Skip to Content

Multi-cache

Wanderung durch die Schwindebecker Heide

A cache by Schrei001 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/2/2016
In Niedersachsen, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein Rundweg als klassischer Wandercache

Länge:                 ca. 7 km
Aufgaben:          10 Stationen + Final
Dauer:                 ca. 2-3 Stunden


Mit diesem klassischen Wandercache möchten wir Euch einen „Geheimtipp“ in der Lüneburger Umgebung näher bringen: Die Schwindebecker Heide

Bis in die 90er Jahre militärisch genutzt ist die Gelände nach aufwendiger Renaturierung heute eine idyllische Heidelandschaft. Vom Feldherrenhügel hat man einen wunderbaren Ausblick über das gesamte Gebiet. Aber nicht nur Heidschnucken werdet Ihr auf diesem Rundweg entdecken können, sondern auch die zweitgrößte Quelle Niedersachsens, Kieselgur-Teiche und eine Gebirgsbahn. Unterwegs gibt es immer wieder Rastplätze und an einigen Stationen könnt Ihr Stempel für das Amelinghausener Heidediplom sammeln !

Los geht’s ! Parken könnt Ihr direkt am Start (Station 1) bei N53° 07.943' E10° 06.735'.

Station 1 – Der Heidepanoramaweg: N53° 07.939' E10° 06.748'

Hier könnt Ihr Euch über den zurückzulegenden Weg informieren. Und sicher findet Ihr auch die Länge der Teilstrecke Schwindebeck heraus (A,x km).

Die Zahl vor dem Komma sei A.

 

 

 

Station 2 – Naturwunder Schwindequelle: N53° 07.915' E10° 06.724'

Die Schwindequelle ist mit 60 Litern pro Sekunde nach der Rhumequelle im Harz die zweit wasserreichste Quelle Niedersachsens. Am Quelltopf könnt Ihr wunderbar sehen, wie das Wasser von unten her aus dem sandigen Grund gedrückt wird. Dabei werden regelrechte Sandfontänen aufgewirbelt und rötliche Eisenoxide sowie türkisfarbige Manganoxide abgelagert. Das Quellwasser hat das ganze Jahr über eine ungefähre Temperatur von frischen 9 Grad Celsius.

An der Stempelstelle gleich nebenan findet Ihr eine chemische Formel. Addiert alle Ziffern in der Formel und Ihr erhaltet den Wert für B.

Geht nun die kleine Treppe wieder hoch und haltet euch auf dem kleinen Pfad links, bis ihr wieder zum asphaltierten Weg kommt, der Euch zur Station 3 führt. Zwischendurch könnt Ihr auch noch einen Abstecher zum Tradi Schwindequelle Vol. 3 (GC20A2J) machen.

 

Station 3 – Eine Überlebenskünstlerin: N53° 08.178' E10° 06.235'

Die Besenheide (Calluna Vulgaris) lockt in ihrer Blütezeit nicht nur Touristen sondern auch Bienen und Heidschnucken an. Dabei braucht sie selber nicht viel und kommt bestens auf nährstoffarmen Sandböden zurecht, weil sie einen Partner hat. Findet heraus, was dieser Partner ist – C sei die Anzahl der Buchstaben.
Nun aber weiter, die Heidefläche lockt !

 

Station 4 – Fotostation: N53° 07.702' E10° 05.714'

Auf dem Aufstieg zum Feldherrenhügel könnt Ihr hier eine besondere Art von Foto machen, welche auch bei Promis sehr beliebt ist. D ist die Anzahl der Buchstaben (ein Wort).

 

 

Station 5 – Rote Flächen: N53° 07.663' E10° 05.628'

Hier auf dem Feldherrenhügel habt Ihr einen schönen Ausblick auf das ganze Gelände.

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass bis in die 90iger Jahre hier noch Panzer der britischen Streitkräfte den Sand zerwühlten ? Das ist jetzt glückicherweise vorbei, seit wann eigentlich  ? E sei die Quersummer der Jahreszahl.

Nun geht es aber endlich bergab – wer will kann noch einen kleinen Schlenker zum Tradi Heidjer Wildbret (GC4G5HM) einlegen.

