Skip to content

This cache is temporarily unavailable.

Die JKS-Detektive: Die Dose ist kaputt. Erstmal Pause.

Out: 3 TB's

More
<

Der besondere Cache

A cache by Die JKS-Detektive Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/27/2013
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

In Kiel gibt es, wie in jeder anderen Großstadt sehr viele Caches. Gute und weniger gute. Einige, die uns besonders gefallen haben und uns in Erinnerung geblieben sind, gilt es hier zu finden.

 



Wenn du uns gefunden hast, dann weißt du jetzt ja auch, welchen Cache im Kieler Stadtgebiet und in der näheren Umgebung wir "beschreiben". Einige der "Cachebeschreibungen" sind erstaunlicherweise von uns selbst verfasst. Vom jeweiligen gesuchten Cache brauchst du den GC-Code.

Cache A:

"Mit Sonnencreme eingecremt und den Sonnenbrillen auf den Nasen machten sich ... auf den Weg zum Strand. Das Wetter versprach ein paar schöne Stunden Strandspaß. So fuhren wir mit unseren Fahrrädern zum Kiosk, um noch ein paar Spielsachen für den Kleinen mitzunehmen. Jetzt waren unsere Fahrradkörbe randvoll gefüllt und das Spiel konnte beginnen. Unterwegs wurden wir allerdings wieder und wieder aufgehalten und mussten so manches Sonderbares bestaunen und bedenken. Besonders Station 3 kostete uns doch einige Zeit und Nerven, entführte uns dafür aber in ferne, fremde Welten. Die macht ja süchtig nach mehr... Dann erreichten wir endlich den Strand. Naja, ziemlich steinig hier. Und zum Glück war gerade keine Ebbe: So viel Wasser überall... Ha, ha. Immerhin konnten wir den Strandweg jetzt mit den Fahrrädern weiterfahren - vorbei an der Badeanstalt hin zum alten Leuchtturm. Der hatte schon sein Licht angezündet, denn über uns türmten sich die dunklen Regenwolken zu Bergen auf. Wenige Minuten später konnten wir die Badehosen wieder einpacken und die Regenjacken rausholen. Zum Glück waren wir schon auf dem Rückweg und konnten mit einigen Vorsichtsmaßnahmen für trockene Spielsachen sorgen. Aber soviel Zeit war dann doch noch, dass wir uns für ein weiteres Ballspiel hinreißen ließen... Ha,ha. Letztendlich fanden wir mitten im Wald auch noch die Schatzkiste mit ordentlich Kies darin. Da hatte sich der Ausflug zum Strand doch wirklich für uns gelohnt. Im nächsten Urlaubskatalog werden wir wohl von diesen Strandspielen lesen. Vielen Dank und viele Grüße."

A = 3. Wert des GC-Codes minus 2

Cache B:

"Ja! Jaaa!! Jaaaaaaaaaa!!! Oder, wieder kein FTF für .... Aber halt, wir waren ja heute die ersten an dieser .... Obwohl das eigentlich nur ein großer, dummer Zufall war. Wir waren gerade dabei die letzten Vorbereitungen für unseren heutigen Eutinbesuch zu planen, als wir auf der Kielkarte ein neues Symbol entdeckten. Komisch, wir hatten doch gar keine e-mail Benachrichtigung bekommen. Ja, richtig, doch, stimmt, eine neue .... Also einen kleinen Umweg genommen und schon standen wir vor dem Pädagogischen Institut. Eigentlich rechneten wir damit, hier schon die üblichen Verdächtigen anzutreffen und trauten uns gar nicht so richtig aus dem Auto. Doch die morgendliche Luft war noch unverbraucht und wir schauten uns um. Es dauerte auch nicht allzu lange und wir hatten den clue entdeckt. Noch einmal umgeschaut, um zu überprüfen, ob der Atem der Verfolger uns nicht schon im Nacken sitzt. Prima, wir konnten weiter. Was uns dann am Final erwartete, überforderte uns allerdings vollkommen. Wofür sollten wir uns denn bloß entscheiden? Am Ende nahmen wir lieber gar nichts aus der überwältigenden Dose. Riesig große Sache diese ...."

