzt. Neben den Fernverbindungen, die heute größtenteils von Railjets bedient werden, hat auch der Güterverkehr auf der Arlbergbahn eine große Bedeutung.

Der Arlbergtunnel

Der bei seiner Errichtung 10.249,90 Meter lange Arlbergtunnel stellt das größte Bauwerk der Arlbergbahn dar. Seine Errichtung machte mit über 19 Millionen Gulden beinahe die Hälfte der gesamten Baukosten aus. Der Durchstich erfolgte am 19. November 1883 anlässlich des Namenstags der Kaiserin. In weiser Vorraussicht wurde der Tunnel bereits von Anfang an zweigleisig projektiert, auch wenn vorerst nur ein Gleis verlegt wurde. Doch bereits nach nicht einmal einem Jahr Betrieb nahm der Verkehr so zu, dass schon am 15. Juli 1885 das zweite Gleis eröffnet wurde.

Der Arlbergtunnel ist ein Scheiteltunnel, das heißt die höchste Stelle befindet sich im Inneren des Tunnels, sodass es bei Dampfbetrieb zur Bildung eines Dampfpfropfens an diesem Punkt kam. Dies führte beim Lokpersonal zu Unwohlsein und Schwindel und es wurde sogar von Lokführern berichtet, die auf der Fahrt durch den Tunnel das Bewusstsein verloren hatten. Erst mit der Elektrifizierung im Jahre 1923 wurde dieses Problem gelöst.

Anlässlich der bereits in der Einleitung erwähnten Verlegung des Bahnhofes St. Anton wurde der Arlbergtunnel um 398 Meter verlängert und mündet nun direkt in den Bahnhof. Damit hat der Tunnel nun eine Gesamtlänge von 10.648 Metern. Durch diesen Umbau wurde das alte Tunnelportal überflüssig und wurde restauriert vor dem Bahnhof St. Anton als Denkmal aufgestellt.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche weitere Investitionen in den Arlbergtunnel getätigt. So wurde unter Anderem eine feste Fahrbahn installiert und der Tunnel wurde auf der gesamten Länge für Einsatzfahrzeuge befahrbar gemacht. Ebenso wurden zwischen 2004 und 2007 in regelmäßigen Abständen Verbindungsstollen zum 1974-78 errichteten Arlberg Straßentunnel geschlagen, um im Falle eines Unglücks in einer der beiden Röhren den jeweils anderen Tunnel als Flucht- und Rettungsstollen verwenden zu können. Diese Verbindungsstollen weisen zusätzlich noch Sammelräume für je 800 Personen auf.

Quellen:
Wikipedia - Arlbergbahn
Wikipedia - Arlbergtunnel

Die Serie "Die Arlbergbahn im Stanzer Tal"

Diese Cacheserie besteht aus 10 Caches die Dich zu interessanten bestehenden oder ehemaligen Punkten der Arlbergbahn bringen. Als Belohnung gibt es in der Mitte des Stanzer Tals einen Bonuscache. Die dafür notwendigen Bonuszahlen A - E sind jeweils östlich sowie westlich des Bonus zu finden, damit der Bonus sowohl taleinwärts wie auch talauswärts bereits in der Mitte der Serie gehoben werden kann. Eine Übersicht der Caches findest du in dieser Bookmarklist.

Es braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden, dass das Betreten bzw. das Überqueren der Bahnanlagen abseits von gesicherten Bahnübergängen lebensgefährlich und daher strengstens verboten ist!

Die Dose

Es handelt sich um einen 12 cm langen Petling. Der Cache ist nur von außerhalb des Bahnhofes erreichbar.

Altes Tunnelportal


English:

The Arlberg Railway in the Stanzer Tal -
Arlberg Tunnel

The Arlberg railway (Arlbergbahn)

The Arlberg railway is a main line in Austria that connects the Tyrolean capital Innsbruck with Bludenz in Vorarlberg. It runs from Innsbruck to Landeck in the Inntal, from Landeck to the Arlberg tunnel in the Stanzer Tal and from the Arlberg tunnel to Bludenz in the Klostertal.

This cache series deals with the eastern ramp of the railway, the part in the Stanzer Tal. This single-track section was officially opened by the emperor on September 20th, 1884. Already on the following day the normal operation started. On April 29th, 1925 the section between Landeck and St. Anton was electrified as the penultimate section of the Arlberg railway. On the occasion of the World Ski Championships in St. Anton Arlberg railway in 2001, the section from Schnann to St. Anton was expanded to double track and the old train station in the center of St. Anton was abandoned to be replaced by a modern railway station outside the city center.

A few years ago, the entire regional train traffic between Landeck and Bludenz was replaced by busses. In addition to the long-distance trains that are now mostly served by Railjets, the Arlberg railway has great significance for freight transportation.

The Arlberg Tunnel

The Arlberg Tunnel, which originally was 10,249.90 meters long, is the largest building in the Arlberg railway. It's construction cost nearly half of the total budget for the Arlberg railway. The puncture was made on November 19th 1883 on the occasion of the name day of the Empress. In wise foresight the tunnel was already built to accomodate two parallel tracks, even though initially only one track has been laid. Already after less than a year of operation traffic grew so much, that on July 15th 1885 the second track was finished.

The Arlberg tunnel has it's highest point located inside the tunnel, so it was at this point where the smoke of the steam engines stayed on days without a lot of winds. This led to the locomotive crew's discomfort and dizziness and there are even reports of train drivers which lost consciousness on the journey through the tunnel. With the electrification in 1923 this problem was eventually solved.

At the already mentioned relocation of the railway station of St. Anton, the Arlberg tunnel was extended by 398 meters and now leads directly into the train station. Thus, the tunnel now has a total length of 10,648 meters. This rebuild made the old tunnel portal obsolete, which has now been restored and erected outside the train station as a memorial.

In recent years, numerous other investments have been made to the Arlberg tunnel. The tunnel has been retrofitted completely with a ballastless track and has been made driveable for emergency vehicles. Additionally, the train tunnel has been connected with the Arlberg road tunnel with multiple connection tunnels. These tunnels can be used as escape and rescue tunnels to evacuate people should an accident happen in one of the tunnels.

Sources:
Wikipedia - Arlberg Railway
Wikipedia - arlberg Railway Tunnel

The series "Die Arlbergbahn im Stanzer Tal"

This cache series consists of 10 caches which will bring you to interesting points of the existing or former Arlberg railway. As a little reward there is a bonus cache in the middle of the Stanzer Tal. In order to get the coordinates for this cache you have to note the bonus numbers A - E, which are placed inside the caches west and east of the bonus, so that it can be found regardless of which direction you are coming from. An overview of all the caches in this series can be found in this bookmark list.

It should be quite obvious that accessing the railway tracks is very dangerous and therefore strictly prohibited!

The cache

The container is a 12 cm (5 in) long PET preform. It can only be reached from outside the railway station. Please put it back exactly very you found it.



Additional Hints (Decrypt)

[de:] zntargvfpu, Tryäaqre
[en:] zntargvp, hccre envyvat

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

841 Logged Visits

Found it 806     Didn't find it 12     Write note 4     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 4     Owner Maintenance 9     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 20 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/29/2017 2:02:21 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (10:02 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page