Skip to content

<

#01 Walserdorf & Naturjuwelen - Neßlegg

A cache by TANNBERG Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/11/2015
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




Die Geocaching-Tour "Walserdorf & Naturjuwelen" führt euch über den Tannberg, der einst durch die Walser besiedelt wurde. Parallel dazu verläuft der gleichnamige Themenweg, der von "TANNBERG-Bänken" gesäumt ist. Diese sind mit QR-Codes versehen, hinter denen sich mehr Informationen zu den Highlights dieser Region verbergen. Ihr startet in Neßlegg, dann geht es hinauf zum Körbersee bei dem ihr euch erfrischen könnt. Weiter über die Alpe "NOBODA" und das Alpmuseum kreuzt ihr bald den Fellbach, an dem es außerdem eine geologische Besonderheit - den "Fellchessel" - zu entdecken gibt. An der Alpe Felle könnt ihr euch stärken, bevor es wieder über den Fellbach bis in das Dorf Schröcken geht. Zum Abschluss erwartet euch noch eine Letterbox an einem Platz mit historischem Hintergrund.

In einigen Caches findet ihr Motivstanzer, mit denen ihr euren Stempelpass lochen könnt. Für die ersten 200 vollständig gelochten und ausgefüllten Stempelpässe gibt es im Tourismusbüro eine Tannberg-Geocoin! Den Stempelpass für die Runde "Walserdorf & Naturjuwelen" könnt ihr hier herunterladen. Wir wünschen viel Spass bei eurer Tour entlang des Tannberg rund um Schröcken!

Die Geschichte des Ortes

Von der Sonne verwöhnt und gegen Westen das übrige Schröcken zu Füßen, ist das auf gut 1500 m gelegene, zur Hochblüte der Walser besiedelte Nesslegg der höchstgelegene, heute noch ganzjährig bewohnte Ortsteil. Bereits 1489 im Jahrzeitbuch der Pfarre Lech als „nesselögke“ erwähnt, lässt sich der alte Flurname aus dem einst starken Bestand an (Brenn)Nesseln sowie der V-Form des schönen Landstücks zwischen dem Seebach im Osten und dem Litzitobel im Westen ableiten. Bis zur Eröffnung der Hochtannbergstraße 1954 eher abgelegen, wussten wohl schon die Walser das wunderbare Panorama zu würdigen. Mit dem stattlichen Berghof (Nesslegg 35), der auf das frühe 17. Jahrhundert zurückgeht, sowie dem Holzschopf (Nesslegg 37) der von 1588 stammt, lassen sich hier auch zwei echte Walserheimaten bewundern.

Zu diesem Cache

Es bietet sich an, das Cachemobile auf einem der in den "Additional Waypoints" angegebenen Parkplätze zu parken und mit dem Bus nach Neßlegg zu fahren. "Auf den Spuren der Walser" ist nicht als klassische Runde angelegt und eine Bushaltestelle findet ihr direkt an den Parkplatz-Waypoints und unmittelbar bei den Headerkoordinaten. Wichtig: Bitte beachtet unbedingt das Attribut "Special tool required"! Ihr braucht einen Magnetheber, um den Cache öffnen zu können! Setzt zuerst den Magnetheber ein, alles andere ist selbsterklärend.

Geocaching kann gefährlich sein! Das Suchen der vom Geocache-Owner "TANNBERG" erstellten Geocaches erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr. Die Cachebeschreibung, sowie Schwierigkeits- und Terrainwertung sind unbedingt zu beachten! Jeder Geocacher muss vor der Suche eines Geocaches in der Lage sein, die Situation vor Ort und die eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen. Kein Geocache ist es Wert, die eigene Gesundheit zu gefährden!

Additional Hints (Decrypt)

Zntargurore -> Fpuyüffry -> Pnpur

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.