Skip to content

<

Kindheitserinnerungen Teil 3

A cache by devills Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/27/2014
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Mit dieser kleinen Cache-Serie „Kindheitserinnungen“ (siehe auch: Teil 1 und Teil 2 und Teil 4) wollen wir euch einige Orte zeigen, die entweder für Mrs. oder Mr. devills in den früheren Jahren interessant oder wichtig waren.

Es wird später auch noch einen Bonus zur Serie geben: Deswegen denkt bitte daran, die Bonuszahl zu notieren!

Teil 3 der Kindheitserinnerungen ist diesmal aus der Kindheit von Mrs. devills.

Der eigentliche Plan war, am kleinen Park am Harletzsteiner Weg eine Dose auszulegen, weil Mrs. devills hier vor ewigen Zeiten in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt hat. Im Winter ist sie dort, zusammen mit den Nachbarskindern und ihrem kleinen Bruder, Schlitten gefahren: damals gab es noch so viel Schnee, dass man über die zugeschneiten Treppenstufen mit dem Bob perfekt bis nach ganz unten fahren konnte. Und manchmal auch darüber hinaus, wie der kleine Bruder schmerzhaft erfahren musste. Denn er ist einmal mit etwas zu viel Schwung und zu wenig Bremskraft im benachbarten Hühnerstall gelandet: Da haben nicht nur die Hühner gegackert…

Aber nachdem hier das Verstecken eines Chaches aufgrund eines Abstandskonfliktes mit einer anderen Dose nicht möglich ist, hat sich Mrs. devills gedacht, sie zeigt euch einen weiteren schönen Blick auf die Burg und den „Steinernen Beutel“.

Parken könnt ihr trotzdem am Harletzsteiner Weg. Geht dann zwischen den Häusern Nr. 18 und Nr. 16 die steinernen Stufen hoch. Der Weg ist mittlerweile fast so etwas wie ein „Lost-Way“, weil alles so zu gewuchert ist. Links von Euch befindet sich übrigens die alte „Westermeier-Villa“. Früher gab es da einen Swimming-Pool und – für uns Kinder noch wesentlich faszinierender: eine Eisenbahn! Der Besitzer der Villa, der alte Dr. Westermeier, hatte dort eine Bahn aufgebaut, die dann durch Tunnel fuhr, einen eigenen kleinen Bahnhof hatte und ringsherum war jede Menge zum Schauen und Entdecken. Heute sieht man davon nur noch den verfallenen Bahnhof. Aber damals konnte man, wenn man Glück hatte, eben die Bahn beim Fahren beobachten – für uns Kinder ein Riesenerlebnis, wenn es gezischt und gehupt hat und die ganzen Lichter geblinkt haben.

Wenn ihr oben angelangt seid, geht ihr einfach den Weg weiter, der Euch dann nach knapp 300 m an einen kleinen Felsen führt, auf dem wir uns früher als Kinder ebenfalls gerne aufgehalten haben und der ganz nebenbei noch eine schöne Aussicht auf Burg und Beutel bietet.

Aber auch heute sind Kinder immer noch gerne in der Nähe unterwegs, wie wir festgestellt haben. Das Baumhaus, das in der Nähe des Felsens entstanden ist, zeugt jedenfalls davon.
Am Felsen (siehe Spoiler-Bild) findet ihr dann die Dose. Sie ist etwas größer als ein klassischer Mikro, aber eben noch kein Small.

Bitte passt am Felsen auf und macht euch nicht im Dunkeln oder bei Nässe auf die Suche!

Additional Hints (Decrypt)

fvrur Fcbvyre-Ovyq

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.