Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

HCWest: .

More

Traditional Geocache

Kurven-Cache

A cache by HCWest Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/15/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Die "7 Kurven"

Wir schreiben das Jahr 1886.
Die Flanell- und Tuchfabrik Paul Kirbach & Söhne
im Striegistal in Pappendorf hat sich zu einem leistungsfähigen
Betrieb entwickelt, der seine Erzeugnisse unter anderem
nach Holland, Frankreich, England, Italien und in die
skandinavischen Länder exportiert.

Die von Pappendorf mit dem Pferdefuhrwerk vorwiegend
zum Bahnhof in Hainichen zu transportierende Warenmenge
ist beachtlich gewachsen.


Der Weg von Kaltofen nach Hainichen führt zu dieser Zeit
über den „Katzenberg“, durch das Heldental und von dort
über die untere Dorfstraße von Ottendorf und den steilen
Ottendorfer Berg, genannt „Spittelberg“, in die Stadt.
Das ist beschwerlich und gefährlich zugleich,
zumal die steilen Anstiege für die schwer beladenen Fuhrwerke
zu jeder Jahreszeit, besonders aber im Winter bei Eis und Schnee,
eine große Gefahr darstellen.

Wilhelm Richard Kirbach, der Inhaber der Pappendorfer
Flanellfabrik, sucht nach einer Lösung.
Zunächst schart er Verbündete, die er in den Gemeinderäten
von Berbersdorf, Goßberg, Kaltofen, Mobendorf und
Pappendorf findet, um sich.
Die Landwirtschaft, die sich zunehmend von der Eigenversorgung
löst und einem stärkeren Warenhandel zuwendet,
leidet unter den gleichen Wegproblemen, denn die im Jahre 1869
gegründete Landwirtschaftliche Handelsbank zu Hainichen
wird immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt
des landwirtschaftlichen Warenumschlages.


Auf Initiative von W. R. Kirbach wird eine
„Commission für den Wegebau zwischen Ottendorf und Kaltofen“
gegründet, deren Vorsitzender er wird.
Nach intensiven Bauvorbereitungen gelingt es ihm,
die königlich-sächsischen Behörden von der Notwendigkeit
dieses Vorhabens zu überzeugen.
Sehr schnell wird über eine mögliche Trassenführung der neuen Straße,
die so genannten „7 Kurven“ Einigkeit erzielt.

Durch den Amtsstraßenmeister Teichmann aus Hainichen
werden die nötigen Vorarbeiten ausgeführt.
Gleichzeitig übernimmt er Planung, Bauleitung und Kontrolle.
Für das gesamte Vorhaben werden Kosten in Höhe von 42.087 Mark errechnet.


Finanziert wird das Ganze mit 20.500 Mark vom Königreich Sachsen,
6.950 Mark aus dem Bezirkswegebaufonds, je 4.000 Mark von den
Gemeinden Kaltofen und Pappendorf, 1.500 Mark von der
Gemeinde Ottendorf sowie 5.000 Mark von der Firma Kirbach & Söhne.
Fördermittel und Wegeausbaubeiträge sind also keine Erfindung
unserer Zeit, sie waren auch vor 100 Jahren schon üblich.

Gegen Ende des Jahres 1888 gehört demnach der beschwerliche
Weg durch das Heldental der Vergangenheit an.


Als die Wehrmacht in völlig sinnloser Weise noch kurz vor Kriegsende
die Autobahnbrücke in Schlegel sprengt, dient diese Straße,
die in kurzer Zeit mit Pflaster versehen wird,
für ca. zehn Jahre als Autobahnumgehung zwischen Hainichen und Kaltofen.
Als im Jahre 1953 eine Fahrbahn der Schlegeler Brücke fertig gestellt wird,
atmen die Einwohner der genannten Gemeinden auf.
Endlich zieht wieder Normalität ein.

Nahezu 50 Jahre leistet das Pflaster in den „7 Kurven“
–nur hin und wieder an den schlimmsten Schadensstellen mit
„Trostpflastern“ aus Bitumen notdürftig repariert – treue Dienste.
Als im Jahre 2000 die Verkehrsfreigabe der grundhaft neu ausgebauten
Straße erfolgt, beginnt ein neues Kapitel dieser wichtigen Verkehrsader.

Quelle: Striegistal-Bote Februar 2005



Zum Cache:
Bitte parkt euer "Fuhrwerk" an den angegebenen Koordinaten!
Vorsicht beim Überqueren der Straße!!!
Nicht an den grünen Schildern suchen und auch nicht in irgendwelchen Eisenrohren!
Ein paar Meter weiter könnt ihr noch einen "Kursächsischen Viertelmeilenstein" bewundern.

Additional Hints (Decrypt)

Aruzg rvar Cvamrggr zvg, qnaa trug rf rvasnpure!
Ybtohpu mhrefg va qra Qrpxry, qnaa va qra Oruäygre!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

170 Logged Visits

Found it 164     Write note 2     Archive 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 8/10/2017 1:16:54 AM Pacific Daylight Time (8:16 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page