Skip to Content

This cache has been archived.

Justin000: Wegen starker Inaktivität archiviert.

More
<

Zum Fernmeldeturm

A cache by Justin000 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/23/2014
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Wenn man mal oben am Krankenhaus ist, kann man diesen Cache mal schnell machen. smiley


Auf dem Klieversberg befand sich die Siedlung Cliverde bzw. Klieverde, die erstmals in einem Güterverzeichnis des Stifts Walbeck erwähnt wurde und am Ende des Mittelalters wüst fiel. Der Ortsname bedeutet „Kleiberg“, so dass Klieversberg „Kleibergberg“ bedeutet.[10] Reste von Wölbackern des Dorfes befinden sich im westlichen Bereich des Klieversbergs. Der Berg wurde Anfang des 20. Jahrhunderts noch als Kliebersberg bezeichnet.[11] 1925 wurde ein Kalksteinbruch nahe dem Gipfel stillgelegt,[6] ein weiterer, östlich benachbarter Steinbruch wurde ebenfalls geschlossen und verfüllt, nachdem er wie der andere Steinbruch mehrere Jahrhunderte genutzt worden war. Unter anderem waren dort Materialien für den Bau von Schloss Wolfsburg, der St.-Annen-Kirche und der St.-Marien-Kirche gewonnen worden. Nach der Gründung der „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“ 1938 ließ der Chefkonstrukteur Ferdinand Porsche auf dem Berg ein Haus bauen, die „Porschehütte“. Für den Bau der Stadt sah der verantwortliche Stadtplaner Peter Koller im östlichen Bereich des Klieversbergs die Errichtung einer „Stadtkrone“ vor.[12] Die gesamte Stadt sollte auf diese – aus repräsentativen Gebäuden für die NSDAP bestehende – „Stadtkrone“ ausgerichtet sein. Durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 wurde der „Koller-Plan“ nur zu kleinen Teilen realisiert. Am Nordrand des Klieversbergs wurde lediglich eine kurze, breite Prachtstraße erbaut, die heute als Teil der Straße „Klieverhagen“ vor allem als Parkplatz genutzt wird. Auf dem Klieversberg, etwa an der Stelle des heutigen Mahnmals, stand während des Krieges ein Holzturm mit Flakstation sowie mehreren Einmann-Bunkern.[13] Um 1940 wurde nahe dem ehemaligen Steinbruch ein Hochbehälter gebaut, der die Wasserversorgung des Volkswagenwerkes und der Stadt sicherstellte. 1948 sah der Stadtplaner Hans Bernhard Reichow für den Klieversberg ein Stadion vor, das wie die „Stadtkrone“ ungebaut blieb.[14] Bis 1951 verlief eine Straße von Wolfsburg nach Mörse über den Ostteil des Berges; sie wurde durch die weiter östlich gelegene „Braunschweiger Straße“ ersetzt und zum Waldweg heruntergestuft. 1953 wurde ein Mahnmal für die Opfer der beiden Weltkriege errichtet.

Additional Hints (Decrypt)

Gvretrurtr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

403 Logged Visits

Found it 389     Didn't find it 1     Write note 8     Archive 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 5 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.