Skip to Content

<

Hügel, Sand und feuchte Wiesen

A cache by Guywan Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/03/2016
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

…oder die zwei Gesichter der Aller.


Vorwort: Gletscher und Urstomtal

Die Aller zieht sich durch Niedersachsen und hinterlässt viele geologisch interessante Merkmale. An einigen Stellen schlängelt sie sich mit ihren Mäandern durch die Landschaft, an anderen hinterlässt das Grundwasser Raseneisenstein unter der Oberfläche und nicht zuletzt gibt es das Aller-Urstromtal.
Das Urstromtal Aller ist ein Teil des Breslau-Magdeburger-Bremer Urstromtal. Es entstand in der Saaleeiszeit, als sich der/die Gletscher von Skandinavien aus Richtung Süden fortbewegten. Wesentliches Merkmal eines Urstromtales ist, dass das Gelände wieder höher wird und somit die Bewegung des Gletschers mindert oder beendet. An der Sohle kann das Wasser nicht mehr nach vorn weg abfließen und bahnt sich den Weg an die Seiten hinaus. Diese Fließrichtung verläuft daher meist nach Osten und Westen. Die Niederungen sind geprägt von einem hohen Feuchtigkeitsgehalt und damit verbunden einen hohen Grundwasserspiegel. Hinzu kommt dann noch mancherorts eine wasserundurchlässige Tonschicht in der Erde. Daraus entwickeln sich dann Feuchtgebiete, Auen und Moore. Die flache Heidelandschaft nördlich von Celle ist so ein Überbleibsel davon.

Dieser Ort: Hügel, Sand und feuchte Wiesen!

Dieser Earthcache zeigt eine Stelle, an der der Übergang von Endmöräne zu Auenland sehr gut zu erkennen ist.

In den letzen Eiszeit-Epochen vor etwa 200.000 bis 130.000 Jahren (Saale-Eiszeit) und 115.000 bis 11.000 Jahren (Weichsel-Eiszeiz) schoben sich Eismassen von Norden über Europa. Diese Gletscher reichten bis in das heutige Celle. Der Gletscher wird dabei in Bereiche unterteilt und die Ausläufer am Ende nennt man Endmöränen. Als der Gletscher sich südwärts bewegte, schob er Erdmassen, Geröll und Gesteine vor sich her. Die Landstriche der Endmoränen hinterließen dabei wallartige Hügel.


Als die gewaltigen Schmelzwasser Richtung Nordsee strömten, schürften sie breite Abflussrinnen aus, wozu auch das Aller-Urstromtal gehört. Auf der flachen Seite ließen regelmäßige Überschwemmungen eine Auenlandschaft mit Tümpeln, Seen, Altwässern mit Auenwäldern, Wiesen und Weiden entstehen. 

Im Laufe der Zeit wurde auch viel Kleinstmaterial mit dem Wasser angespült und abgelagert. Wind verwehte diese kleinen Körnchen, die sich wiederum auch an den Hügeln der ehemaligen Endmoräne anhäuften. Das begann mit der sogenannten Nacheiszeit vor ca. 10.000 Jahren.

Die Aller ist somit nicht der Grund der Zweiteilung dieser Landschaft, sondern eher ein Resultat daraus. Die Gletscher tauten, das Bett für die Aller wurde bereitet und bis zum heutigen Tage formt sie auf der anderen Seite die feuchten Auen. 


Blick auf die Landschaft(en) von links nach rechts: Auen, Lachte, Hügel

Hier kann man die drei Landschaftsformen in unmittelbarer Nähe gut beobachten. Dazu hat die Stadt zwei Tafeln aufgestellt, die neben Flora und Fauna auch über das geologische Phänomen berichten. Die erste steht an der Cache-Koordinate. Dieser Fluss, an dem man entlang geht,  ist die Lachte, die unweit des Weges in die Aller einmündet. Sie und ihr Lauf resultiert auch von den hiesigen Gegebenheiten. Die zweite Tafel steht oben auf den Hügeln.

Schau es dir genau an und lass es auf dich wirken, da man die geologische Urgewalten an diesem Ort direkt wahrnehmen kann.

Die Auenseite ist Naturschutzgebiet. Um diesen Cache zu machen, dürfen und brauchen die Wege und Pfade nicht verlassen werden. Ebenso bitte ich an der angegebenen Parkposition das Auto stehen zu lassen. Man kommt zwar dichter heran, aber die Straßen sind recht eng und (schlecht) abgestellte Autos könnten ggfls. die Anwohner behindern.

 

Um diesen Earthcache loggen zu dürfen, musst du mir folgende Fragen/Aufgaben per Mail beantworten. Der Cache darf dann sofort geloggt werden. Ich werde mich melden, wenn ich Fragen oder Anmerkungen habe. 

1) Um was für Gletscher gem. Tafel 1 handelte es sich hier? 

2) Woher kommt der Sand dieses Teiles (Düne) des Allertal gem. Tafel 2? 

3) Nenne mir die drei Landschaftsformen vor Ort. (passend zum Titel des Earthcaches)

4a) Beschreibe mit kurz oder in Stichworten die drei Landschaften mit ihren geologischen Besonderheiten und Unterschiede vor allem in der Optik und der Bodenbeschaffenheit (unter anderem Unterschiede und Arten von Sand)
4b) und warum bzw. wie dies entstanden sind.

5) Wie hoch ist der Höhenunterschied von Tafel 1 und Tafel 2 (bzw. der höchsten Stelle des Hügels)? 

6) Optional: Es wäre schön, wenn ihr von euch an einer der Stellen des ECs ein Foto mit hochladet.

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem Earthcache.

Guywan

 

Teile der Information sind mit Hilfe von wikipeadia.de entstanden

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.