Station 6 – Das wilde Volk der Heidschnucken: N53° 07.419' E10° 05.763'

Wenn Ihr Glück habt, könnt eine Schnucken-Herde samt Schäfer sehen. Die Heidschnucken sind ja bekanntlich wichtig für den Erhalt der Heideflächen. Aber welches Missverständnis gibt es hier aufzuklären ? Im Kasten findet Ihr als Lösung eine in Großbuchstaben ausgeschriebene Zahl. Diese sollt Ihr für F einsetzen.

 

Nun lauft weiter zum Parkplatz an der Kreisstraße, überquert diese und folgt dem Weg mit dem halben A am Feldrand in südöstlicher Richtung.

 

Station 7 – Die Kieselgurteiche: N53° 07.018' E10° 06.430'

Das weiße Gold der Lüneburger Heide ! Einst unverzichtbar, ist die Kieselgur heute fast unbekannt. Alfred Nobel entdeckte ihre besondere explosionshemmende Wirkung auf Nitroglyzerin und erfand so dank den versteinerten Kieselalgen aus dem Luhetal einen sicher zu transportierenden Sprengstoff - das Dynamit. Weniger bekannt dürfte sein, dass Kieselgur half, die letzte große Cholera-Epidemie in Hamburg zu besiegen. Finde bitte die Jahreszahl heraus, G sei die Quersumme.

Heute erinnern nur noch die heute zum Angeln genutzten Teiche, die aus den Tagebaugruben hervorgegangen sind, und ein paar Gebäude im Wald an die industrielle Vergangenheit des Luhetals.

Station 8 – Kieselgurwerk: N53° 07.284' E10° 06.792'

Bis 1975 fand der Kiesgurabbau in Schwindebeck statt – heute scheint hier die Zeit stillzustehen. Schaut Euch das Gebäude ruhig näher an; es gibt einen bequemen Zugang. Zählt doch bitte die Anzahl der an der Stirnseite des Turms sichtbaren Isolatoren = H.

Und wenn Ihr schon da seid, könnt ihr gleich noch den Tradi  Weißer Staub streng bewacht (GC4QKG1) suchen.

Station 9 – Die Gebirgsbahn: N53° 07.346' E10° 06.952'

Der Bahnhof Schwindebeck liegt an der Bahnlinie Lüneburg – Soltau. Die Strecke ist im Höhenprofil die anspruchsvollste der Osthannoverschen Eisenbahnen, der Name „Gebirgsbahn“ weist darauf hin. Fast 100 Meter Höhenunterschied werden überwunden.  Heute wird die Strecke nur noch für sehr wenige Gütertransporte sowie für den „Heide Express“ verwendet. Aus welchem Jahr stammt der hier ausgehängte Fahrplan ?  Die Quersumme des Jahres sei I.

 

Station 10 – Schwindebeck: N53° 07.489' E10° 07.006'

 

Der kleine Ort Schwindebeck liegt an der Mündung des Schwindebaches in die Luhe. An der Informationstafel könnt ihr euch eingehend über die Gemeinde informieren. Bitte findet doch heraus, wie weit es noch bis zur Schwindequelle zu laufen ist. Die auf ganze Kilometer gerundete Entfernung ist J.

 

Auf halbem Weg dorthin findet Ihr auch das gleichnamige kleine Cafe, welches in der Saison an den Wochenenden geöffnet hat. Ein guter Platz, um die Final-Koordinaten auszurechnen:

N (B+E+G)° (C-F)(A+J).(B-2)(D)(H+I)'   E (G-B)° (F-I)(D).(A+H)(E-G)(C)'

Zur Sicherheit, damit aus der Lust keine Frust wird, hier die Quersummen der Finalkoordinaten
Nxx° xx.xxx -> QSx=36 und Eyy° yy.yyy -> QSy = 23.

Von dort ist es nicht mehr weit zum Parkplatz.

Additional Hints (Decrypt)

Yvrtraqre Onhzfghzcs

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

73 Logged Visits

Found it 68     Write note 1     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 49 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/5/2017 2:00:59 PM Pacific Daylight Time (9:00 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page