Skip to Content

Multi-cache

Burgruine Tannberg

A cache by PPete Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/22/2014
In Oberösterreich, Austria
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dieser Multi zeigt euch einen landschaftlich sehr schönen Flußabschnitt im Tal der Kleinen Mühl, ca 2 km südlich der Rohrbacher Metropole Heagschroa. Auf einem Felskegel stehen die Reste der relativ unbekannten Burgruine Tannberg (bzw. auch noch der Wikipedia-Artikel)

Die Tannberger waren ein großes Geschlecht, das einst in Salzburg beheimatet war. Um 1170 zog ein Zweig davon ins Mühlviertel, um auf einem steil zur Kleinen Mühl abfallenden Felsriegel ihre neue Stammburg, zu erbauen. Dies wird dem "Walther de Tannberch" zugeschrieben, der 1188 den Grundstein zur Burg Tannberg gelegt haben soll.
Der Platz war gut überlegt, zwingt doch der steil aufragende Felsriegel im Tal der Kleinen Mühl, den Fluß dazu, in einer Schleife den Burgberg zu umfließen und so eine natürliche Barriere zu den umliegenden Hängen zu gewähren.

1529 scheint Wolf Herleinsperger als letzter Pfleger auf Tannberg auf. Als vor 1538 die Zusammenlegung der passauischen Pflegschaften zu einer Oberpflegschaft in Marsbach erfolgte, wurden die Herrschaft Tannberg samt Untertanen von dort aus verwaltet. Die Hochburg aber, die keinerlei militärische Bedeutung mehr hatte und in der Renaissance als Wohnsitz schon lange nicht mehr zeitgemäß war, überließ man dem Verfall, während das Pflegerstöckl und der untere Turm in ein Bauernhaus umgewandelt wurden.

Heute lassen die bewohnten und teilweise rekonstruierten Reste der Toranlage, des Zwingers und der Hochburg mit Teilen der Ringmauer nur mehr erahnen, welch imposante Anlage hier wohl einst stand. Die ganzjährig bewohnten Gebäude (ehemaliges Pflegerstöckl) sind nicht zugänglich.
Die von der Mühl aus erreichbaren, zugänglichen Reste der Ringmauer umziehen noch das Plateau, auf dem die Hochburg einst erbaut wurde. Sie ist stellenweise noch ca. 2 Meter hoch, es sind aber nur noch spärliche Reste der Ring- und Zwingermauern vorhanden.


Schuhe mit guter Sohle nötig, Cache nicht bei Nässe oder bei Schnee machen! Ein Wegabschnitt ist zwar weder gefährlich, noch ausgesetzt, noch zum klettern. Aber doch ziemlich steil!

Parkmöglichkeit neben der Straße: N48° 30.100, E13° 56.492

AUFGABE 1
N 48° 30.187, E 13° 56.407

Spaziert vom Cachemobil nach Norden bis zur nächsten Kreuzung und dann links zur Kleinen Mühl hinunter. Im Hintergrund eine mächtige Brücke, aber direkt vor euch eine wehrhafte Anlage. Wem gehört die Anlage?
(A = 1.Buchstabe vom ersten Wort) (B = 1.Buchstabe vom 2.Wort)

AUFGABE 2
N 48° 29.935, E 13° 56.144

Noch ein paar Meter weiter, und dann den Wanderweg nach links in den Wald hinein abzweigen. Nun gehts entlang eines idyllischen, ruhigen Abschnitts der Kleinen Mühl nach Süden. Ihr umrundet dabei den steil aufragenden Burghügel, auf dem oben die Ruine thront.
Wenn ihr die Koordis erreicht habt, wirds lustig. Unterhalb wird ein witz nach dem anderen zum Besten gegeben - zum Brüllen komisch! Allerdings bemerkt ihr schon bald, dass die sich immer den selben witz erzählen.
Nämlich jenen mit Nummer CD, a fade Gschicht auf Dauer.

BURGSCHATZ

Da hab ich was Spannenderes für euch, findet den schwieringe Weg zum einzig echten Burgschatz der Tannberger:

N 48° 30. 10*(A + D) + 1
E 013° 56. [2*B + C + D - 1] [6]

Ich geb euch einen guten Tipp mit: Nicht der direkte Weg ist der einfachste!! Wenn ihr am Weg "auf Cachehöhe" seid, geht noch ca. 100 m weiter und steigt erst hier ein. Wenn ihr aufmerksam seid, werdet ihr bald auf einen ganz schmales, schwer erkennbares Steiglein stoßen. Das ist euer Freund!

>> Denkt daran, ganz oben warten noch die alten Gemäuer der Hochburg auf euch. <<

Besichtigungsstatus der Ruine: Ich hatte das Glück, mit dem netten Besitzer sprechen zu können. Die noch im Wald rund um den Gipfel befindlichen und *von der Mühl aus* erreichbaren Reste der Hochburg sind frei zugänglich. Der nordwestlich anschließende Gartenbereich sowie die ganzjährig bewohnten Gebäude (ehemaliges Pflegerstöckl) sind nicht zugänglich.

Viel Spaß, PPete!!


Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

36 Logged Visits

Found it 34     Didn't find it 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 11 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 8/30/2017 11:53:09 AM Pacific Daylight Time (6:53 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page