Skip to content

<

Stammlager STALAG VIII A

A cache by Tapsi-Bär Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/17/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Das Stammlager VIII A (kurz: Stalag VIII A) war ein nationalsozialistisches Kriegsgefangenenlager im Zweiten Weltkrieg, das sich im Süden der Stadt Görlitz, im Stadtteil Moys, östlich der Lausitzer Neiße befand. Heute liegt das Gelände im Stadtteil Ujazd von Zgorzelec. In diesem Lager wurden die kriegsgefangenen Mannschaften und Unteroffiziere registriert und auf Arbeitskommandos verteilt.

Das Stammlager VIII A war das erste Stalag im Wehrkreis VIII Breslau. Es umfasste folgende Landkreise: Braunau, Trautenau, Hohenelbe, Rothenburg, Bunzlau, Habelschwerdt, Reichenbach, Jauer, Hirschberg, Glatz, Lauban, Löwenberg, Neumarkt, Strehlen, Schweidnitz, Waldenburg, Frankenstein, Görlitz und Goldberg.
Ursprünglich ein Camp der Hitlerjugend, wurde es im Oktober 1939 zu einem Gefängnis für 15.000 polnische Gefangene umgebaut. Im Juni des Jahres 1940 wurden die meisten der polnischen Gefangenen in andere Gefängnisse verlegt. Von August 1940 an war Alois von Bielas Kommandant des Stalag VIII A, er wurde am 3. Juli 1943 durch Oberst Rudolf Teichmann abgelöst.[1]
Nun wurden primär belgische und französische Truppen, welche an der Westfront gefangen genommen wurden, im Görlitzer Stalag untergebracht. Zeitweise waren über 48.000 Personen in den Baracken das Lagers, das für die Hälfte an Kriegsgefangenen konzipiert war. Insgesamt gingen schätzungsweise 120.000 kriegsgefangene Soldaten durch das Stammlager. Im weiteren Kriegsverlauf war das Lager Unterbringungsort für Soldaten verschiedener Nationen. So waren unter anderem auch Engländer, Serben, Jugoslawen, Italiener, Sowjets und US-Soldaten untergebracht. Die sowjetischen Soldaten wurden in einem abgesonderten Bereich im Lager einquartiert.
Dieser Bereich war mit doppeltem Stacheldraht begrenzt, um jeglichen Kontakt mit den westlichen Häftlingen zu unterbinden. Größtenteils hielten sich westliche Kriegsgefangene nur zur Registrierung im Lager auf. Alle Gefangen unterhalb des Ranges eines Gefreiten (Corporal), die nicht anderweitig im Lager beschäftigt waren, wurden Arbeitskommandos zugeteilt und arbeiteten in deutschen Betrieben verschiedener Art, beispielsweise die Waggon- und Maschinenbau AG Görlitz (WUMAG), die Glasfabrik Putzler Penzig (heute: Pieńsk) sowie viele landwirtschaftliche Betriebe. Verwaltet und koordiniert wurde dies alles durch das deutsche Kriegsgefangenenwesen.
Die Befreiung der letzten im Stalag verbliebenen Soldaten fand schrittweise von Februar bis Mai 1945 durch die alliierten Truppen statt.

Seit dem Jahr 2006 beschäftigt sich der Görlitzer Verein Meetingpoint Music Messiaen e. V. mit der Aufarbeitung der Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers. Initiiert wurde der Verein durch den Theaterregisseur Dr. A. Goetze. Seit mehreren Jahren veranstaltet der Meetingpoint ein Januarkonzert. An diesem 15. Januar wird jährlich, mit der Aufführung des Quartour pour la fin du temps, an Messiaens Uraufführung des Werkes im Stalag erinnert. Ab dem Jahr 2015 wird auf dem Gelände des ehemaligen Stalag VIII A der Neubau eines Begegnungszentrums (Europäisches Zentrum für Bildung und Kultur Zgorzelec – Görlitz Meetingpoint Music Messiaen) an diesen historischen Platz erinnern. Dieses Zentrum, das unter anderem eine Ausstellung beinhaltet, ist außerdem Treffpunkt für Jugendliche aus allen Staaten Europas sowie Bühne für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen.
(Quelle: wikipedia)

An diesem historischen Ort befindet sich nun ein Geocache.
Viel Erfolg bei der Suche und beim Erkunden des Geländes!

Additional Hints (Decrypt)

3re Tehccr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.