B = 4. Wert des GC-Codes

Cache C:

"Man sagt, für eine gute Geschichte braucht es nur einen guten ersten Satz. Einen Satz, der einem gerne selber eingefallen wären, einen Satz, der für alle Ewigkeit Bestand hat. Welcher könnte es sein? Eine einsame Schweißperle löste sich von der warmen Stirn, als der letzte Code eingestellt war und der Reaktor herunterfuhr und allmählich verstummte. Ein Blick auf die Armbanduhr zeigte zwanzig Minuten nach Mitternacht. Nur die Stille des nächtlichen Waldes war noch hörbar. Für immer würde diese Erinnerung wach in uns bleiben. Diese Stille würde überleben, so wie alle Erinnerungen überleben würden. Es war vollbracht. Fünfeinhalb Stunden vorher, gerade als die Dunkelheit das letzte Licht des Tages verschlang, starteten wir unsere Mission. Mit einem Batterievorrat für das Ende aller Tage und Proviant für eine unendliche Nacht betraten wir den Wald und folgten den ersten Spuren. Zügig fanden wir die ersten Teile und entdeckten ihre Geheimnisse. Eine kleine Orientierungslosigkeit erschwerte es uns, den „Communicator“ aus seinem Versteck zu holen. Doch im zweiten Anlauf gelang auch diese Hürde. Als wir zum „Warp drive“ kamen, waren wir zu gutgläubig und mussten erkennen, dass das ganze hier doch kein Spiel war, sondern bitterer Ernst. So standen wir später vor den „Tubes“ und wunderten uns, warum der Igel in aller Seelenruhe im Gestrüpp verschwand. Wusste er nicht, welch Schicksal uns alle erwartete. Ein einsames Haus, hin und wieder grell beleuchtet für den Augenblick und schmunzelnde Lichter in gelb, grün und rot in der Ferne. Wir fanden einen Weg uns zum stargate zu beamen und lasen die weiteren Zeichen. Nur kurz irritierte uns die fremde Sprache „Lorum ipsum“ mit ihrer Syntax und Morphologie. Dann, ein langer, erleuchteter Weg führte uns zur „Alien cat“. Abermals gingen wir fehl und verstanden nicht gleich, was sie uns erzählen wollte. Einige Schritte später die richtige Idee. Nun stand der Abschaltung des Reaktors nichts mehr im Wege. Und auch, wenn wir nur drei der notwendigen Codes notiert hatten, wussten wir, dass es uns gelingen würde. Wir starteten die Abschaltsequenz und spürten, wie sich Ruhe und Entspannung in uns ausbreiteten. Ganz alleine hatten wir drei diese Mission gemeistert. Jeder von uns trug mit seinem Wissen und seinem Können dazu bei. Dieser Nachtcache ist spannend, überraschend, abwechslungsreich und hat einige geniale Stationen und Aufgaben. Die Wegeführung ist sehr schön gewählt und die ganze Vielfalt des Raumes wird ausgenutzt. Alle Aufgaben sind gut lösbar und alle Stationen auffindbar. Auch ohne Hilfe oder Telefonjoker, was wir wichtig finden, kann dieser Nachtcache vollbracht werden. Wir bedanken uns bei den Ownern für dieses Abenteuer und wünschen diesem Cache alles Gute für die Zukunft."

C = 6. plus 7. Wert des GC-Codes

Cache D:

"Klassische Multis sind ja leider etwas selten geworden in der statistikbewußten Cacherwelt. Um so größeren Spaß habe ich an diesem Multi gehabt. Der Cache hielt, was das mittelalterliche Polaroidphoto versprach: Eine ganz fabelhafte Geschichte in ebenso schöner Gegend, alle Stationen konnte ich gut meistern und kamen ganz ohne Filmdosen aus, und zum Schluß eine schöne Finaldose - das ist Cachespaß pur. Alles in allem habe ich 40 Minuten gebraucht (wobei es mir zupaß kam, daß ich die Station mit dem Wachturm aus dem Kopf beantworten konnte), aber ich hätte noch stundenlang so weiter durch die Gegend laufen und Reste der ... suchen können. Vielen Dank für den Cache !!"

