Skip to Content

Traditional Geocache

Heiliges Döselein an der St.Walburga Kirche

A cache by Haedel 80 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/6/2014
In Nordrhein-Westfalen, Germany
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dies ist mein 5 Cache. ich hoffe er gefällt euch ;) !!!!!

Da es hier an bestimmten Zeiten sehr Muggelig zugehen kann, möchte ich euch bitten euch unauffällig zuverhalten !!!!

Pastor ist über diese Dose Informiert und hat im wahrsten Sinne des Wortes sein "Segen" darauf gegeben .... :-D

Für alle Bannerfreunde

 

<p><a href="http://www.geocaching.com/geocache/GC56M57_heiliges-doselein-an-der-st-walburga-kirche?guid=9fc2dbdc-b112-4b27-b683-a05400568334"><img src="http://img.geocaching.com/cache/46706135-0b03-4c98-a151-72579bada1fa.jpg" width="300" height="200" border="0" class="gclh_max"></a>

 

+ Dieser Cache ist gelistet bei :

SILBER (Tradi) - Geocaching Award Kreis Borken 2014

Die erste christliche Gemeinde muß angenommen werden um das Jahr 1200. Sicherlich hat es vorher schon Christen gegeben im hiesigen Raum. Konkrete Angaben darüber lassen sich jedoch nicht finden. Wahrscheinlich existierte vor der Zeit, die mit Geschichtszahlen belegt werden kann, schon eine hölzerne Kapelle. Um 1200 wurde Ramsdorf von der Mutterpfarre in Borken abgezweigt. Im Jahre 1212 wird der erste für Ramsdorf zuständige Priester erwähnt, Albertus sacerdos (Priester Albert). Die Äbtissin des Stiftes Vreden gründete diese Seelsorgstelle. Auf diese Zeit weisen heute noch hin der Taufbrunnen des "Bentheimer Typs" und ein Teil eines Torbogens in der alten Sakristeitür. In dieser Zeit wurde die erste Steinkirche im romanischen Baustil errichtet. Die Fundamente dieser ersten Steinkirche konnten 1978 freigelegt werden. Auch eine Fläche Feldsteinfußboden weist auf diese Zeit hin. Weiterhin ergaben die Ausgrabungen Hinweise auf Außenmauern und Pfeiler einer frühgotischen Kirche. Diese wird um das Jahr 1280 entstanden sein. Im Chorraum dieser Kirche konnten Skelette ausgegraben werden, bei denen sich Teile von Paramenten, in Leder gefertigt, fanden. Diese Tatsache deutet auf Priestergräber hin. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts errichtete man eine große dreischiffige Hallenkirche, die in ihren wesentlichen Bestandteilen bis in unsere Zeit erhalten geblieben ist. Im Chorraum dieser Kirche fand sich ein Grundstein mit der Jahreszahl 1410. Zunächst besaß diese Kirche keinen Turm. Erst hundert Jahre später wurde der bis heute erhaltene gotische Turm in das bestehende Gotteshaus hineingebaut. Der Grundstein über dem Hauptportal, das von Figuren der Mutter Gottes, des hl. Olaf und der hl. Walburga geschmückt wird, weist die Jahreszahl 1513 auf. Auf den späteren Einbau des Turmes in die Kirche weisen durchschnittene Bögen zwischen den Säulen und ein abgeschnittenes Rippendreieck im Gewölbe vor dem Turmbogen hin. Bis in unser Jahrhundert hinein blieb diese Kirche aus dem 15. Jahrhundert in ihren Ausmaßen erhalten. Zwischenzeitlich hat man den Platzmangel dadurch zu beheben versucht, daß eine Bühne im Turmbereich der Kirche eingebaut wurde. In den Jahren 1912 - 1914 kam es zur Erweiterung des Gotteshauses, wie es sich heute darbietet. Nach den Bauplänen des Architekten Sunder-Plaßmann aus Münster wurde die Erweiterung vollendet. Heute weist der Grundriß der Kirche ein Kreuz auf. Die Erweiterung von 1912 umfaßt das heutige Querschiff (Oktogon genannt im Volksmund) und die Apsis mit dem alten Hauptaltar. Über etwa 800 Jahre hin hat sich die Bevölkerung Ramsdorf für ihr Gotteshaus eingesetzt. Viele Opfer und Arbeiten waren erforderlich, um eine so schöne Kirche zu bekommen und zu erhalten und sie dem jeweiligen Zeitempfmden entsprechend zu gestalten. Davon zeugt nicht zuletzt die reichhaltige Ausstattung mit vielen Statuen von Heiligen und vielen Kunstgegenständen für den gottesdienstlichen Gebrauch. Auch die jetzt lebende Generation hat durch ihren Einsatz bei der Renovierung 1978 bewiesen, daß sie ihre Kirche liebt und für sie keine Opfer und Mühen scheut.
* Geht respektvoll mit der Arbeit der Owner um.  Kein Cache ist wie der andere. Auch Loggeinträge sollten das nicht sein. 
* Jeder Cache bereitet dem Owner Arbeit, damit Ihr daran Freude habt. Macht den Ownern Freude, in dem auch Ihr Euch Mühe gebt. So bleiben die Lust an der Cachewartung und damit die Caches erhalten.
* Schreibt einen individuellen Loggeintrag, auch wenn der erst später folgt. Lieber spät als nie. 
* Emailbenachrichtigungen mit gleichlautendem Text für mehrere Caches sind nichts anderes als Spam und einfach nerv tötend. 
Danke im Namen aller Owner für einen individuellen und persönlichen Loggeintrag!

Mein Wunsch nach allgemein besseren Logeinträgen. Auch Deiner?
( HTML-Quelltext)

Additional Hints (Decrypt)

qnf Gbby jrypurf vue mhz oretra qre Qbfr oenhpug, svaqrg vue va pn. 3-5z Ragsreahat ...
ZNTARGVFPU
----Rf oenhpug AVPUG hagre qra FGRVARA trfhpug jreqra !!!!!! Ovggr unygrg rhpu qnena ----

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

581 Logged Visits

Found it 534     Didn't find it 13     Write note 30     Publish Listing 1     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 13 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/17/2017 5:06:03 AM Pacific Daylight Time (12:06 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page