Skip to Content

<

Komm, wir bring'n die Welt zum leuchten - @ night

A cache by Dadoxylon78, wellenjaeger Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/11/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Euch erwartet ein ca 3 km langer Nachtwander-Cache, der das Thema Fluoreszenz behandelt. Der Cache kann NUR bei > vollständiger < Dunkelheit bewerkstelligt werden, da andernfalls die Farben für das Schloss nicht richtig erkannt werden können. Eine UV Lampe vom Typ "Ultra Fire WF UV" ist erforderlich. Andere Modelle reichen nicht aus! Erwartet an der Aufgabe keine starken Farben (wie im Banner), denn Ihr agiert hier mit selten auffindbare Kieselsteine aus dieser Region!

... Egal woher du kommst (Adel Tawil "Zuhause"). Dieser Song war die Inspiration für den Titel des Geocache. Doch die Umsetzung war alles andere als leicht und hat mich fast ein Jahr beschäftigt. Wichtig vorab, Personen mit Farbsehschwäche könnten hier möglicherweise an ihre Grenzen stoßen! Auch reichen die günstigeren UV-Taschenlampen hier nicht aus, da diese nicht immer die passende Wellenlänge an UV-Licht besitzen und bestimmte Farben gar nicht erst hervor bringen könnten. Wer keine "UV Schutzbrille" und keine "Ultra Fire" hat und keinen kennt, der kann die Runde aber dennoch leicht bewerkstelligen.

Bitte nicht die Anwohner Mit euren Lampen ärgern! Und alle Steine bitte vor Ort belassen

Ich hoffe dass er Euch gefällt und ihr mir hier mehr als nur eine Zeile im Log schreibt und vielleicht auch eine Schleife anbringt. Das wiederum würde mir sehr viel Freude bereiten!

Fluoreszenz ist die spontane Emission von Licht kurz nach der Anregung eines Materials. Dabei ist das emittierte Licht energieärmer als das vorher absorbierte. Fluoreszenz wurde erstmals 1852 von George Gabriel Stokes beschrieben. Das Wort „Fluoreszenz“ leitet sich von dem fluoreszierenden Mineral Fluorit (Flussspat, Calciumfluorid, CaF2) ab. Im Gegensatz zur Phosphoreszenz sind die Übergänge der Fluoreszenz spinerlaubt. Das heißt, sie erfolgen zwischen Zuständen mit gleichem Spin.

Als Sehenswürdigkeit zum Thema "Fluoreszierende Steine" empfehle ich euch mal das "Kristallmuseum Borculo" zu besuchen, das ca 30 km westlich von diesem Cache, in der Niederlanden, entfernt liegt. Adresse: 7271 DA Borculo, Burgemeester Bloemersstraat 1. Es ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Außer an Weihnachten und Neujahr. Eintritt: Erwachsene 6,75€, Kinder bis einschließlich 12 Jahre 4,75€, Kinder im Kinderwagen haben freien Eintritt. Weitere Informationen > kristalmuseum.nl

Ein Plattenkalk-Saurier aus Süddeutschland ohne und mit UV-Licht. Quelle: Bayrischer Rundfunk

Zahlencode für das Final

1) Wieviele leuchten rot-orange

2) Wieviele leuchten gelb

3) Wieviele leuchten kein bisschen

Reflektorstrecke

Weiße Reflektoren / gelbgrün fluoreszierende Bänder weisen Euch den Weg und können auch mal längere Abschnitte lang fehlen. - Grüne Reflektoren weisen Euch auf eine Station hin, wo was gesucht werden muss. (Fehlen leider noch zum Teil, werden aber an Weihnachten 2018 erneuert) - Rote Reflektoren / Fluoreszierende Bänder zeigen Euch die genauen Verstecke, an denen ihr Hinweise, Koordinaten oder zahlen findet und können in Nähe der grünen besonders gut gefunden werden - Ampel-Reflektor ist nach dem Final angebracht (fehlt und wird erneuert). Ab hier folgt ihr der gelben Reflektorstrecke (fehlt auch, wird erneuert), um zurück zum Cachermobil zu finden.

Wer möchte, darf sich gerne den Banner in sein Profil setzen

<a href="https://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC50TTC&title=komm-wir-bringn-die-welt-zum-leuchten-night&guid=9e389b04-5ce7-40bb-b53b-6015b5103062"><img src="http://img.webme.com/pic/v/voss-fossilien/Fluorescent_minerals_hg%20Banner.jpg" width="300" height="193" border="0" /></a>

Owner-Nachtrag, zur Cache-Entstehungs-Geschichte

Nicht Relevant für den Multi

Was macht also jemand wie meine Wenigkeit, der für sein Leben gerne Fossilien suchen geht, aber im Winter durch die rasche Dunkelheit nach Feierabend kaum dazu kommen kann? Er nutzt die Dunkelheit für sich. Durch meinem Hobby und zweitberuf angeregt, kam mir der Gedanke auch die Nacht zur Fossiliensuche zu nutzen. Und in der Tat, ist so etwas möglich, jedoch nicht an jedem Ort. Aber das ist für einen solchen Geocache geradezu Ideal, dachte ich. Fossilien suchen zu dürfen unterliegt teilweise sehr strengen Gesetzen mit Strafen im vierstelligen Bereich, die es vor allem Raubgräber schwer machen sollen, aber oft leider nur den Schwarzmarkthandel befeuern! Wer mehr über das Thema "Fossilien" erfahren möchte, darf gerne den Kontakt zu mir suchen.

