Skip to Content

<

Grube Carolina

A cache by tendara & mytwndr Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/23/2013
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Erzbergbau im Schwarzwald -die Grube Caroline in Sexau


Entstehung von Erzvorkommen im Schwarzwald

Während verschiedener tektonischer Perioden, also Phasen von Erdbewegungen, haben sich immer wieder Gesteinsspalten gebildet, in die wässrige Lösungen aus dem im Jura (vor ca. 200 -145 Mio. Jahren) das Land bedeckende Meer eingedrungen sind. Ähnlich wie Kalk im Wasserkocher, setzten sich dabei im Laufe der Jahrmillionen Mineralien in den Spalten ab. Bei Temperaturen zwischen 150-220°C und unter dem richtigen Druck bildeten sich dabei mehrere hundert zum Teil meterdicke Erzgänge, die hauptsächlich Blei, Kupfer, Zink, Kobalt und wenig Silber führen. Diese Art der Erzentstehung nennt man hydrothermale Erzbildung.

Geologie der Grube Caroline

Die Grube Caroline liegt an einem Nebenarm der oberrheinischen Hauptbruchlinie, die den Übergang zwischen Schwarzwald und Oberrheingraben bildet. Immer wieder haben sich unter dem tektonischen Druck nach Erdbeben Spalten, sogenannte Klüfte, geöffnet, die langsam zumineralisiert sind und nun linsenförmige Ablagerungen mit Bleierzen bilden. Man spricht von einer sogenannten Kluftlagerstätte. In den Klüften finden sich neben den Blei- und Silbererzen weitere ganz unterschiedliche Minerale, die je nach chemischer Zusammensetzung der Umgebung und der herrschenden Druckverhältnisse während der Entstehung gebildet wurden. So können in der Grube u.a. Eisenspat, Schwerspat, Quarz sowie die silberhaltigen Erze Bleiglanz und Fahlerz bestaunt werden.

Kleine Geschichte der Grube Caroline

Wann genau die Grube in Betrieb genommen wurde, kann nicht gesagt werden. Sicher ist jedoch, dass um das Jahr 1287 Erze abgebaut wurden, denn auf dieses Jahr datieren auf der 2. Sohle gefundene Hölzer. Aus Schriftstücken der Markgrafen von Baden und Hachberg geht hervor, dass in den Jahren 1431 und 1432 Nürenberger Bürger im Eberbächle Silberbergbau betrieben haben. Weitere Holzfunde konnten in die Zeit um 1530 datiert werden, und es ist wahrscheinlich, dass diese Abbauphase bis zum 30-jährigen Krieg andauerte.

Darüberhinaus gab es in der Grube Caroline zwei weitere kurze Abbauphasen, 1720-1729 und 1771-1793.


Kleinod der Archäologie

Auf den Sohlen der Grube haben die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter immer wieder Werkzeuge aus den Anfängen des Abbaus in Sexau freigelegt. So wurden auf der 6. Sohle Werkzeuge aus dem 16. Jahrhundert gefunden, auf denen Gebrauchspuren Auskunft über die Verhältnisse in der Grube geben. Beschläge wurden z.B. nicht sorgsam für die Wiederverwendung geborgen, sondern gewaltsam herausgeschert, wahrscheinlich um sie dem Schmied zuzuführen. Zusammen mit den dendochronologischen Analysen alter Hölzer aus der Grube, ist die Grube Caroline eines der best untersuchten und ältesten zugänglichen Bergwerke in Süddeutschland. Sie hat somit eine besondere Bedeutung für die Archäologie.

Die Grube heute

Eine Gruppe ehrenamtlicher Bergleute arbeitet seit vielen Jahren an der Freilegung und Erhaltung der Stollen.
Dank ihres Einsatzes ist es heute wieder möglich weite Teile der Grube bis in 40m Tiefe zu begehen.

Das Bergwerk wird als Besucherbergwerk geführt und ist an bestimmten Terminen samstags von 11-16 Uhr für das Publikum geöffnet, Führungen sind gratis (Spende erbeten) und dauern 20 Minuten für die kleine Führung und 1 Stunde für die große Führung.

Hinweis: Für Kinder unter 12 Jahren oder einer Körpergröße kleiner als 150cm ist wird leider nur die kleine Führung angeboten.

Besuchertermine 2017 & nach Vereinbarung:
  • 08. April - 6. Mai - 27. Mai - 17. Juni - 1. Juli - 15. Juli - 29. Juli - 12. August - 26. August - 9. September - 7. Oktober - 4. November

Weitere Informationen finden sich unter: www.carolinengrube.de

Um den Cache loggen zu dürfen:

Version 1: Besuche die Mine und mach eine Führung! Als Nachweis für deinen Besuch der Carolinen Grube beantworte bitte folgende Fragen und sende deine Antworten über mein Profil an uns! In den Logs sind natürlich die Antworten nicht erwünscht....
Nach der Mail dürft ihr gleich loggen, wir melden uns, wenn etwas nicht stimmt.

  1. Was sind laut Infotafel (links neben dem Stolleneingang) "Ruscheln" und wo befinden sich die aus dem 16. Jahrhundert?

  2. Wie heißt das Gestein, in dem die Bleierze eingebettet sind und was fällt besonders auf?

  3. Welchen Silberanteil haben die Erze in der Grube Caroline?

  4. Beschreibe die Struktur und Farbe des Hauptgesteins rund um die Klüfte, um welche Gesteinsart handelt es sich?

Version 2: Alternativ für alle, die nicht in die Grube einfahren wollen oder können:

1. wie oben
2. Aus was besteht laut Information auf der Tafel ein Mineralgang auf der 2. Sohle? Welche Farbe haben diese Minerale?
3. Neben dem Brunnen / Pumpe steht ein markanter Stein. Beschreibe ihn in Aussehen und Struktur. Um welche Gesteinsart könnte es sich handeln?
4. Entlang des Weges vom Parkplatz zur Grube befindet sich auf der rechten Seite eine Gesteinswand (gut zu sehen von N 48°07.511 E 007°55.141 ). Schätze die Höhe der Wand und beschreibe die Beschaffenheit des Gesteins. (Farbe, Härte, Struktur...) Um welche Gesteinsart könnte es sich handeln und in welchem Zusammenhang mit der Grube könnte es stehen?

Glück auf beim Erkunden der Grube und Happy Caching wünschen euch

tendara & mytwndr

P.S. Über Bilder von euch an der Grube würden wir uns sehr freuen.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

254 Logged Visits

Found it 248     Write note 5     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 98 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.