Skip to Content

<

Vergessene Sehenswürdigkeiten in Darmstadt #4

A cache by mike1898 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/17/2015
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Miniserie über Darmstädter Besonderheiten - hier ein Mikro zu einem weniger bekannten Denkmal für einen der berühmtesten Söhne der Stadt. Beim Finale sollte man tatsächlich mal eher im Dunkeln vorbei kommen um ungestört suchen zu können. Das Rätsel ist eigentlich sehr einfach - die zweieinhalb Sterne kommen durch die dritte Frage und den schlechten Empfang ins Spiel.


Stadt der Chemie


Wie bereits in den Vergessenen Sehenswürdigkeiten Teil 1 erwähnt, hieß Darmstadt ja auch mal „Stadt im Walde“ oder „die Stadt in der die Künste wohnen“. Bei diesem Cache geht es jetzt aber tatsächlich mal um den aktuellen Titel der Stadt – Wissenschaftsstadt Darmstadt. Gäbe es nicht „die Fabrik“ in der Nähe, dann könnte sich Darmstadt mit einem gewissen Recht auch „Stadt der Chemie“ nennen. Denn immerhin ist hier das älteste Pharmaunternehmen der Welt angesiedelt, ein Element wurde nach der Stadt benannt und in Darmstadt wurden doch einige bedeutende Persönlichkeiten geboren, die einen ganz erheblichen Einfluss auf die Naturwissenschaft Chemie hatten. Um eine dieser Persönlichkeiten geht es bei diesem Cache – vermutlich auch der berühmteste Sohn der Stadt.


Der Gesuchte fand zur Chemie, wie das eben oft so ist: Väterliche Prägung und die Faszination für Licht- und Geräuscherscheinungen jeglicher Art. Seine ersten beruflichen Wege in dieser Hinsicht wurden nach 10 Monaten bereits beendet. Über die Ursache streiten sich die Gelehrten. Möglicherweise hatte er einfach die Reaktion (oder besser die stark Volumen expandierende Folgereaktion) von Hg(CNO)2 nicht richtig unter Kontrolle oder es lag doch am schnöden Mammon. In der Folge fand er über Umwege dann aber doch wieder zurück zur Chemie und absolvierte einen klassischen akademischen Bildungsweg, der ihn unter anderem auch an die Sorbonne nach Paris führte wo ihn die bedeutensten Chemiker seiner Zeit unterrichteten.


Durch die Fürsprache eines anderen berühmten Naturforschers erhielt er bereits mit 21 Jahren eine Professur. Darmstadt hatte er zu diesem Zeitpunkt aber schon den Rücken gekehrt und er fand den Weg nach Südhessen während seines Berufslebens auch nicht mehr zurück.


Seine experimentellen Lehrmethoden, seine Entdeckungen und Schriften machten ihn bald europaweit bekannt und auch zu Lebzeiten zu einem der bedeutensten Chemiker. Eine anfangs von ihm persönlich herausgegebene Zeitschrift firmierte noch 1998 unter seinem Namen. Erst dann ging sie, wie einige andere chemische Zeitschriften auch, im European Journal of Organic Chemistry auf.


Das Wirken seines Schaffens findet sich in der Chemie in vielfacher Weise wieder. Neben der erwähnten Zeitschrift sind unter anderem 42 der ersten 60 Nobelpreisträgern der Chemie seine Schüler gewesen – sicherlich einzigartig. Auch chemische Apparaturen wurden nach ihm benannt (ein Destillationskühler) oder von ihm erfunden (eine 5-Kugel-Apparatur zur Elementaranalyse) und seine wissenschaftlichen Theorien zur Isomerie und Radikaltheorie waren richtungsweisend für die gesamte organische Chemie. Natürlich gibt es noch zahllose weitere Ehrungen jeglicher Art die ihm Zeit seines Lebens oder posthum zu Teil wurden.


Bemerkenswerterweise war sein Wirken aber nicht nur theoretischer Art, sondern hatte ganz praktische Auswirkungen auf die Menschen seiner und der heutigen Zeit. So ist eine seiner Erfindungen der Vorläufer der modernen Babynahrung, die moderne Landwirtschaft bezieht sich auf seine Entdeckungen und kommerziell erfolgreich war ein Fleischextraktionsprodukt, welches man in veränderter Form heute immer noch kaufen kann.


Und was macht man als mittelgroße Stadt mit so einem unglaublich berühmten Sohn? Natürlich! Man stellt ein monumentales Denkmal an einen zentralen Ort um die Verbindung der Stadt mit dieser Persönlichkeit auch für Jeden offensichtlich zu machen. So, oder so ähnlich, hat das auch die Stadt Darmstadt gemacht. Und wer jetzt im Geiste nach dem Denkmal für diesen berühmten Sohn der Stadt sucht (dessen Name man bestimmt schon nach den ersten Zeilen auf den Lippen hat...) und ihm dazu nichts einfällt… es existiert! Gut, wenn man davor steht, kommt man nicht auf den ersten Blick auf die Verknüpfung zu diesem Chemiker, aber hey, dafür läuft man wirklich oft daran vorbei. Bemerkt man es aber?


Eure Aufgabe habt ihr vermutlich bereits erraten… findet dieses Denkmal. Und wenn ihr dann vor seinem (immerhin vorhandenen) Portrait steht: Peilt X m in Y ° und sucht dort den magnetischen Petling.


Buchstabenwertsumme des Nachnamens der gesuchten Person = A

Buchstabenwertsumme des vollständigen Namens der Straße in der das (zerstörte) Geburtshaus (siehe obiges Bild) der gesuchten Person in Darmstadt stand = B


Der Gesuchte war auch eine recht streitbare Persönlichkeit, der sich für die eigenen Theorien fulminant einzusetzen wusste. Hefe spielte eine wichtige Rolle bei einem 1857 begonnenen und über Jahre andauernden Streit mit einem sehr bekannten französischen Naturwissenschaftler. Dieser (der Streit) wurde in wissenschaftlichen Publikationen ausgetragen und beschäftigte die naturwissenschaftliche Welt intensiv (und ist aus heutiger Sicht sehr spannend nachzulesen). Wie lautet der Nachname des französischen Wissenschaftlers? Quersumme der Buchstabenwertsumme = C


Wenn ihr vor dem Portrait steht (Westseite) findet ihr links unten eine kleine Plakette, die über den Ersteller des Denkmals und den Zeitpunkt informiert. Wie viele Zeilen (inkl. der Zahl) hat diese Plakette? Das ist D

X = B-2*A-3*D+3*C

Y= A+3*C


Umlaute ä, ö, ü werden ggf. als ae, oe und ue gewertet und das scharfe ß als ss


PS: Der GPS Empfang ist dort unglaublich schlecht und die Peilung vor Ort deshalb wirklich nicht einfach. Wenn ihr im Finalgebiet seid, dann lasst euch einfach vom Cacherinstinkt leiten und nutzt den Hint.

Additional Hints (Decrypt)

Zntargvfpu. Qre tebßr Mru jrvfg qra Jrt

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

160 Logged Visits

Found it 141     Didn't find it 12     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.