D = 2 mal 6. Wert des GC-Codes

Cache E:

"Seit der letzten Montagsausgabe von "WWM" wissen wir ja nun, dass man mit Latinum-Kenntnissen besser keine breiten Schultern macht, also bleiben wir hier lieber bei der Amtssprache... ECA und Final waren flugs ausgemacht, nur das Loggen gestaltete sich etwas schwierig. Aufgrund der widrigen Verhältnisse haben wir es bei einem Namenskürzel belassen und sind gespannt, ob wir damit jetzt eigentlich Geschichte geschrieben haben oder nicht. Ach ja: Das Logbuch war nass, bitte austauschen! Ein cooler Cache. Vielen Dank und Grüße an den Owner."

E = 3. Wert des GC-Codes

Cache F:

"Chapeau! Nicht jeder besitzt die Größe eine Idee bzw. eine Eins-zu-eins Kopie als solche zu benennen. Um so schöner, dass bei den beiden neuen ... dieses Handeln verdeutlicht wurde. Wir kannten die Idee dieses ... allerdings von einer ganz anderen Plattform, denn als leidenschaftliche Fans von "Professor Layton" mussten wir uns dieser Aufgabe gelegentlich schon widmen. Heute allerdings ging es darum, diese virtuelle Aufgabe in die Tat umzusetzen und mit Hilfe des gemieteten Schuhkartons unsere Anvertrauten sicher ans andere Ufer zu bringen. Ein erster Versuch mit dem Garmin Oregon führte nur dazu, dass am Ende einer wohl Bauchschmerzen haben würde. Das konnten und wollten wir natürlich nicht verantworten, so dass wir ausnahmsweise mal auf's Smartphone zu griffen. Das war ein wirklich guter Zugriff und Reise konnte beginnen. Glücklicherweise benötigten wir nicht alle Plätze und so konnten wir noch hunderte Zweibeiner und Zweiräder mitnehmen. Zusammen sangen wir dann alle noch eine schönes Lied, denn so eine Reise kann ja wirklich lustig sein. Doch bei aller Lustigkeit waren wir immer darauf bedacht, für Ordnung im Schuhkarton und am Ufer zu sorgen. Nicht das einer am Ende mit Bauchschmerzen nach Hause gehen muss. So wurde es eine wirklich schöne Reise, die für alle Anvertrauten und auch für "Diddi*" und "medsistra" ein glückliches Ende nahm. Zusammen gingen wir dann noch ein Stück des Weges und schrieben uns nach anfänglicher Verwirrung ins Reisetagebuch ein. Natürlich mit dicker Blauer Tinte."

F = 7. Wert des GC-Codes plus 1

Cache G:

"Die drei Caches, die ich heute gemacht habe, könnten mir glatt die Freude am Geocaching wieder zurück bringen! Zu solch einer Versteckart habe ich ja nun eine gewisse Affinität, das fand ich schon mal toll. Die Dose an sich ist natürlich auch klasse, aber der liebevoll gestaltete Inhalt toppt dann nochmal alles! Auf den Filmjargon übertragen wäre das dann wohl ein Autorenfilm, den man hier genießen durfte. Diesem würde man dann einerseits ein breiteres Publikum wünschen - andererseits aber kommen so vielleicht genau die richtigen Leute in die Vorstellung, die die Kreativität auch zu würdigen wissen. Etwa die Hälfte der Filme konnte ich durch Erkennen oder Nachdenken identifizieren, die meisten anderen habe ich dann gegoogelt. Manche der Filme waren mir nicht einmal vom Titel her bekannt, eine Bildungslücke? Zwei Filme blieben letztlich offen, aber das Rätsel ist ja so klasse konstruiert, dass man sich trotzdem erschließen kann, wo es hin geht. Vielen Dank für das cineastische Meisterwerk! Das hat großen Spaß gemacht!"