Fast ein Jahr hat die Planung nun gedauert. Mal fehlte Zeit, mal Laune, mal Details wie Streckenführung oder Umsetzung. Oft war ich eher unzufrieden und plante zeitweise sogar die Archivierung. Allerdings, ganz aufgeben wollte ich die Idee natürlich auch nicht. Und so waren es einige von Euch Cachern, die mich dazu überredeten ihn einfach zu versuchen. Vor allem Kinder dürften hier wohl staunen, wobei ihr bitte wie gesagt nicht ein Eindruck wie im Banner erwarten dürft. Die Strecke, vor allem zwischen Station 2 und 3 mag vielleicht etwas lang vorkommen, aber es ist hier Anwohnerbedingt nicht anders zu realisieren gewesen. Die Stationen im Waldbereich befinden sich zudem am jeweils am Randbereich, da dieser Wald an einer Wildruhezone grenzt, wollte ich hier auch nicht zu viel an Stationen unterbringen. Zu den Kieselsteinen muss man wissen, dass diese mechanischen Kräften ausgesetzt waren, bei dem die empfindlichsten Mineralien längst zerstört wurden. Überstehen konnten wohl nur sehr stabile Mineralienformen, die aber trotz allem sehr an Intensivität eingebüßt haben.

Das führte zu einem weiteren Problem. Nämlich ausreichend farbig leuchtende Kieselsteine überhaupt erst zu finden. Denn mehr als 95% der Kieselsteine, wie sie schlicht für Betonzusatz verwendet werden, leuchten unter UV Licht gar nicht (was ihr gerne mal an einem Kieshaufen ausprobieren könnt). Das war damals für mich überraschend, als ich mit der Cacheplanung begann, da ich eher ein buntes Treiben erhofft hatte. Immerhin gab es reichlich gelb leuchtendes, etwas rot-orange leuchtendes und eine menge grün leuchtendes. Letzteres stellte sich aber eher als frischer Guano (Vogelkot) heraus. Fossilien sind so allerdings auch schon in meine Sammlung gekommen, was mir dann doch sehr viel Begeisterung für diese Technik gebracht hat. Jedoch muss man wissen, dass sowas nur mit entsprechenden Genehmigungen möglich ist. Augenscheinlich mögen es also stinktnormale Kieselsteine sein. Zumindest bei Tageslicht oder bei normaler Taschenlampe erscheinen sie eher langweilig normal. Ist es allerdings dunkel genug, war mein Gedanke, könnte man dadurch den Zugang zum Geocache via Zahlencode ermöglichen. Im nachhinein betrachtet, wäre ein zweites Zahlenschloss mit einer weiteren Kieselsteindose sicher interessanter für euch, jedoch kosten diese UV-Schutzbrillen um die zwanzig Euro. Kosten, die ich, wenn diese geklaut werden, mir leider nicht leisten kann. Folglich gibt es nur diese eine Station. Es sei denn euer Umgang, eure Kritik, fällt im gesamten durchweg positiv aus. Dann werde ich mir vielleicht was besseres überlegen.

Da die übliche UV-Lampe allerdings nicht die richtige Wellenlänge hat, muss noch eine UV-Schutzbrille verwendet werden. Erhältlich im Baumarkt bei den "Schutzbrillen" (Brille mit gelbe Gläser). Eine Brille habe ich vor Ort dazu gelegt. Ich hoffe mal, dass sie eine Zeit lang vor Ort bleiben wird. Das Streckenplanum war dann auch noch mal so ein Hindernis. Glücklich war ich dann doch, dass ich noch ein zweiten Beta-Tester hatte. Denn die erste Runde musste auf wunsch eines Anwohner völlig umgeworfen werden. Einschließlich das umsetzen aller Reflektoren, sowie Final und Station 3. Ursprünglich hatte ich gedacht, die Kieselsteine lose vor Ort zu hinterlegen.

Doch bedenken, diese könnten versehentlich oder womöglich beabsichtigt verloren gehen, ließ ich mich davon überzeugen sie wohl besser fest einzukleben. Doch damit bot sich ein weiteres Problem, denn der Klebstoff fluoreszierte nun weit intensiver als die Kieselsteine und musste vorsichtig mit einer "nicht-fluoreszierenden" Farbe abgedeckt werden Das Wetter war dann auch nicht gerade sehr ermunternd, denn ich habe nicht drauf geachtet, dass Dauerregen während dessen aufzog. Danke hierbei an Haedel und seiner Frau, die mir hier mit einen rettenden Schirm das ganze erträglicher machten. Im übrigen empfiehlt es sich, bei nassem Wetter an diesem Multi generell Gummistiefel zu tragen!

Additional Hints (Decrypt)

Qvr Jryyrayäatr qrf rzvggvregra Cubgbaf xnaa va qre Ertry avpug xyrvare frva, vfg nyfb vzzre tyrvpu tebß bqre teößre nyf qvr qrf nofbeovregra Cubgbaf. Fgbxrffpur Ertry mhe Syhberfmram.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

137 Logged Visits

Found it 123     Didn't find it 2     Write note 9     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 11 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.