Skip to content

Ein Edelstein inmitten der Bamberger Altstadt đŸ‡©đŸ‡Ș EarthCache

Hidden : 10/18/2015
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ein Jaspis-Rohedelstein inmitten der Bamberger Altstadt:


Jaspis ist eine mikrokristalline, feinkörnige, dichte und lichtdurchunlĂ€ssige VarietĂ€t des Minerals Quarz und gehört wie dieses zur Mineralklasse der Oxide mit einem StoffmengenverhĂ€ltnis mit Metall:Sauerstoff = 1:2. Es ist eng verwandt mit dem stets faserig aufgebauten Chalcedon. Die Verwandtschaft ist so eng, dass sogar StĂŒcke vorkommen, bei denen körnig und faserig aufgebaute Quarzmaterialien miteinander verwachsen sind.

Entstehung
Jaspis entsteht durch Auskristallisation aus kieselsĂ€urehaltigen Lösungen, denen hĂ€ufig fremdartige mineralische Beimengungen zugesetzt sind. D.h. Jaspis ist nur sehr selten in reiner Form zu finden. Durch Verwachsungen mit Achat und Opal, aber auch durch Fremdbeimengungen von bis zu 20 % wie Tonerde, Eisenoxid, Eisenhydroxid und Manganhydroxid schwanken seine chemischen und physikalischen Eigenschaften (chem. Formel: SiO2 + Fe, O, OH ,Si; siehe VarietĂ€ten) sehr stark. Da die Menge und Verteilung dieser Beimengungen ĂŒber das Erscheinungsbild entscheiden, ist der Farb- und VarietĂ€tenspielraum des Jaspis außerordentlich groß. Zudem Ă€ndert sich auch die Strichfarbe je nach Beimengung und lĂ€sst sich kaum zur EchtheitsprĂŒfung heranziehen.

VarietÀten
Die Farbe der Chalcedon-VarietĂ€t ist unterschiedlich. Bekannt sind rote, braune, gelbe, grĂŒne oder grĂ€uliche FĂ€rbungen - zurĂŒckzufĂŒhren auf organische und anorganische Beimengungen. WĂ€hrend in das Kristallgitter eingebautes Eisen oder Mangan, z.B. in Form von Goethit oder HĂ€matit fĂŒr brĂ€unliche und rötliche Farben bedingen, ist es Chlorit, der grĂŒn fĂ€rbt. Gelbliche oder gelbbraune Varianten entstehen durch eingelagerten Ton oder Lehm. Die Strichfarbe variiert entsprechend zwischen weiß, gelbbraun, gelb, braun oder rot.
Mitunter ist Jaspis mit Zeichnungen versehen, denen der griechische Name und auch speziellere Bezeichnungen zu verdanken sind, z.B. Dalamatinerjaspis, Achatjaspis, Zebrajaspis, Silex, Ozeanjaspis, Nilkiesel, Porzellanjaspis oder Blutjaspis.

Fundort, Vorkommen, Abbau, Fundstellen
Die Datenbank Mindat.org (siehe Übersicht) fĂŒhrt fast 1.000 Fundorte von Jaspis auf, womit von einer weltweit sehr hĂ€ufigen Verbreitung auszugehen ist.



Nennenswerte Vorkommen des Minerals befinden sich z.B. in Island; Schottland; Derbyshire, Cornwall/England; Elsass/Frankreich; Saarland, Erzgebirge/Deutschland; Böhmen/Tschechien; BanskĂĄ Bystrica/Slowakei; Niederschlesien/Polen; Karawanken/Österreich; Takab/Iran; China; Erongo/Namibia; Sambia; Westaustralien, Queensland, New South Wales, SĂŒdaustralien, Tasmanien/Australien; Neuseeland; Atacama/Chile; Mato Grossa do Sul/Brasilien; Ecuador; MichoacĂĄn/Mexiko; Kalifornien, Texas, Arizona, Nebraska, Texas, Pennsylvania, Alaska/USA und Nova Scotia, New Brunswick, Quebec, Yukon/Kanada.

Der vor Ort befindliche Jaspis wird ĂŒberwiegend in SĂŒdafrika, Indien, Australien und Madagasgar abgebaut.

Geschichte und Historie
Bereits in der Bibel wird Jaspis genannt. Zum Beispiel in der Offenbarung 21,9.10.18-21 wird erwÀhnt, die Stadtmauer von Jerusalem sei aus Jaspis gearbeitet. Der erste Grundstein von insgesamt 12 Steinen sei ebenfalls Jaspis. Es ist allerdings davon auszugehen, dass damit nicht der heute als Jaspis bekannte Stein, bzw. die Steinfamilie gemeint war, sondern damals andere Edelsteine als Jaspis bezeichnet wurden.

Fragen:
1) Um welche VarietÀt handelt es sich bei dem Edelstein inmitten der Bamberger Altstadt?
2) Der Fundort dieses Jaspis befindet sich derzeit nicht in der Datenbank von Mindat.org. Woher stammt er?
3) Betrachte den Stein aus der NĂ€he. Kannst Du mit bloßem Auge die einzelnen Bestandteile in seiner Struktur erkennen?

***

Please answer the following questions in order to log the cache:
1) What type of Jasper is the gemstone in the center of Bamberg?
2) The place where the Jasper was found is currently not in the database of mindat.org. Where was it found?
3) Examine the gemstone very carefully. Can you recognize the separate components in the structure?

***
Quellen: www.wikipedia.org, www.mineralwissen.de, www.mineralienatlas.de, www.karrer-edelsteine.de, www.steine-und-minerale.de, www.mindat.org

Additional Hints (No hints available.)