Skip to content

Heinrich-Heine-Park-Lunzenau Letterbox Hybrid

Hidden : 08/10/2014
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Letterbox führt euch entlang des 2012 geschaffenen "Baumpfades" im Heinrich-Heine-Park in Lunzenau. Die Runde dürfte in 2 bis 3 h absolviert sein und ist (bis auf den Weg zum Final) kinderwagengeeignet, solange dieser geländefähig ist. Zu festem Schuhwerk wird angeraten, da die Wege vor allem bei Feuchtigkeit sehr rutschig sein können. Das Final liegt außerhalb des Parkes, damit es lange muggelsicher bleibt. Stempel und Stempelkissen verbleiben im Cache.

Leider fehlen zur Zeit die Schilder für die Bäume 17, 18, 19 und 21. Die Antwort für Baum 17 findet ihr trotzdem, wenn ihr gut aufpasst. (3,5 Sterne muss man sich ja auch verdienen :-)).
Die anderen Antworten geben wir euch mit: Baum 18 wurde 1730 nach Europa eingeführt. Baum 19 ist der offizielle Staatsbaum für die US-Bundesstaaten Maine & Michigan. Baum 21 wird besonders vom Imker geschätzt.




Der Heinrich-Heine-Park in Lunzenau wurde in den Jahren 1873 bis 1877 im Auftrag des Fabrikbesitzers Wilhelm Vogel angelegt. Er umfasst eine Fläche von rund 36,6 Hektar und weist einen seltenen, zum Teil exotischen Baumbestand auf. Noch heute kann eine Vielzahl an Bäumen betrachtet werden, die aus der Entstehungszeit stammen - darunter eine über 200 Jahre alte Rotbuche mit einem Umfang von 5,6 Metern.

Bis 1945 befand sich der Park in Privatbesitz und blieb der Öffentlichkeit verschlossen. Seit 1952 trägt er den Namen „Heinrich-Heine-Park". Durch die Parkanlage führen verschiedene Wege, die den Spaziergängern Ruhe und Entspannung bieten. Auf einem Felsvorsprung über der Zwickauer Mulde wurde eine künstliche Ruine errichtet und ein Tunnel geschaffen.


Es erklingen alle Bäume,
Und es singen alle Nester -
Wer ist der Kapellenmeister
In dem grünen Waldorchester?

Ist es dort der graue Kiebitz,
Der beständig nickt so wichtig?
Oder der Pedant, der dorten
Immer kuckuckt, zeitmaßrichtig?

Ist es jener Storch, der ernsthaft,
Und als ob er dirigieret,
Mit dem langen Streckbein klappert,
Während alles musizieret?

Nein, in meinem eignen Herzen
Sitzt des Walds Kapellenmeister,
Und ich fühl, wie er den Takt schlägt,
und auslöst, dieses Cacherfieber.

Los geht es…


Wir befinden uns im Jahr 1877. Tretet hinein in den Privatpark des Fabrikbesitzers Wilhelm Vogel. Bis auf wenige Ausnahmen ist diese Idylle für die Bevölkerung normalerweise nicht zugängig, doch heute soll für euch eine Ausnahme gemacht werden. Nicht zu übersehen ist zu eurer Linken ein Übersichtsplan des Parks, den ihr euch gut einprägen solltet, denn er zeigt euch euren Weg. Ihr sollt nun 22 beeindruckende Bäume kennenlernen und zugleich von Heine‘s poetischen Worten verzaubert werden. Auch diese solltet ihr genau studieren! Immerhin wird er 75 Jahre später Namensgeber dieses Parks. Jetzt ist es noch der sogenannte „Naturpark“, durch denen wir euch heute geleiten.

Wegbeschreibung der Letterbox (PDF)
Achtung: Der Link startet den Download einer Datei mit weiteren Details, die zum Finden des Geocaches benötigt werden. Als der Cachebesitzer versichere ich, dass diese Datei ungefährlich ist. Die Datei und ihr Inhalt sind nicht von Groundspeak oder einem Geocache Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft worden und die Datei wird auf eigene Gefahr heruntergeladen.

Additional Hints (No hints available.)