Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

SaturyBOH: Hier ist Schluss und Platz für neues ;-(
Danke für die Logs

More
Mystery Cache

Es war einmal, ... Der Froschkönig

A cache by SaturyBOH Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/16/2015
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Es war einmal, . . . vor langer Zeit , . . .



So beginnen viele schöne Märchen.

Nachdem ich bereits eine Kurzfassung von Dornröschen erstellt habe, möchte ich euch nun die Geschichte vom Froschkönig näher bringen.
Bitte entschuldigt, denn diese ist deutlich länger ausgefallen, ... aber dafür auch leichter zu lösen.



s lebte zu einer Zeit ein König, der hatte mehrere Töchter, die allesamt sehr schön waren.
Doch sah man seine jüngste Tochter, so wusste man, dass sie die Schönste von allen war. Es gab ein kleines Dorf unfern des Schlosses und einen Wald direkt neben dem Gemäuer. Dort in den Wald ging die jüngste Tochter regelmäßig, setzte sich an einen Brunnen und spielte mit ihrer goldenen Kugel. Sie warf die Kugel in die Höhe und fing sie dann wieder auf. Eines Tages, als sie wieder am Brunnen spielte, geschah es. Die goldene Kugel glitt ihr diesmal aus den Händen und plumpste in den Brunnen wo sie tief hineinsank.
Sie kam nicht heran, wusste nicht mehr weiter und fing bitterlich an zu weinen. Plötzlich rief jemand: " Was hast du , hübsche Königstochter ? Du sitzt hier in am Brunnen, in meinem Revier und jammerst so sehr, dass es einen Stein erweichen könnte. " Die Königstochter erschrak, als sie die Stimme hörte. Ihr Blick sah sich um und aus dem Brunnen schaute ein echsenartiges Geschöpf heraus. " Du bist es alter Wasserfrosch, nicht wahr ? Ich weine wegen meiner versunkenen Kugel, die mir soeben in den Brunnen gefallen ist. " " Sei nicht traurig. Ich kann dir die Kugel aus dem Brunnen wiederholen. Aber was bekomme ich dafür ? " sagte der Frosch. " Alles, was du möchtest. Meine Kleider, meine goldene Krone, oder meine Perlen, die sind neu, noch nicht getragen !“ bot ihm die Prinzessin an. " Das alles mag ich nicht von dir. Aber, deine Freundschaft, wenn du mich lieb haben und mein Freund und Spielkamerad sein willst, das wäre schön. Ich möchte an der Tafel neben dir sitzen, von deinem Tellerlein essen, aus deinem Becherlein trinken und obendrein in deinem Bettchen schlafen. Wenn du mir das versprichst, so werde ich dir die Kugel wiederholen " antwortete der Frosch. " Ja ! " freute sich die Prinzessin " Ich verspreche dir alles, wenn du mir nur die goldene Kugel zurückbringst. " Doch ihre Gedanken waren anders: - So ein dummer, ekeliger Frosch, kommt aus dem Sumpf, unfassbar was er fordert, doch er ist nicht fähig sich mit Menschen anzufreunden, also kann er sein versprechen nicht einfordern. - „ Ich verspreche es. “ sagte die Königstochter. Der Frosch tauchte hinab in den Brunnen und holte ihr die Kugel hinauf. Voller Freude nahm sie die Kugel an sich und ging davon. Der Frosch wollte sein Versprechen nicht im Sande versieben lassen: " Warte auf mich, nimm mich mit, ich bin nicht so schnell wie du" rief der Frosch ihr hinterher. Aber sie hörte nicht auf seine Worte und ging nach Hause zum Schloss.
ls sie ankam, hatte sie den schnullenden Frosch vergessen. Am nächsten Tag saß sie mit ihrer Familie an der Tafel, da klopfte es an der Tür. Jemand rief: " Königstochter, mach mir auf. " Sie ging zur Tür und da saß der Frosch. Sie warf mit einem Ruck die Tür wieder zu und war erstaunt und ängstlich. Auf keinen Fall wollte sie mit dem Frosch befreundet sein. Da sprach ihr Vater: " Mein Kind, wovor fürchtest du dich ? " " Da steht ein garstiger Frosch vor unserer Tür. Er war gestern so freundlich und hat mir meine goldene Kugel aus dem Wasser geholt. Dafür versprach ich ihm, dass er mein Freund werden kann, ach könnte sie das Versprechen nur annullieren. " Plötzlich klopfte es wieder an der Tür und der Frosch rief erneut: " Königstochter, mach mir auf, weißt du nicht was du mir gestern versprochen hast ? Jetzt musst du es einhalten. “ „ Geh und mach ihm auf " sagte ihr Vater, der König. Sie öffnete die Tür und das echsenartige Wesen hüpfte herein und folgte ihr bis zu ihrem Stuhl. Sie empfand es als dreist, dass er sich von ihr hochheben ließ. Der Frosch bat sie das goldene Tellerlein ihm näher zuschieben, damit sie zusammen essen können. Obwohl ihr das alles nicht gefiel und sie keinen Bissen herunter bekam, tat sie das, was der Frosch von ihr verlangte. Nun sprach er : "Jetzt bricht die Nacht herein, ich habe mich satt gegessen und werde müde. Trag mich in dein Kämmerlein und mach mir dein Bett zurecht, wir wollen uns schlafen legen. " Da kamen der Königstochter die Tränen, weil sie sich vor dem ekligen Frosch fürchtete und wollte allein sein. Aber der König sprach: " Wer dir in der Not geholfen hat, wem du ein versprechen gegeben hast, den darfst du auch nicht ablehnen. " Da nahm sie ihn auf ihre Hand, trug ihn nach oben und setzte ihn in die Ecke. Als sie sich in ihr Bett legte, wünsche sie dem Frosch noch eine schöne ungestörte Ruhe. Doch er kam zu ihr gekrochen und wollte mit in ihrem Bett schlafen. Sie aber weigerte sich, bis er sprach: " Wirst du dies nicht machen, so sage ich es deinem Vater. " Da wurde die Königstochter böse, in ihrer Verzweifelung nahm sie den Frosch und warf ihn mit voller Kraft gegen die Wand. " Nun sei endlich ruhig ! " rief sie. In dem Moment, wo der Frosch zu Boden fiel, stand plötzlich ein wunderschöner Prinz vor ihren Augen. Er erzählte ihr, dass er von einer bösen Hexe verzaubert worden sei und nur von der Prinzessin erlöst werden konnte. Gleich darauf wollte er die Königstochter heiraten. Als am nächsten Morgen die Sonne hell am Himmel stand, waren bereits die weißen Pferde gespannt, bereit zum abholen. Auch der Diener Heinrich des Prinzen, der die Pferde zum Königshaus führte, war freudestrahlend über die Erlösung seines Herren. So heiraten die Beiden und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute, ...


An den errätselten Koordinaten könnt ihr zwar nicht die goldene Kugel, aber dafür eine goldene Dose finden. Ob ihr an der richtigen Stelle sucht, könnt ihr hier erfahren.

Viel Spaß


Edit: 30.06.2015 Textformatierung geändert, jetzt sollte es etwas einfacher sein.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

52 Logged Visits

Found it 42     Write note 1     Archive 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 1     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 3 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 2/6/2017 1:36:26 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (9:36 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page