G = 3. Wert des GC-Codes minus 6

Cache H:

"Früher, da wohnten wir in einem großen Haus mit elf Etagen und drei Wohnungen pro Etage. Und natürlich gab es auch eine Gegensprechanlage. Nicht oft, aber immer wieder, kam uns die Idee, mal wieder einen ... zu spielen. In unserem Fall waren es dann genau dreiunddreißig ..., ein folgendes Wirrwarr aus Stimmen und ein schnelles Weglaufen unsererseits. Doch so manches Mal saß man auch auf der anderen Seite der Tür und drückte vergebens den Knopf der Gegensprechanlage in der Hoffnung, jemand würde einen zum Spielen raus holen. Diese und andere Gedanken gingen uns wahrscheinlich durch den Kopf, als wir uns dem Haus vom ... näherten. Wir stellten die Fahrräder in der Nähe ab und schlichen uns an die Tür. Der erste .... Ein wutentbrannter ... kam zur Tür gelaufen und ließ sich auf unseren Schabernack ein. Jetzt gab es kein Zurück mehr. Wir klingelten, wie die Weltmeister, so als würde es kein Morgen mehr geben. Ein Heidenspaß. Wir waren wieder Kinder. Nichts und niemand hielt uns zurück. Wie gebannt schauten wir nach jedem ..., was der gute ... wohl jetzt machen würde. Kaum konnten wir den Moment abwarten, da wir wieder den Klingelknopf drückten. Die Zeit verging, wie im Rausch. Jetzt sitzen wir hier und denken über unser Verhalten nach. Und, was sollen wir sagen, keinerlei Reue macht sich breit, denn schließlich hat es der ... nicht anders verdient und wenn wir mal ehrlich sind, er hat es ja auch so gewollt. Dies ist einer der witzigsten und liebevoll gebastelsten Caches, den wir je gesehen haben. Und da wir schon lange nicht mehr zu jeder Dose an einem Nichtort oder in Form einer Filmdose rennen, wiegt diese Aussage gleich dreifach. Und wenn es dem ... nun mal im Gewerbegebiet so gut gefällt, dann soll er auch gerne dort wohnen. Chapeau."

H = 3. Wert des GC-Codes plus 1

Cache I:

"Unser Team wollte mal einen netten Multi-Nachmittag mit ... verbringen, doch gibt es nicht viele interessante Multis in der Gegend, die weder er noch wir nicht gefunden haben. … schlug also die ... vor und so machten wir uns heute zu fünft auf sie zu suchen. Es regnete in Strömen, aber wir wussten ja wir würden auch von unten nass werden, also was solls. Die Stationen waren gut zu finden, erst machte sich nur … nass, aber bei einer Wassertiefe von ca. 85cm ging es ihm bis zum... Danach wurden wir dann alle nass, die Gummistiefel die wir alle anhatten fühlten sich gut an als all das Wasser reinlief . Station 4 meisterten ... und ..., dann ging es mit allen 5 zum Finale. Super dort! Der Jüngste hat die Dose dann geborgen. Wir hatten viel Spaß und sind stolz auf unsere Kids, die sich mitgetraut haben !! Danke für die coole Cache-Idee und das tolle Logbuch, .... Danke fürs Mitkommen ..., liebe Grüße und bis bald. Lg vom frisch geduschten ..., bei denen die zweite Ladung der Klamotten in der Waschmaschine ist."

I = 3. plus 5. Wert des GC-Codes

Wir hoffen deine Suche war erfolgreich. Die Schatzkiste findest du bei:

N54° AB.CDE
E10° F.GHI

Additional Hints (Decrypt)

Jre orv qra Sentra Uvysr oenhpug, fpuervor haf trear na. Fvpu qvr Fgnegxbbeqvangra orv rvarz thg yöfonerz Eägfry mh "orfbetra", gevssg avpug nhs hafrer Jregfpuägmhat.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.