Skip to content

<

Steinernes Haus

A cache by bwnrw Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/10/2013
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Steinernes Haus - eine Kältefalle im Karstgestein.


Willkommen im Steinernen Haus

Bitte u n b e d i n g t beachten: gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz §39 6 ist das Betreten von Höhlen zum Schutz der darin lebenden bzw überwinternden Fledermäusen vom 01.10. bis 31.03. verboten. Wir Cacher lieben die Natur und halten uns natürlich daran!

Das Steinerne Haus ist eine von vielen Höhlen auf der Schwäbischen Alb. Doch was sind eigentlich Höhlen?
Die Speläologie definiert Höhlen als natürliche Gesteinshohlräume mit einer Länge (Tiefe) von mindestens 5 m. Das Innere einer Höhle läßt sich charakterisieren durch eine Kombination von Faktoren, die sich von anderen Lebensräumen unterscheiden:

  • lichtlos. Dadurch können keine Grünpflanzen wachsen und somit kann keine primäre Produktion von organischen Substanzen stattfinden
  • kein autarkes Biotop. Der Lebensraum ist auf Energiezufuhr, z.B. organischen Substanzen, von außen angewiesen
  • konstante Temperatur. Diese entspricht ungefähr dem Jahresmittelwert der umliegenden Landschaft.
  • hohe Luftfeuchtigkeit. Diese liegt oft über 90 %

Sind alle Höhlen gleich?
Natürlich nicht. Höhlen werden entsprechend ihrer Entstehung in 2 Arten unterschieden:

  • Primäre Höhlen. Diese sind zeitgleich mit dem umgebenden Gestein entstanden. Eindrucksvoll sieht man dies z.B. in Lavahöhlen.
  • Sekundäre Höhlen. Diese sind dann folgerichtig später als das umgebende Gestein entstanden. Diese Höhlen findet man in Gestein mit wasserlöslichen Anteilen und sie entstehen durch Auswaschungen, Korrosion, Erosion oder Tektonik.

Die Schwäbisch Alb ist reich an Höhlen. Die meisten Höhlen sind Karsthöhlen, also durch die kontinuierliche Auflösung des Jura-Kalksteins durch eindringendes Regen- und Sickerwasser entstanden. Das über einen Trampelpad frei zugängliche Steinerne Haus befindet sich im Massenkalk des Weißen Jura. Sie ist vornehmlich eine Halle, deren Decke eingestürzt ist und damit den Zugang freigegeben hat - ohne diesen Einsturz hätten wir hier keine Höhle, sondern nur ein Hohlraum im Gestein. So "einfach" ändern sich die Begrifflichkeiten - die man hier bewundern kann.
Vom Eingang muß man den kleinen Schuttberg absteigen, um auf das Höhlenniveau zu gelangen. Der prächtig gewölbte Eingang führt in die 8 m hohe, 55 m lange und 17 m breite Halle, die im hinteren Bereich einen Fortsatz hat. Dieser ist zum Schutz der dort überwinternden oder schutzsuchenden Tiere verschlossen - bitte diesen nicht öffnen oder betreten.
Das Steinernere Haus wird von den Höhlenforschern als Eiskeller oder Kältefalle klassifiziert. Durch die sackartige Form des Einganges bleibt die kalte Luft in der Höhle. Kalte Luft ist schwerer als warme Luft, bleibt damit unten und kann sich nicht mit der wärmeren Luft im Außenbereich mischen. Im Sommer ist es hier angenehm kühl und im Winter kann man Eiszapfen bewundern.

Vor dem Log eines Earthcaches steht natürlich die Beantwortung von einigen Fragen an. Bitte sendet Eure Antworten VORZUGSWEISE an folgende Adresse: gcsteinerneshaus@gmx.de
Natürlich ist eine Beantwortung auch über das Profil möglich, die Rückantwort benötigt jedoch etwas mehr Zeit bis zu einigen Tagen.

  1. Welcher der beiden aufgeführten Höhlenarten gehört das Steinerne Haus an?
  2. Zu welcher Art von Denkmal gehört die Höhle? Und bitte verhaltet Euch entsprechend!
  3. Wieviele unübersehbare große Felsbrocken liegen auf dem Boden bzw. ragen aus dem Boden IN der Höhle hervor ("altarähnlich")?
  4. Wie groß ist der Umfang des größten Felsens am Boden IN der Höhle? Ihr könnt diesen umrunden.

Nach dem Versenden dürft Ihr den Earthcache bereits loggen. Ich prüfe Eure Mail schnellstmöglich und melde mich dann, wenn etwas nicht korrekt sein sollte. Natürlich ist ein Foto von Euch beim Log willkommen - aber zeigt dabei bitte nicht die Lösung auf die Fragen.



Du interessierst Dich für Höhlen?
In der näheren Umgebung gibt es weitere interessante Höhlen, die sich durch ihre Geologie und Art von dieser unterscheiden (und natürlich auch einen Geocache beinhalten). Informativ hier eine Kurzerläutung:
- Gutenberghöhle: hier kannst Du schöne Tropfsteine bewundern, die es leider im Steinernen Haus nicht gibt. Zudem liegt sie im Übergangsbereich zwischen Massenkalk und gebanktem Kalk (GC1PQMK).
- Sontheimer Höhle: auch hier lassen sich Tropfsteine in einer Klufthöhle bewundern (GC2F24R).
- Laichinger Tiefenhöhle: eine Schachthöhle im Dolomit. Im Gegensatz zum Steinernen Haus liegt hier die Höhle nicht waagerecht, sondern senkrecht im anderen Gestein (GC24VB0).
- Falkensteiner Höhle: es wird nass, denn es ist eine Wasserhöhle. Sie ist die Quelle der Elsach. Beachte aber, daß ein Besuch nicht ganz ungefährlich ist (GC1Q1KC).



Quellennachweis: Wikipedia allgemein über und zu den Höhlen, Homepage der jeweiligen Höhle, GeoPark Schwäbische Alb, Schwäbische Alb, showcaves.com, SWR


Additional Hints (Decrypt)

Zvg Gnfpuraynzcr haq Znßonaq ibe Beg rvtragyvpu haaögvt.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.