Skip to Content

Mystery Cache

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #3 Bf Altenhain

A cache by Fantom53 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/6/2015
In Sachsen, Germany
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein kleiner Unknown zur alten Eisenbahnstrecke! Vorsicht, noch in Betrieb! Bitte ausreichend Abstand zu den Gleisen halten.


Nebenbahn Beucha–Trebsen #3 Bf Altenhain

Die Nebenbahn Beucha – Trebsen ist eine der kleineren Nebenbahnen im deutschen Schienennetz. Sie besitzt eine Länge von 16,75 km und hat eine Spurweite von 1435 mm (Normalspur). Die maximale Neigung beträgt 16,6 Promille und der minimale Radius 250 m. Das Streckenende befindet sich bei Kilometer 17,13 an der Anschlussstelle der Papierfabrik. Die Strecke bis zum Bahnhof Trebsen ist im Grunde noch befahrbar, Personenverkehr findet keiner mehr statt, jedoch soll wöchentlich ein Güterzugpaar die Anschlussstelle der Getreide AG bedienen.

Das Gebiet zwischen Leipzig und Nerchau entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem Mittelpunkt der sächsischen Steinindustrie. Dessen ungeachtet gab es keine Zuganbindung, weder an die Strecke Borsdorf – Coswig, noch an die Strecke Leipzig – Dresden. So wurde der Wunsch nach einer Zuganbindung immer größer. Eine Bahn von Beucha nach Seelingstädt versprach ein reges Güterverkehrsaufkommen und wurde so auch letztlich vom sächsischen Landtag genehmigt, auch dem Wunsch der Stadt Brandis nach einer Anbindung an die neue Strecke wurde entsprochen.

Die Strecke bis Seelingstädt wurde am 10.12.1898 nach einer rund dreivierteljährlichen Bauzeit eröffnet. Der Personenverkehr fand anfangs jedoch nur zwischen Beucha und Brandis statt. Fast ein Jahr bis zum 01.10.1899 dauerte es, bis auch der Reisezugverkehr bis Seelingstädt möglich war.

Der Wunsch, der Trebsener, an einer Anbindung an diese Strecke wurde immer größer und so begannen im September 1910 die Arbeiten an einer Erweiterung der Strecke. Am 01.10.1911 ging diese in Betrieb. In den Folgejahren wurde die Strecke die ertragsreichste Eisenbahnstrecke in ganz Sachsen und 1938 verkehrten täglich 30 Güterzüge, um das enorme Güteraufkommen bewältigen zu können. Auch der Krieg konnte diese Strecke nicht zum Erliegen bringen und so wurde im Jahre 1944 noch mit 11 Zugpaaren täglich der Transport der Güter aus den Steinbrüchen abgewickelt.

In der Zeit zwischen 1947 und 1949 wurde bei Polenz der Haltepunkt Frisch Glück eingerichtet, um das nahe Braunkohlewerk mit einer Anbindung zu versehen.

Nach der politischen und wirtschaftlichen Wende 1989, brach der Kapitalismus in das Muldental ein und es kam zu Verschiebungen der Warentransporte und Unternehmen in die Bundesrepublik. Von dieser negativen Entwicklung erholte sich das Gebiet östlich von Leipzig nicht mehr und die Eisenbahnstrecke verlor ihre überragende Bedeutung für Personen- und Güterverkehr. Nun unter Führung der Deutschen Bahn AG wurde die Strecke von Brandis nach Trebsen am 28.09.1997 für den Personenverkehr eingestellt. Keine 10 Jahre später am 10.12.2006 wurde auch der Personenverkehr bis Brandis eingestellt und der Güterverkehr ende selbigen Jahres.

Bahnhof Altenhain

Dass die Altenhainer stolz sind auf die Bahnlinie und ihre Personenhaltestelle, für die sich hauptsächlich der frühere Rittergutsbesitzer Emil Kabitzsch eingesetzt hatte, wird in der Bege- benheit deutlich, die uns jetzt die eben zugestiegene Christa Hecht schildert: „Meine Großmutter Hulda Bade“, erzählt sie, „bewohnte mit ihren Mann und den Kindern das Haus Nr. 54. Am 29.09.1911 wurde mein Vater, Martin Bade, geboren. Es war, wie in damaligen Zeiten üblich, eine Hausgeburt und eine Wöchnerin hatte nach der Entbindung 9 Tage straff im Bett zu liegen. Hinter unserem Haus verläuft die Bahnstrecke Beucha-Trebsen. Und im Jahr 1911 war gerade der Anschluss bis Trebsen hergestellt worden und sollte nun festlich eröffnet werden… An diesem Tag (30. September 1911) fuhr der Personenzug von Brandis nach Trebsen… Nun durfte meine Großmutter ja eigentlich das Bett nicht verlassen, aber dieses Er- eignis wollte sie sich auf keinen Fall entgehen lassen und stand auf, um… den mit Blumen und Girlanden geschmückten Zug zu sehen.“

Eine Aufnahme des Bahnhofs um 1964.

Zur Schließung 1997 sah der Bahnhof noch recht gut aus.

Das ehemalige Stellwerk.

Rätsel:

Wo dieses Bild aufgenommen wurde, stehst du schon ganz richtig.

Bilder und Informationen entweder von www.sachsenschiene.de oder von www.muldental-history.de

Vielen Dank für die Erlaubnis der Verwendung!

 

 

Bahnstrecke Beucha-Trebsen "Einstimmung" GC5XNP2

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #1 Bf Trebsen (Mulde) GC5W0Q9

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #2 Bf Seelingstädt GC5WFFR

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #3 Bf Altenhain GC5YV9J

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #4 Hp Ammelshain GC66Z3X

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #4 Hp Ammelshain 2.0 GC6438C

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #5 Bf Brandis GC5YVA9

Bahnstrecke Beucha-Trebsen #6 Bf Beucha u. Hp Beucha Ost GC5YVAK

Additional Hints (Decrypt)

RKVS

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

78 Logged Visits

Found it 75     Didn't find it 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 7 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/26/2017 10:56:52 AM Pacific Daylight Time (5:56 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page