Skip to Content

<

GTPL: Altenbeken-Eisenindustrie a.d.Beke

A cache by Jaspars Erbe Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/31/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


www.geotour-paderborner-land.de

Nach Aufzeichnungen aus dem Jahre 1392 soll in Altenbeken schon Eisenerz abgebaut worden sein. Das Eisenerz wurde in einfachen Luppenfeuern und Wolfsöfen an Ort und Stelle verarbeitet. Später baute man im Dorf kleine Hütten an der Beke, um die Wasserkraft für die Gebläse zu nutzen. Eine industrielle Periode und eine Zeit wirtschaftlichen und technischen Fortschritts erfolgte im Jahre 1607 – also vor mehr als 400 Jahren – als die Herren Heistermann und Ludwig vom Fürstbischof zu Paderborn mit dem Bergwerksrecht auf dem Rehberg bei Altenbeken belehnt wurden. Sie begannen mit der Förderung des Eisenerzes und bauten im Jahre 1610 eine Eisenhütte. Nach mehreren Besitzerwechseln und zwischenzeitlichem Konkurs nahm die Eisenindustrie nach der Übernahme durch Dr. Ulrich aus Brilon einen glänzenden Aufschwung. Nach dem Tod des Dr. Ulrich im Jahre 1755 konnte sein Bruder Ludwig in den Pachtvertrag einsteigen und ihn bis 1774 verlängern. Diese Zeit war eine Periode hoher wirtschaftlicher Entwicklung. Da Ludwig Ulrich nach Ablauf seiner Pachtzeit den Vertrag nicht verlängerte, übernahm der Faktor Johann Natorp aus Marsberg das Werk. Anton Ulrich, ein Sohn von Ludwig Ulrich, errichtete im Jahre 1774 ein weiteres Hüttenwerk. Somit bestanden in Altenbeken zwei Hütten – und zwei Hammerwerke. Ein Schwerpunkt der Altenbekener Eisenindustrie war eindeutig die Herstellung von kunstvollen Öfen. (Einige Exemplare können heute noch im Eggemuseum bewundert werden) Im Jahre 1823 verkaufte Anton Ulrich, der auch von 1810 bis 1818 Altenbekener Bürgermeister, sowie Mitglied der Reichstände des Königreiches Westfalen von 1808 bis 1813 war, das Eisenwerk an den Regierungsrat Langen. Nach seinem Tod wurden als Erben Adolf Langen, Wilhelmine Hillebrand und Heinrich Mörs Besitzer eingetragen. Letzterer übernahm auch die Leitung bis im Jahre1873 Anton Hillebrand ein Sohn der Wilhelmine Hillebrand das Werk übernahm. Im Jahre 1906 verkaufte er die Hütte an die Firma Caspar Kropff aus Olsberg. Nach dem frühen Tod des neuen Hüttenbesitzers heiratete seine Frau Ida geborene Brünning den Geheimrat Federath, unter dessen Namen das Werk dann bis 1918 geführt wurde. Anfang 1919 wurde der Altenbekener Betrieb an die Frankschen Eisenwerke Adolfhütte in Niederschell (Dillkreis) verkauft, die ihn bis zum traurigen Ende im Jahre 1926 geleitet haben.

Quelle: heimatfreunde-altenbeken.de

Die Geschichte der Altenbekener Eisenindustrie wäre bestimmt auch ohne diese vielen Namen erklärbar gewesen, jedoch sollte jedem, der bereits einmal durch Altenbeken gegangen oder gefahren ist, etwas auffallen:

Im Andenken an die lange Hüttentradition in Altenbeken hat die Gemeinde die meisten Besitzer der Altenbekener Eisenindustrie mit Straßennamen gewürdigt (z.B. Ulrichstraße, Federathweg, Caspar-Kropff-Weg, Heistermannweg uvm.). Die meisten liegen im Wohngebiet südlich dieser Position.

Auch viele andere Wegenamen zeugen heute von der langen Eisenindustrie-Vergangenheit: z.B. die Namen Hüttenstraße oder Am Hammer.

 

Als bauliches Zeugnis von der Altenbekener Eisenindustrie ist die einstige Hüttenvilla noch erhalten geblieben. Heute beinhaltet sie den Landgasthof Friedenstal auf dessen Parkareal mit Zustimmung der Besitzer der Cache zu finden ist.

Nach einem erfolgreichen Fund lässt sich in dessen Biergarten oder Schankstube eine lohnenswerte Pause einlegen.

Auch ein längerer Aufenthalt ist nicht nur für TB´ s sondern auch für Pensionsgäste und Wohnmobile möglich. Für die TB´s wäre es schön, wenn zumindest immer ein Gast anwesend wäre, um den tierischen Personalaufwand zu rechtfertigen.

 

http://geotour-paderborner-land.de/banner.jpg

www.geotour-paderborner-land.de

Additional Hints (Decrypt)

Vz Yrora zhff zna avpug vzzre qvr Fnh enhf ynffra, fbaqrea nhpu zny Fpujrva unora.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

  • HüttenvillaBlick aus Richtung der heutigen Tennisplätze auf die Hüttenvilla. Statt des Balkons befindet sich dort heute ein angebauter Saal des Landgasthauses.

559 Logged Visits

Found it 535     Didn't find it 1     Write note 16     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 14 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.